Hirte

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liturgische Kleidung eines katholisch-apostolischen Hirten

Ein Hirte (lat.: pastor Hirte) ist der Inhaber eines kirchlichen Amtes. Der Hirte ist in den apostolischen Gemeinschaften, so er in der Gemeinschaft vorhanden ist, ein priesterliches Amt. Schon in der Bibel wird der Hirte erwähnt (Epheser 4,11). Die Amtsbezeichnung spielt auf die von der Bibel gerne verwendete Symbolik von "Hirte und Herde" an. Die Aufgaben des Hirten sind, die ihm anvertraute Gemeinde (als Herde bezeichnet) und die Gläubigen (als Schafe bezeichnet) zu betreuen und im Notfall zu beschützen.

katholisch-apostolisch

In den katholisch-apostolischen Gemeinden waren die Hirten Bestandteil des vierfachen Amtes. Die Hirten waren in der Weihestufe im Priesteramt und im katholisch-apostolischen Verständnis ein charismatisches Amt. Es wurde angestrebt, dass das Amt des Hirten sechsmal in einer Gemeinde vorhanden war. Der Hirte ging in den katholisch-apostolischen Gemeinden im Sündenbekenntnis und in den Fürbitten voran. Bei dem Sündenbekenntnis handelte es sich nicht um persönliche Verschuldungen, sondern die Verschuldung der ganze Christenheit Gott gegenüber. Der Hirte sollte die Last der Notleidenden tragen. Er sollte den Schwachen und Irrenden nachgehen und ihnen wieder im Glauben stärken. An die Hirten konnten sich alle Gemeindemitglieder wenden, die Beichten und die Absolution erfahren wollten. Als erster innerhalb der Apostolischen Bewegung bekleidete Henry Drummond das Amt des Hirten. Durch ein prophetisches Wort wurde er am 20. Oktober 1832 dazu in Albury berufen.

neuapostolisch

Die Neuapostolische Kirche kennt das priesterliche Amt des Hirten. Er nimmt alle priesterlichen Aufgaben wahr, ist oftmals als Vorsteher mit der Leitung einer Gemeinde betraut. Im Katechismus der Neuapostolischen Kirche steht bei den Aufgaben der Ämter: "Der besondere Akzent dieses Amtes liegt darin, die Gemeinde zu umsorgen und zu bewahren..." Ob das Hirtenamt in der Neuapostolische Kirche ein charismatisches oder ein rein funktionelles Amt in einer komplexen Ämterstruktur ist wird zurzeit in den Internationalen Bezirksapostelversammlungen diskutiert.

Vereinigung Apostolischer Gemeinschaften

Ordination von Ineke Ras, zur ersten Priesterin der Vereinigung Apostolischer Gemeinden durch Apostel den Haan. (29. Juli 2007)

In der Vereinigung Apostolischer Gemeinschaften kennt man das Amt des Hirten. Die Amtsgabe des Hirten wird als Dienstcharisma und Begabung verstanden. Die Wirksamkeit des Hirtenamtes ist, wie alle anderen Dienste, nicht vom Apostelamt abhängig, sondern eigenständig.

Die Vereinigung Apostolischer Gemeinschaften weist in ihrem Katechismus Was wir glauben darauf hin, dass es im Neuen Testament keine klare Umschreibung bezüglich der Aufgabe des Hirten gibt. Die Gemeinde- und Gottesdienstordnung von 2012 schreibt zum Hirtendienst:

Der Hirtendienst in christlichen Gemeinden geht direkt auf Jesus Christus selbst zurück, der von sich sagt: „Ich bin der gute Hirte“ (Joh 10,11). Den Auftrag für die Gemeinde wie ein Hirte zu sorgen, gibt Jesus an sei- ne Apostel weiter. So sagt er zu Petrus: „Weide meine Schafe!“ (Joh 21,15-17) Später sagt Paulus zu den Ältesten von Ephesus: „So habt nun acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, unter welche euch der Heilige Geist gesetzt hat zu Bischöfen, zu weiden die Gemeinde Gottes, ...“ (Apg 20,28). Neben der Übertragung von Hirtenaufgaben kommt der Begriff Hirte im Neuen Testament aber auch als Dienstbezeichnung vor (Eph 4,11), obwohl die Aufgaben des Hirtendienstes selber nicht ausdrücklich beschrieben werden. Es ist daher davon auszugehen, dass diese Aufgaben zur damaligen Zeit bekannt und durch die Gleichnisse und Predigten Jesu ein fester Bestandteil des Gemeindelebens waren. (...) Im ordinierten Hirtendienst überwiegen die bewahrenden und führenden Elemente. So ist es z.B. auch Aufgabe des Hirten, seine Gemeinde „zu frischem Wasser“ zu führen. Wie ein Schafhirte seine Herde aber auch vor Gefahren von außen schützt, so wird der Hirte ebenfalls darauf ach- ten, schädliche Einflüsse von der Gemeinde abzuwenden. Paulus bezeichnet es als eine Gabe des Heiligen Geistes, „die Geister zu unterscheiden“ (1 Kor 12,10), um so z.B. klar zu erkennen, welche schädlichen Einflüsse auf die Gemeinde aus dem „Zeitgeist“ hervorgehen. Da diese besondere Gabe nicht nur für eine Gemeinde, sondern für die gesamte Gemeinschaft notwendig und segensreich ist, wird der Hirte in der Regel auch mit Bezirksaufgaben betraut. [1]

Seit einem Beschluss der Apostelversammlung am 27. Juni 2003 ist eine Frauenordination möglich. Demnach können Frauen alle Ämter in der VAG einnehmen. Am 30. August 2009, wurde die Priesterin Ineke Ras aus der Gemeinde Enkhuizen (Niederlande) ins Hirtenamt ordiniert und zur Gemeindeleiterin ernannt.

Apostolisch Genootschap

Auch in der Apostolisch Genootschap gibt es das Amt des Hirten - herder. Dies ist oftmals identisch mit der Vorsteherfunktion einer Gemeinde.

Weblinks

  1. GGO, S. 50-51