Katechismus

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katechismus der katholisch-apostolischen Gemeinden (Ausgabe 1920)
Abhandlungen über die Kirche - besonders ihre Ämter und Gottesdienste, ISBN 3875980425
"Was wir glauben" Band 1+2 sowie "Sakramente in apostol. Gemeinden"

Der Katechismus ist seit dem Beginn der Neuzeit ein Handbuch der Unterweisung in den Grundfragen des christlichen Glaubens. Die Unterweisung im Glauben nennt sich danach Katechese. Der Katechismus-Lehrer ist der Katechet und der Katechismus-Schüler der Katechume.

Worterklärung

Das deutsche Wort „Katechismus“ stammt als Lehnwort aus dem Spätlatein (catechismus, catechizare), das selbst wiederum ein Lehnwort aus dem Spätgriechischen (κατήχησις,(katechesis) κατηχεĩν (katechein) ) darstellt. Das Verb „κατηχεĩν“ (aus: „κατά“, herab und „ηχεĩν“, schallen, tönen) heißt in seiner Urbedeutung „von oben herab antönen, umtönen, ergötzen, bezaubern“. Gebraucht wird dieses Zeitwort im Sinne von „unterrichten“.

Geschichte der Katechese in der Alten Kirche

Die spätgriechischen Wörter "κατήχησις" und "κατηχεĩν" sowie die davon abstammenden spätlateinischen Lehnwörter "catechismus" und "catechizare" bezeichnen im christlichen Altertum die "mündliche (Anfangs-) Unterweisung" zunächst vor und später dann auch nach der Taufe eines Erwachsenen, wobei diese Taufkatechese in der Hauptsache die Auslegung vom Apostolischen Glaubensbekenntnis (Symbolum) sowie des Vaterunser umfasste. Der lateinische Kirchenvater Augustinus von Hippo verwendet als erster für diese mündliche Taufkatechese im Jahr 413 das lateinische Substantiv "catechismus". Erst seit dem Beginn des Mittelalters umfasst dann dieses spätlateinische Hauptwort "catechismus" nicht mehr nur die mündliche Taufkatechese, sondern die gesamte mündliche Unterweisung der Gläubigen in Katechese und katechetischer Predigt – darin eingeschlossen auch die Beichtkatechese.

Katechismen in apostolischen Gemeinschaften

Auch gaben die meisten apostolischen Gemeinschaften zur Unterweisung und für den kirchlichen Unterricht einen jeweiligen Katechismus heraus.

Katholisch-apostolische Gemeinden

Der Katechismus der katholisch-apostolischen Gemeinden ist in drei Abschnitte gegliedert. Es werden die Hauptstücke des Glaubens in 68 Fragen und Antworten erörtert. Das Vorwort ermahnt die Eltern möglichst häufig mit ihren Kindern die Fragen des Katechismus zu erläutern. Der erste Abschnitt behandelt das Glaubensbekenntnis, die zehn Gebote und das Vaterunser. Der zweite Abschnitt behandelt die Sakramente Taufe und Abendmahl, der dritte Abschnitt die Kirche, Apostel und Ämter der Kirche, Ordination, die Versiegelung, die Absolution, der Gottesdienst, die kirchlichen Feste und das Endziel der Kirche.

Neuapostolische Kirche

Die Neuapostolische Kirche verwendet wohl seit der Zeit von Stammapostel Niehaus katechetische Schriften (das sogenannte "Hülfsbuch"), woraus sich dann "Fragen und Antworten über den neuapostolischen Glauben" entwickelte. Lehrwerke der Katechese sind u.a. "Herr Jesus komm" (Sonntagsschule), die Arbeitsmaterialien zum Religionsunterricht und das Lehrbuch zum Konfirmandenunterricht "Auch ich will...".

Im Januar 2013 kam nach mehrmaliger Verzögerung der Katechismus der Neuapostolischen Kirche heraus. [1]

Vereinigung Apostolischer Gemeinden

Die Vereinigung apostolischer Gemeinden besitzt das katechetische Lehrwerk "Was wir glauben" in zwei Bänden (1984 und 1990), welches die Lehre darstellt. Die die Sakramente Taufe und Versiegelung betreffenden Teile sind im Juli 2005 durch die neue Veröffentlichung Sakramente in apostolischen Gemeinden ersetzt worden.

Apostolische Gemeinde Wiesbaden

Das katechestische Lehrbuch der Apostolischen Gemeinde Wiesbaden heisst "Unterweisungen in der Jesu- und Apostel-Lehre". Es ist im Fragen und Antworten-Stil verfasst und wurde 1994 heraus gegeben.

Weblinks