Neuapostolische Kirche Dortmund-Eving

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neuapostolische Kirche Dortmund Eving

Die Neuapostolische Kirche Dortmund-Eving gehört zum Kirchenbezirk Dortmund. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1960 und steht an der Evinger Straße 247 in 44339 Dortmund.

Geschichte der Gemeinde Eving

Gemeindeausflug Dortmund Eving in den 40er Jahre
Einweihung der neuen Evinger Kirche durch Stammapostel Schmidt am 29. September 1960

Mit der Gründung der Zeche Minister Stein in Eving und Fürst Hardenberg in Dortmund Lindenhorst begann die Industrialisierung der Region. Die Zeche brauchte Arbeiter, die Arbeiter und ihre Familien brauchten Wohnungen. Also baute man Siedlungen. So hatte Eving im Jahre 1933 bereits mehr als 21.000 Einwohner. Ende der zwanziger Jahre begannen einige neuapostolische Christen mit Unterstützung von[ Amtsträger]n aus der Gemeinde Dortmund-Nord, Mitmenschen im Vorort Dortmund-Eving anzusprechen und mit dem neuapostolischen Glauben bekannt zu machen. Das genaue Gründungsdatum der Gemeinde Dortmund-Eving kann nicht mehr rekonstruiert werden.

Die ersten Gottesdienste fanden im Jahre 1929 in Wohnungen statt. Später versammelte sich die Gemeinde Eving in der Graf-Konrad-Schule in Lindenhorst, ab ca. 1933 im Saal der Gaststätte "Kleine Mowe", Lindenhorster Str. 200. Der erste Vorsteher der Gemeinde Eving war Priester Jakob Schneider. Die ersten gesicherten Daten aus den Anfangsjahren sind der 25. Dezember 1932 und der 15. März 1933. Am 25. Dezember 1938 empfing der spätere Bischof Moohs das Hirtenamt und wurde mit der Betreuung der Gemeinden Dortmund-Huckarde und Dortmund Eving beauftragt. Ab Ende 1947 versammelte sich die Gemeinde Eving in der Elisabeth-Schule zum Gottesdienst.

Der zweite Weltkrieg brachte das grade erst erwachte Gemeindeleben wieder zum Erliegen. Während des zweiten Weltkrieges besuchten die Evinger Gemeindemitglieder die Gottesdienste in der Gemeinde Dortmund-Nord

In den 50er Jahren wuchs die Zahl der Gemeindemitglieder ständig. Allein in den 10 Jahren von 1950 bis einschließlich 1959 wurden für die Gemeinde Eving 183 Christen versiegelt. Im Jahre 1954 erwarb die Verwaltung der Neuapostolischen Kirche ein Grundstück an der Evinger Straße 247. Dort begann im Frühjahr 1959 eine Baufirma mit der Errichtung des Kirchengebäudes. Am Anfang des Jahres 1960 gehörten 393 Mitglieder zur Gemeinde Eving, davon waren 101 Kinder unter 14 Jahren. Die Kirchenweihe am 29. September 1960 hielt Stammapostel Walter Schmidt. Am 1. April 1982 erhielt der spätere Apostel Dewan Chowdhury das Unterdiakonenamt und wurde mit der Seelsorge der aus Asien kommenden Gäste betraut.

Die heutige Situation

Im Jahr 2003 gehörten zur Gemeinde Eving 250 Gemeindemitglieder. Im Herbst 2008 wurde das Kirchengebäude in Eving komplett renoviert und barrierefrei eingerichtet. Insgesamt investierte die Neuapostolische Kirche rund 100.000 Euro in den zukunftsgerichteten Umbau. Nun können Gehbehinderte das 450 Plätze umfassende Kirchenschiff durch einen Aufzug erreichen. Im Sommer 2008 wurde in Absprache zwischen Kirchen- sowie Bezirksleitung und den Gemeindemitgliedern die endgültige Entscheidung getroffen, die Gemeinde Dortmund-Nord mit ihren 100 aktiven Mitgliedern mit der Gemeinde Dortmund-Eving zu fusionieren.

Bekannte Persönlichkeiten

Der heutige Apostel Dewan Golam Sarwar Chowdhury lernte in Eving die Neuapostolische Kirche kennen und war in der Folgezeit als Unterdiakon, Diakon und Priester tätig. Chowdhury wurde 2012 vorzeitig in den Ruhestand versetzt.

Georg Becker war von 1967 bis 1979 Dirigent und Diakon in der Gemeinde Eving. Georg Becker ist vielen neuapostolischen Christen durch das Lied "Betende Hände" bekannt, das er komponiert hat.

Literatur

  • Chronik 75 Jahre Neuapostolische Kirche Gemeinde Dortmund-Eving
  • 100 Jahre Neuapostolische Kirche in Dortmund

Weblinks