Manuel Luiz

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apostel M. Luiz

Manuel Luiz (* 23.12.1952; † ) war der 275. Apostel der Neuapostolischen Kirche. Sein Arbeitsgebiet umfasste in den letzten Jahren Portugal sowie die Gebiete Azoren, Madeira, Guinea-Bissau und Osttimor.
Ende der 80er- und Anfang der 90er-Jahre war er auch in Brasilien und auf den Kapverdischen Inseln tätig.

Biografie

Frühe Lebensjahre

Manuel Luiz wurde am 23. Dezember 1952 in Lissabon geboren. Im Gegensatz zu seiner sehr gläubigen Mutter und den beiden Geschwistern wurde er in keiner Kirche getauft, fühlte aber in seiner Seele ein immer stärker werdendes Sehnen nach Gott. Er studierte Geschichte, wechselte dann wegen der in seinem Land herrschenden wirtschaftlichen Verhältnisse den Beruf und begann eine Tätigkeit als Kaufmann (Makler). Durch diese berufliche Tätigkeit kam es häufig vor, dass er oft alleine war. Diese Zeit nutzte er, um sich in die Heilige Schrift zu vertiefen, wodurch sich das Verlangen nach der Begegnung mit dem lebendigen Gott ständig mehrte.

Kontakt mit der Neuapostolischen Kirche

Im Jahre 1981 befand er sich gerade an einem Tiefpunkt seines Lebens da standen plötzlich zwei Männer aus Deutschland vor seiner Türe. Sie konnten sich zwar nur mangelhaft verständigen, aber er fühlte, dass von dieser Begegnung eine besondere Bedeutung aus ging. Durch die beiden deutschen Männer Bezirksapostel Hermann Engelauf und der Apostel Reinhold Skielka erfuhr er im weiteren Verlauf der Zeit viel über das Erlösungswerk Gottes. 1981 beauftragte ihn Bezirksapostel Engelauf, für ganz Portugal, die Insel Madeira und die Inselgruppe Azoren Versammlungsstätten zu beschaffen, die zum Halten neuapostolischer Gottesdienste geeignet waren. In seiner Eigenschaft als Immobilien- Makler vermittelte er auch 1982 das Grundstück für die Kirche in Lissabon-Sassoeiros. Am 11. Juli 1983 wurde Manuel Luiz getauft und versiegelt. Im November 1983 heiratete er Fatima Jeronimo Monteiro. Am 09. November 2008 erhielt das Ehepaar Luiz aus der Hand des Stammapostel Wilhelm Leber den Segen zu ihrer Silberhochzeit.

Tätigkeit als Apostel

Apostel Luiz knüpfte die ersten Kontakte in die Missionsgebiete auf den Kapverden, nach Brasilien und nach Osttimor. Am 29. September 1985 wurde neben dem Kirchengebäude in Lissabon-Sassoeiros die erste neuapostolische Schule eingeweiht; Direktorin ist Fatima Luiz, die Gattin des Apostels. Neben seiner Muttersprache Portugiesisch spricht er Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. Im Rahmen eines Festgottesdienstes am 30. Juni 2019 in Oberhausen wurde Apostel Manuel Luiz aufgrund des Erreichens der Altergrenze von Stammapostel Jean-Luc Schneider in den Ruhestand versetzt. Zu diesem Zeitpunkt war er mit fast 34 Jahren der dienstälteste Apostel der Neuapostolischen Kirche weltweit.

Ordinationen

Weblinks

http://www.nak-nrw.de/aktuelles/berichte/101102_25-jahre-neuapostolische-schule-lissabon/?s=1985