Dortmund-Kirchlinde

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Neuapostolische Kirche Dortmund-Kirchlinde gehört zum Kirchenbezirk Dortmund-West. Das Kirchengebäude wurde am 21. April 1970 geweiht und seiner Bestimmung übergeben. Die Kirche steht Am Wemphof 64 in 44379 Dortmund-Kirchlinde.

Derzeit (Ende 2014) wird das Gebäude vom "ELA-Team" (NAK Bild und Ton NRW) als Materiallager und Studio genutzt (Siehe diesen Bericht bei nak-nrw.de).

Anfänge der neuapostolischen Gemeinde in Kirchlinde

Innenansicht der Kirche in Kirchlinde

Etwa 1958 entstand im Bereich Huckarde-Jungferntal ein größeres Siedlungsgebiet, das den Bergleuten als Wohnort vorbehalten war. Viele neuapostolische Christen, die auf den verschiedenen Berkwerksanlagen beschäftigt waren, fanden hier neue und modernere Wohnungen. Sie hatten dadurch bedingt einen weiteren Weg zur Kirche nach Dortmund-Huckarde. Durch Gespräche, die der Evangelist und Vorsteher der Gemeinde Dortmund-Huckarde, Wilhelm Westphal, mit dem Hausmeister der Jungferntalschule führte, wurde ermöglicht in der Aula der Schule Gottesdienste abzuhalten.

Den ersten Gottesdienst in der Aula der Jungferntalschule hielt Berzirksevangelist Heinrich Schneider am 16. April 1961. Dies ist die Geburtsstunde der neuen Gemeinde Jungferntal, die später als Gemeinde Dortmund-Kirchlinde bezeichnet wurde.

Kirchenweihe

Am 21. April 1970, an einem Dienstagabend, wurde die neue Kirche in Kirchlinde ihrer Bestimmung übergeben und geweiht. Den Weihegottesdienst hielt der Bischof Friedhelm Wömpner. Er gab der neuen Kirche den Namen "Lindigkeit" und bezog sich auf das Wort in Philipper 4, Vers 5.

Vorsteher der Gemeinde Kirchderne ab 1961
Evangelist Wilhelm Westphal 16. April 1961 - 6. Februar 1966
Priester Friedrich Nußbaum 6. Februar 1966 - 6. September 1987
Hirte Waldemar Schiewek 6. September 1987 - 13. Februar 1992
Priester Hans-Jürgen Weigel 13. Februar 1992 - 25. Februar 1998
Priester Werner Hemker 25. Februar 1998 - 15. Februar 2009
Priester Dietmar Zwara 19. August 2009 - bis Heute

Geplante Fusion

Nachdem in den Bezirken Dortmund-Nord und Dortmund-Ost die Planungen für die zukünftigen Gemeindelandschaften weitestgehend abgeschlossen sind, hat es in den Gemeinden des Bezirks Dortmund-West erste Informationen zu einer möglichen Gemeindekonzentration gegeben. Am Sonntag, 10. Juni 2012, wurde dazu eine Schreiben des Bezirksvorstehers, Bezirksältester Hans-Jürgen Weigl, vorgelesen und eine Präsentation der zukünftigen Struiktur des Bezirks vorgetragen. Nach dieser in den Gemeinden des Bezirkes Dortmund-West veröffentlichten Planung würden dann die Mitglider der Gemeinde Dortmund-Kirchlinde auf die verbleibenden Standorte verteilt. Zurzeit angestrebtes Ziel sei, so heißt es in der Präsentation, die Neustrukturierung bis spätestens 2014 abgeschlossen zu haben. Auf Wunsch der Gemeindemitglieder könne aber auch ein früherer Zeitpunkt möglich sein. Am 23. September 2012 gab der zuständige Bezirksälteste Hans-Jürgen Weigl bekannt, dass die Kirche am 18. November 2012 profaniert werden soll.

Literatur

  • Chronik Gemeinde Dortmund-Kirchlinde

Weblinks