Buch mit sieben Siegeln

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Buch mit den sieben Siegeln wird vom Lamm Gottes geöffnet

Das Buch mit sieben Siegeln ist ein biblisches Bild aus der Offenbarung des Johannes.

Vorbemerkung

Das eigentliche Bild des Buches mit sieben Siegeln beginnt in der Offenbarung im Kapitel 5. Dennoch wird in diesem Artikel auch auf das 4. Kapitel eingegangen, da es durchaus als Vorgeschichte hierzu verstanden werden kann.

Das Bild

Johannes sah wie sich eine Tür am Himmel öffnete, und wie er gebeten wurde nach oben zu kommen. Dort sah er einen himmlischen Thron, der von 24 Ältesten mit goldenen Kränzen auf dem Kopf umringt wurde. Dieser Thron löste ein Gewitter aus, und um diesen Thron brannten sieben Fackeln, die als sieben Geister Gottes bezeichnet wurden. Des Weiteren wurde der Thron von einem gläsernen Meer und vier Lebewesen mit Flügeln umringt. Diese Lebewesen rufen folgendes:[1]

„Heilig, heilig, heilig ist der Herr, der Gott, der Herrscher über die ganze Schöpfung; er war und er ist und er kommt. [2]

Sie erweisen demjenigen der auf dem Thron sitzt die Ehre, und ebenso handeln die Ältesten, die auch ihre Kränze vor den Thron legen und Gott die Ehre geben. [3]

In der rechten Hand Gottes befindet sich eine Buchrolle, die von innen und außen beschrieben wurde und mit sieben Siegeln versiegelt wurde. Selbst die Engel können diese Rolle nicht öffnen. Daraufhin beginnt Johannes zu weinen, worauf er von einem Ältesten getröstet wird. [4]

„Weine nicht! Gesiegt hat der Löwe aus dem Stamm Juda, der Spross aus der Wurzel Davids; er kann das Buch und seine sieben Siegel öffnen. [5]

Schließlich sieht Johannes ein Lamm mit sieben Hörnern und Augen, das wie geschlachtet aussah, und das Lamm wurde ebenfalls von Engeln, Ältesten und allen Wesen auf der Welt verehrt. Die Ältesten beten dieses Lamm an.[6]

Die vier Apokalyptischen Reiter

Schließlich öffnet das Lamm das erste Siegel, und Johannes sieht den ersten Apokalyptischen Reiter, wie dieser auf einem weißen Pferd reitet und einen Bogen in der Hand hält und wie ein Sieger aussieht. Das zweite Siegel hingegen zeigt einen Reiter, der auf einem feuerroten Pferd sitzt, und er besitzt die Möglichkeit der Erde ihren Frieden zu nehmen und alle dazu zu bringen sich gegenseitig zu ermorden. Er erhält ein großes Schwert. Das dritte Siegel zeigt ein schwarzes Pferd, dessen Reiter in der Hand eine Waage hält, und Johannes hört folgende Worte:[7]

„Ein Maß Weizen für einen Denar und drei Maß Gerste für einen Denar. Aber dem Öl und dem Wein füge keinen Schaden zu! [8]

Das vierte Siegel zeigt ein fahles Pferd, auf dem der Tod sitzt, und der die ganze Unterwelt hinter sich herzieht, die folgende Möglichkeiten besitzen:

„Und ihnen wurde die Macht gegeben über ein Viertel der Erde, Macht, zu töten durch Schwert, Hunger und Tod und durch die Tiere der Erde. [9]

Das fünfte Siegel zeigt einen Altar, unter dem sich die Seelen von abgeschlachteten Menschen befindet, die wegen der Verkündigung des Wortes Gottes gestorben sind. Sie rufen nach Rache und erhalten ein weißes Gewand und die Botschaft, dass sie noch kurze Zeit warten müssen bis die Zahl ihrer Mitknechte und Brüder erfüllt ist.[10]

Das sechste Siegel verursacht ein gewaltiges Beben, bei dem die Sonne schwarz wie ein Trauergewand und der ganze Mond rot wie Blut wurde. Schließlich fallen die Sterne vom Himmel herab, und der Himmel verschwindet wie eine Buchrolle, die zusammengerollt wurde. Die mächtigen und schwachen Menschen dieser Erde verstecken sich in den Höhlen. Schließlich fragen diese Menschen:[11]

„Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Blick dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes; denn der große Tag ihres Zorns ist gekommen. Wer kann da bestehen? [12]

Darstellung des fünften Siegels

Was daraufhin auf der Erde passiert ist, dass vier Engel an den vier Ecken der Erde erscheinen die die Winde festhalten. Schließlich kommt aus Osten ein Engel mit Siegel heraus, der den Meeren und dem Land solange keinen Schaden zufügen soll, bis er die Auserwählten aus den zwölf Stämmen mit einem Siegel versehen hat. [13] Danach wird eine große unzählbare Schar mit weißen Gewändern ausgestattet, die vor dem Lamm Palmzweige in den Händen tragen und wissen, dass ihre Rettung von Gott und dem Lamm kommen kann. [14]

„Da fragte mich einer der Ältesten: Wer sind diese, die weiße Gewänder tragen, und woher sind sie gekommen? Ich erwiderte ihm: Mein Herr, das musst du wissen. Und er sagte zu mir: Es sind die, die aus der großen Bedrängnis kommen; sie haben ihre Gewänder gewaschen und im Blut des Lammes weiß gemacht. Deshalb stehen sie vor dem Thron Gottes und dienen ihm bei Tag und Nacht in seinem Tempel; und der, der auf dem Thron sitzt, wird sein Zelt über ihnen aufschlagen. Sie werden keinen Hunger und keinen Durst mehr leiden und weder Sonnenglut noch irgendeine sengende Hitze wird auf ihnen lasten. Denn das Lamm in der Mitte vor dem Thron wird sie weiden und zu den Quellen führen, aus denen das Wasser des Lebens strömt, und Gott wird alle Tränen von ihren Augen abwischen.[15]

Schließlich wird das letzte Siegel vom Lamm geöffnet, bei dem etwa eine halbe Stunde lang Stille eintritt und vor Gott sieben Engel mit sieben Posaunen standen.[16]

Bedeutung für das Apostelamt Juda

Nachdem Julius Fischer aus der Neuapostolischen Kirche exkomuniziert wurde, sprach Prophet Schröder im Abendgottesdienst des 2. Mai 1902 zu ihm folgende Weissagung: "Und du bist der junge Löwe aus Juda, der die 7 Siegel brechen soll." Daraufhin sah er sich als Apostel in Juda, und Julius Fischer gründete die Gemeinschaft des Apostelamt Juda. Mehrere Anhänger sollen nach diesem Dienst berichtet haben, sie hätten den auferstandenen Christus persönlich als Lichtgestalt gesehen, der Fischer, hinter ihm stehend, gesegnet und den Heiligen Geist gespendet habe.

Siehe auch

Referenzen

  1. Offenbarung 4, 1 - 8
  2. Offenbarung 4, 8
  3. Offenbarung 4, 9 + 10
  4. Offenbarung 5, 1 - 5
  5. Offenbarung 5, 5
  6. Offenbarung 5, 5 -14
  7. Offenbarung 6, 1 - 5
  8. Offenbarung 6, 5
  9. Offenbarung 6, 8
  10. Offenbarung 6, 9 - 11
  11. Offenbarung 6, 12 - 16
  12. Offenbarung 6, 16 + 17
  13. Offenbarung 7, 1 - 8
  14. Offenbarung 7, 9 - 12
  15. Offenbarung 7, 13 - 17
  16. Offenbarung 8, 1 +2