Friedrich Hahn

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bezirksapostel Friedrich Hahn

Friedrich Hahn (* 6. März 1909 in Villingen; † 23. November 1974) war der 90. Apostel und Bezirksapostel in der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland für den Apostelbezirk Karlsruhe.

Biografie

Friedrich Hahn wurde in ein neuapostolisches Elternhaus geboren, schon am 19. März 1909 erhielt er das Siegel der Gotteskindschaft durch Apostel Friedrich Bock; sein Vater war Vorsteher der Gemeinde Villingen. Seit seinem 10. Lebensjahr spielte Friedrich das Harmonium; bereits mit 16 Jahren wurde er Dirigent des Gemeindechores. Er diente in Villingen als Diakon und Priester und wurde später Vorsteher in Tuttlingen.

Obwohl sein Beruf - Friedrich Hahn leitete schon im Alter von 30 Jahren ein großes Industrieunternehmen- hohe Anforderungen an ihn stellte, widmete er sich mit Eifer dem Werk Gottes. Anlässlich seines Ausscheidens aus dieser Firma erklärte einer der bedeutendsten Industrieführer vor Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, dass die außergewöhnlichen Erfolge des Herrn Hahn auf seine Tätigkeit in seiner Kirche zurückzuführen seien.

Seine Gemeinde wuchs in den 17 Jahren, die er ihr als Vorsteher diente, um das Fünffache, was er als besonderes Zeichen göttlichen Segens empfand. Die ihm anvertraute Gemeinde lag 44 Kilometer von seinem Wohnort entfernt, sodass er jährlich mit dem Fahrrad 25 000 Kilometer oder später mit der Bahn zurücklegte.

Als Bezirksapostel Karl Hartmann am 29. August 1950 starb, wurde dem Bezirksevangelisten Hahn das Apostelamt und die Bezirksleitung des Apostelbezirkes Karlsruhe übertragen. Im April 1965 erkrankte Hahn so schwer, dass er sein Amt nicht mehr ausüben konnte. Stammapostel Walter Schmidt versetzte ihn schweren Herzens daher am 31. Dezember 1966 in den Ruhestand. Es folgten noch leidvolle Jahre für Friedrich Hahn. Am 23. November 1974, fast zwei Jahre nach dem Tod seiner Frau, wurde er im Alter von 65 Jahren von seinem Leiden erlöst.

Bezirksapostel Ernst Streckeisen hielt die Trauerfeier in der Kirche Karlsruhe-Mitte mit einem Wort aus Offenbarung 3,5: "Wer überwindet, der soll mit weißen Kleidern angetan werden und ich werde seinen Namen nicht austilgen aus dem Buch des Lebens und ich will seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln". Neben den Angehörigen und vielen Brüdern und Geschwistern waren vierzehn Apostel aus Europa bei der Trauerfeier zugegen. Der Bezirksapostel tröstete die Versammelten mit den Worten: "Wir können von ihm, der fast zehn Jahre ein schweres Kreuz trug, sagen, dass er in den Prüfungstagen nicht den Mut und nicht den Glauben verloren hat. Er könnte uns heute zurufen: Ich habe Glauben gehalten!"

Ordinationen

Weblinks / Verweise

http://cms.nak-villingen-schwenningen.de/wo-wir-sind/gemeinden/vs-villingen/chronik-villingen/

http://cms.nak-tuttlingen.de/wo-wir-sind/gemeinden/tuttlingen/chronik-der-gemeinde-tuttlingen/

http://cms.nak-villingen-schwenningen.de/wo-wir-sind/gemeinden/vs-schwenningen/chronik-schwenningen/


Vorgänger Amt Nachfolger
Karl Hartmann Bezirksapostel für Baden
1950-1965
Willi Wintermantel