Vierfaches Amt

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Apostolischen Gemeinde "Vierfaches Amt" um 1910

Unter der Lehre vom Vierfachen Amt versteht man ein besonderes kirchliches Amtsverständnis, welches insbesondere in den apostolischen Gemeinschaften vorkommt. In einigen ist es bis heute profilbildendes Spezificum.

Vierfaches Amt im Calvinismus

Calvins „vierfaches Amt“ geht von einem gleichberechtigten Miteinander von Predigern, Lehrern, Presbytern und Diakonen aus, wobei alle miteinander das „geistliche Amt“ bilden. Daraus resultiert ein besonderes Ernstnehmen der Laien im reformierten Ämterverständnis.

Vierfaches Amt in den katholisch-apostolischen Gemeinden

Die Gewänder des vierfachen Amtes.
Stola in den vier Amtsfarben

Die katholisch-apostolischen Gemeinden verstanden unter dem vierfachen Amt die Amtscharaktäre Apostel, Prophet, Hirte und Evangelist. Die Theologie zum vierfachen Amt wurde aus dem Epheserbrief entwickelt. Dort heißt es in Epheser 4,11 Und er gab den einen das Apostelamt, andere setzte er als Propheten ein, andere als Evangelisten, andere als Hirten und Lehrer,.... Zur biblischen Legitimation wurden auch die biblischen Bilder der vier Ströme des Paradieses (Euphrat, Tigris, Pison, Geon) und der vier Tiere aus der Offenbarung des Johannes (Offb 4,6-11)herangezogen. Weitere biblische Vorbilder für diese Lehre waren:

  • die vier Cherubim (Hesekiel 1,5-20; 10,1-22)
  • die vier Hörner am Altar (2. Mose 27,2)
  • die vier Säulen der Stiftshuette (2. Mose 26,32; 36,36)
  • die vier Farben des Vorhanges im Tempel (2. Mose 36,35-37)
  • die vier Paniere des Volkes Israel (4. Mose 1,52)
  • die vier Evangelisten
  • die vier Wesenseigenschaften des Menschen (Wille, Phantasie, Verstand und Gefuehl).

Nach der Lehre vom vierfachen Amt gibt es drei Weihestufen (Engel (Gemeindebischof), Priester, Diakon), aber auch eine horizontale Charakterzuordnung zu einem der sogenannten vier Amtscharaktere Ältester (entspricht auf Gemeindeebene dem Apostel), Prophet, Evangelist und Hirte. Bei allen Amtsklassen war die Kante der Mozetta und die Stola immer in der Farbe des Amtscharakters eingefaßt. Purpur, in den der Herscher sich kleidet, weist auf das apostolische Amt hin, welches die ganze Kirche leitet. Blau, die Farbe des Himmels, deutet auf das Prophetenamt hin, welches himmlische Offenbarungen pflegen soll. Scharlachrot, die Farbe des Blutes, ist vorbildlich für das Evangelistenamt, welches die frohe Botschaft verkündigen soll. Weiß, die Farbe der Unschuld, bedeutet das Hirtenamt. Die Mozetta des Ältesten war länger als der, der übrigen Klassen.

Vierfaches Amt in Apostolischen Gemeinschaften

Die Haltung der apostolischen Gemeinschaften ist sehr unterschiedlich. Etliche Gemeinschaften erkennen diese Lehre bis heute an, in etlichen Gemeinschaften ist diese Lehre aus historischen oder exegetischen Gründen nicht mehr Bestandteil der Lehre. Auch war die Lehre vom vierfachen Amt Ursache von Spannungen und Spaltungen in der apostolischen Bewegung.

Kritik

Die Lehre vom vierfachen Amt gilt etlichen Exegeten als falsche Auslegung von Epheser 4. Vielmehr könnte hier von einem fünffachen Amt gesprochen werden, denn die Lehrer bilden einen eigenen Charakter. Ferner beziehe sich dies nicht auf ordinierte Ämter in der Gemeinde, sondern auf einen Dienst der Gemeinde, jeden nach seinen Veranlagungen und Charakteren entsprechend in der Gemeindearbeit einzubinden. In charismatischen Kreisen findet jedoch die Lehre vom Vierfachen Amt, jedoch ohne diese als ordinierte Ämter anzusehen, breiten Anklang.