Neuapostolische Kirche Schweiz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Aktualisierung von Zahlen)
(Aktualisierung aufgrund von Änderungen im (Bezirks-)Apostelkreis)
Zeile 2: Zeile 2:
 
|'''Basisdaten'''
 
|'''Basisdaten'''
 
|-
 
|-
|[[Bezirksapostel]] (Präsident):    || [[Markus Fehlbaum]]
+
|[[Bezirksapostel]] (Präsident):    || [[Jürg Zbinden]]
 
|-
 
|-
|weitere [[Apostel]]: ||[[Jürg Zbinden]] (Bezirksapostelhelfer),<br>[[Philipp Burren]],<br>[[Thomas Deubel]],<br>[[Erhard Suter]],<br>[[Vasile Cone]],
+
|weitere [[Apostel]]: ||<br>[[Philipp Burren]],<br>[[Thomas Deubel]],<br>[[Rolf Camenzind]],<br>[[Vasile Cone]],
 
|-
 
|-
 
|Sitz der Gebietskirche: ||Zürich,<br> daneben mehrere Ländersekretariate
 
|Sitz der Gebietskirche: ||Zürich,<br> daneben mehrere Ländersekretariate
Zeile 19: Zeile 19:
 
|}
 
|}
  
Die '''Neuapostolische Kirche Schweiz''' ist eine [[neuapostolisch]]e [[Gebietskirche]] und besteht aus den neuapostolischen Gemeinden in der Schweiz, Österreich, [[Spanien]], Gibraltar, Andorra, Liechtenstein, Italien, Rumänien, der Tschechischen Republik, Ungarn, Slowakei, Slowenien, Moldawien, Bulgarien, Kuba, sowie einigen Gemeinden in Hochsavoyen in Frankreich. Heute zählt die Gebietskirche Schweiz inklusive der betreuten Länder und Gebiete fast 57.000 Mitglieder, die von fünf Aposteln und acht Bischöfen zusammen mit rund 2.400 weiteren Amtsträgern betreut werden.
+
Die '''Neuapostolische Kirche Schweiz''' ist eine [[neuapostolisch]]e [[Gebietskirche]] und besteht aus den neuapostolischen Gemeinden in der Schweiz, Österreich, [[Spanien]], Gibraltar, Andorra, Liechtenstein, Italien, Rumänien, der Tschechischen Republik, Ungarn, Slowakei, Slowenien, Moldawien, Bulgarien, Kuba, sowie einigen Gemeinden in Hochsavoyen in Frankreich. Heute zählt die Gebietskirche Schweiz inklusive der betreuten Länder und Gebiete fast 57.000 Mitglieder, die von vier Aposteln und acht Bischöfen zusammen mit rund 2.400 weiteren Amtsträgern betreut werden.
 
== Geschichte==
 
== Geschichte==
 
Der erste neuapostolische Christ kam 1893 aus [[Neuapostolische Kirche in Norddeutschland|Norddeutschland]] auf Arbeitsuche in die Schweiz und fand eine Anstellung in Zürich. Bald sammelte er um sich eine Gruppe von einigen jungen Männern, die für sein Glaubenszeugnis ein offenes Ohr und Herz hatten. Gemeinsam mit ihnen baute er die erste neuapostolische Gemeinde in der Schweiz auf. An [[Pfingsten]] 1895 konnte mit der Gründung der Gemeinde Zürich-Hottingen der eigentliche Grundstein zur Neuapostolischen Kirche Schweiz gelegt werden, welche 1905 als Bezirk Schweiz-Baden zu einem selbständigen Arbeitsbereich wurde.  
 
Der erste neuapostolische Christ kam 1893 aus [[Neuapostolische Kirche in Norddeutschland|Norddeutschland]] auf Arbeitsuche in die Schweiz und fand eine Anstellung in Zürich. Bald sammelte er um sich eine Gruppe von einigen jungen Männern, die für sein Glaubenszeugnis ein offenes Ohr und Herz hatten. Gemeinsam mit ihnen baute er die erste neuapostolische Gemeinde in der Schweiz auf. An [[Pfingsten]] 1895 konnte mit der Gründung der Gemeinde Zürich-Hottingen der eigentliche Grundstein zur Neuapostolischen Kirche Schweiz gelegt werden, welche 1905 als Bezirk Schweiz-Baden zu einem selbständigen Arbeitsbereich wurde.  
Der neuapostolische Glaube breitete sich dann in der Stadt Zürich und schließlich auch in weiteren Schweizer Städten aus. So entstanden weitere  Gemeinden in St. Gallen, Basel und Zofingen, später dann in Winterthur, Schaffhausen und Bern sowie in weiteren Orten der Schweiz. Die Neuapostolische Kirche konnte praktisch in allen Landesteilen Fuß fassen und verzeichnete stetigen Zuwachs. Im Jahre 1940 konnten in der Schweiz bereits etwas über 20.000 Mitglieder in 191 Gemeinden gezählt werden. Seit 1970 ist die Mitgliederzahl in der Schweiz relativ stabil und liegt aktuell um die 32.000 in etwa 150 Gemeinden.
+
Der neuapostolische Glaube breitete sich dann in der Stadt Zürich und schließlich auch in weiteren Schweizer Städten aus. So entstanden weitere  Gemeinden in St. Gallen, Basel und Zofingen, später dann in Winterthur, Schaffhausen und Bern sowie in weiteren Orten der Schweiz. Die Neuapostolische Kirche konnte praktisch in allen Landesteilen Fuß fassen und verzeichnete stetigen Zuwachs. Im Jahre 1940 konnten in der Schweiz bereits etwas über 20.000 Mitglieder in 191 Gemeinden gezählt werden. Seit 1970 war die Mitgliederzahl in der Schweiz über viele Jahre recht stabil, wobei inzwischen ein leichter Rückgang der Mitgliederzahlen eingetreten ist.<br />
 +
Im Juni 2018 trat der bisherige Bezirksapostel [[Markus Fehlbaum]] in einem Festgottesdienst in Bern-Ostermundigen in den Ruhestand. Interessant ist dabei, dass sein designierter Nachfolger, der bisherige Bezirksapostelhelfer [[Jürg Zbinden]] nach dem neuen Amtsverständnis der Neuapostolischen Kirche als erster Bezirksapostel in der Geschichte nicht mehr in dieses Amt ordiniert, sondern lediglich dazu beauftragt wurde.
  
 
== Schweiz ==
 
== Schweiz ==
Die Neuapostolische Kirche zählt in der Schweiz derzeit 32.104 Mitglieder in 150 Gemeinden. Diese sind auf 15 Bezirke aufgeteilt. Die seelsorgerische Betreuung erfolgt dabei durch die in der Schweiz tätigen Apostel Thomas Deubel, Philipp Burren und Jürg Zbinden. Unterstützt werden sie dabei von 4 Bischöfen und rund 1.500 weiteren Amtsträgern innerhalb der Schweiz. (Stand: 31.12.2016)
+
Die Neuapostolische Kirche zählt in der Schweiz derzeit 32.104 Mitglieder in 150 Gemeinden. Diese sind auf 15 Bezirke aufgeteilt. Die seelsorgerische Betreuung erfolgt dabei durch die in der Schweiz tätigen Apostel Thomas Deubel, Philipp Burren und Rolf Camenzind. Unterstützt werden sie dabei von 4 Bischöfen und rund 1.500 weiteren Amtsträgern innerhalb der Schweiz. (Stand: 31.12.2016)
  
  
Zeile 45: Zeile 46:
 
* [[Richard Fehr]] (7. Juni 1981 - 22. Mai 1988)
 
* [[Richard Fehr]] (7. Juni 1981 - 22. Mai 1988)
 
* [[Peter Dessimoz]] (22. Mai 1988 -21. Juni 1998)
 
* [[Peter Dessimoz]] (22. Mai 1988 -21. Juni 1998)
* [[Armin Studer]] ( 21. Juni 1998 - 6. April 2008)
+
* [[Armin Studer]] (21. Juni 1998 - 6. April 2008)
* [[Markus Fehlbaum]] (seit dem 6. April 2008)
+
* [[Markus Fehlbaum]] (6. April 2008 - 3. Juni 2018)
 +
* [[Jürg Zbinden]] (seit dem 3. Juni 2018)
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==

Version vom 5. Juni 2018, 17:18 Uhr

Basisdaten
Bezirksapostel (Präsident): Jürg Zbinden
weitere Apostel:
Philipp Burren,
Thomas Deubel,
Rolf Camenzind,
Vasile Cone,
Sitz der Gebietskirche: Zürich,
daneben mehrere Ländersekretariate
gegründet: 1905
Unterbezirke:  ?
Gemeinden / Stationen: 474 (2016)
Mitglieder: 56.861 (2016)
Website: http://www.nak.ch

Die Neuapostolische Kirche Schweiz ist eine neuapostolische Gebietskirche und besteht aus den neuapostolischen Gemeinden in der Schweiz, Österreich, Spanien, Gibraltar, Andorra, Liechtenstein, Italien, Rumänien, der Tschechischen Republik, Ungarn, Slowakei, Slowenien, Moldawien, Bulgarien, Kuba, sowie einigen Gemeinden in Hochsavoyen in Frankreich. Heute zählt die Gebietskirche Schweiz inklusive der betreuten Länder und Gebiete fast 57.000 Mitglieder, die von vier Aposteln und acht Bischöfen zusammen mit rund 2.400 weiteren Amtsträgern betreut werden.

Geschichte

Der erste neuapostolische Christ kam 1893 aus Norddeutschland auf Arbeitsuche in die Schweiz und fand eine Anstellung in Zürich. Bald sammelte er um sich eine Gruppe von einigen jungen Männern, die für sein Glaubenszeugnis ein offenes Ohr und Herz hatten. Gemeinsam mit ihnen baute er die erste neuapostolische Gemeinde in der Schweiz auf. An Pfingsten 1895 konnte mit der Gründung der Gemeinde Zürich-Hottingen der eigentliche Grundstein zur Neuapostolischen Kirche Schweiz gelegt werden, welche 1905 als Bezirk Schweiz-Baden zu einem selbständigen Arbeitsbereich wurde. Der neuapostolische Glaube breitete sich dann in der Stadt Zürich und schließlich auch in weiteren Schweizer Städten aus. So entstanden weitere Gemeinden in St. Gallen, Basel und Zofingen, später dann in Winterthur, Schaffhausen und Bern sowie in weiteren Orten der Schweiz. Die Neuapostolische Kirche konnte praktisch in allen Landesteilen Fuß fassen und verzeichnete stetigen Zuwachs. Im Jahre 1940 konnten in der Schweiz bereits etwas über 20.000 Mitglieder in 191 Gemeinden gezählt werden. Seit 1970 war die Mitgliederzahl in der Schweiz über viele Jahre recht stabil, wobei inzwischen ein leichter Rückgang der Mitgliederzahlen eingetreten ist.
Im Juni 2018 trat der bisherige Bezirksapostel Markus Fehlbaum in einem Festgottesdienst in Bern-Ostermundigen in den Ruhestand. Interessant ist dabei, dass sein designierter Nachfolger, der bisherige Bezirksapostelhelfer Jürg Zbinden nach dem neuen Amtsverständnis der Neuapostolischen Kirche als erster Bezirksapostel in der Geschichte nicht mehr in dieses Amt ordiniert, sondern lediglich dazu beauftragt wurde.

Schweiz

Die Neuapostolische Kirche zählt in der Schweiz derzeit 32.104 Mitglieder in 150 Gemeinden. Diese sind auf 15 Bezirke aufgeteilt. Die seelsorgerische Betreuung erfolgt dabei durch die in der Schweiz tätigen Apostel Thomas Deubel, Philipp Burren und Rolf Camenzind. Unterstützt werden sie dabei von 4 Bischöfen und rund 1.500 weiteren Amtsträgern innerhalb der Schweiz. (Stand: 31.12.2016)


Österreich

Die Neuapostolische Kirche zählt in Österreich derzeit 5.192 Mitglieder in 50 Gemeinden. Diese sind auf 7 Bezirke aufgeteilt. Die seelsorgerische Betreuung erfolgt dabei durch den zuständigen Apostel Philipp Burren. Unterstützt wird er dabei von Bischof Peter Jeram, sowie rund 240 weiteren Amtsträgern innerhalb Österreichs. (Stand: 31.12.2016)


Geschichte der Neuapostolischen Kirche in Österreich

Die Geschichte der Neuapostolischen Kirche in Österreich ist eng mit der Schweiz verbunden. Da erst nach dem 1. Weltkrieg Religionsfreiheit herrschte, entwickelte sich die Neuapostolische Kirche erst langsam nach diesen Jahren. Erste regelmäßige Gottesdienste wurden in Wien und Innsbruck gehalten. Von dort - und in den grenznahen Gebieten von der Schweiz aus - verbreitete sich der neuapostolische Glaube in die übrigen Landesteile.

Bezirksapostel

Weblinks