Erweckung in England

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Erweckung in England bezeichnet man das Hervorbrechen der Geistesgaben ab 1830 in England. Sie waren für die Entstehung der katholisch-apostolischen Bewegung entscheidend.

1830

Am 21. März 1830 soll bei Mary Campbell, der Schwester von Isabella Campbell aus Ferniecarry bei Port Glasgow (Schottland) die Geistesgaben durchgebrochen sein. Sie soll zunächst in Sprachen und dann auch in Worten der Weissagung gesprochen haben. Weitere Geistesgaben sollen bei ihren Bekannten Jakob Grubb, James MacDonald, George MacDonald und Margaret MacDonald entstanden sein.

Am 14. April 1830 sollen sich an Mary Campbell und Margaret MacDonald das Wunder der Krankenheilung durch James MacDonald vollzogen haben.

1830 reiste John Bate Cardale mit Dr. John Thompson und Dr. William Gason Hamilton John Roe (beide Ärzte) nach Schottland, um die dort aufgetretenen Geistesgaben zu untersuchen. Sie verfassten darüber einen Bericht, den sie im Hause des John Owen Tudor in London mit Henry Drummond, Spencer Perceval, Hugh McNeile, Edward Irving, Dr. William Dodsworth und anderen besprachen.

Danach berichtete Cardale darüber in der Zeitschrift "Morning Watch", deren Herausgeber John Owen Tudor war. Überzeugt vom göttlichen Ursprung dieser Geistesgaben, organisierte Cardale ab Oktober 1830 eigene Gebetszusammenkünfte in seinem Haus.

Daraufhin soll am 20. Oktober 1830 Elizabeth Fancourt, - seit Jahren siechenkrank und hilfloser Krüppel -, die Tochter eines anglikanischen Geistlichen in London, in den Gebetskreisen das Wunder der Krankenheilung durch den Missionar T. Graeves erfahren haben.

1831

Im Jahr 1831 verheiratete sich William Rennie Caird, der 1830 ebenfalls zur Prüfung der Vorgänge nach Ferniecarry gekommen war, mit Mary Campbell und zog mit ihr nach Albury.

Am 30. April 1831 empfing die Frau von John Bate Cardale, Emma Cardale, die selbst nicht mit nach Schottland gereist war, als erste in England die Gabe der Prophetie mit folgenden Worten: „Der HERR wünscht mit Seinem Volke zu reden. Der HERR kommt bald, Er kommt, Er kommt.“

Am folgenden Abend soll Emmily Cardale, die Schwester von John Bate Cardale, dieselbe Gabe erhalten haben.

Maria Hughes, jahrelang durch eine Erkrankung des Rückgrates ans Bett gebunden und scheinbar hoffnungslos unheilbar, soll als Antwort auf die Gebete und die Handauflegung von Reverend Henry John Owen, anglikanischer Geistlicher und Teilnehmer an den Albury-Konferenzen, zum Erstaunen aller ihrer Bekannten im Juli 1831 geheilt worden sein und soll dann während vieler Jahre bis an ihr Lebensende ein Mensch von ungewöhnlicher Aktivität geblieben sein.

Am 15. Oktober 1831 soll während eine Gottesdienstes in der Kirche am Regent Square in London durch Mary Caird, geb. Campbell, Emma Cardale und der Privat-Governante von Edward Irvings Kindern, Miss Hall, die Geistesgaben öffentlich durchgebrochen sein.

1832

Robert Baxter spricht am 14. Januar 1832 in Irvings Gemeinde am Regent Square die Weissagung, daß nach 1260 Tagen die verheißenen herrlichen Gaben (Aussonderung der Apostel) kommen werden.

Henry Drummond begann am 29. Juli 1832 mit seiner Familie und ca. 20 Gleichgesinnten eigene Gebetsversammlungen als Gottesdienst auf seinem Landgut zu halten. In dem ersten Gottesdienst soll erstmals die Gabe der Prophetie hervorgetreten sein.

Am 20. Oktober 1832 wurde Henry Drummond durch prophetisches Wort zum Hirten der ersten katholisch-apostolischen Gemeinde gerufen.

Am 31. Oktober 1832, wurde John Bate Cardale als Apostel in einer Prophetie Drummonds kundgemacht. Die prophetische Bestätigung erfolgte am 7. November durch Oliver Taplin im Hause Irvings.

Literatur

Weblinks