Kollekte

Aus APWiki
Version vom 30. Oktober 2014, 18:42 Uhr von Onkelosi (Diskussion | Beiträge) (In der Praxis)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kollekte ist eine Geldsammlung für wohltätige Zwecke in der Kirche. Das Wort Kollekte wird aus dem lateinischen Wort colligere abgeleitet das sammeln bedeutet. In der katholisch-apostolischen Liturgie wird ein Abschnitt der Liturgie der Eucharistiefeier als Kollekte bezeichnet.

Biblischer Hintergrund

Die erste Erwähnung einer Kollekte findet sich bereits in den Berichten über das Urchristentum]. Hier berichtete Apostel Paulus im Römerbrief 15. Verse 25-29 folgendes: „Jetzt aber fahre ich hin nach Jerusalem, um den Heiligen zu dienen. Denn die in Mazedonien und Achaja haben willig eine gemeinsame Gabe zusammengelegt für die Armen unter den Heiligen in Jerusalem. Sie haben's willig getan und sind auch ihre Schuldner. Denn wenn die Heiden an ihren geistlichen Gütern Anteil bekommen haben, ist es recht und billig, dass sie ihnen auch mit leiblichen Gütern Dienst erweisen. Wenn ich das nun ausgerichtet und ihnen diesen Ertrag zuverlässig übergeben habe, will ich von euch aus nach Spanien ziehen. Ich weiß aber, wenn ich zu euch komme, dass ich mit dem vollen Segen Christi kommen werde.“

Im 1. Korintherbrief 16 Vers 1-3 ist eine genauere Anleitung zur Kollekte niedergeschrieben. " Was aber die Sammlung für die Heiligen betrifft: wie ich den Versammlungen von Galatien verordnet habe, also tut auch ihr. Denn ihr kennet die Gnade unseres Herrn Jesus Christus, daß er, da er reich war, um euretwillen arm wurde, auf daß ihr durch seine Armut reich würdet. Nur daß wir der Armen eingedenk wären, dessen ich mich auch befleißigt habe, also zu tun. An jedem ersten Wochentage lege ein jeder von euch bei sich zurück und sammle auf, je nachdem er Gedeihen hat, auf daß nicht dann, wenn ich komme, Sammlungen geschehen. Am ersten Tage der Woche aber, als wir versammelt waren, um Brot zu brechen, unterredete sich Paulus mit ihnen, indem er am folgenden Tage abreisen wollte; und er verzog das Wort bis Mitternacht. Wenn ich aber angekommen bin, so will ich die, welche irgend ihr für tüchtig erachten werdet, mit Briefen senden, daß sie eure Gabe nach Jerusalem hinbringen."

Bei genauerer Betrachtung sieht man das mit dem ersten Wochentage der Sonntag gemeint sein muss. Der Sabbath wird im Judentum bis heute am letzten Wochentag dem Samstag gefeiert. Die Kollekte sollte damals zum einen für die Reisen von Paulus und zum anderen den Armen zur Speisung dienen.

In der Praxis

In den Katholisch-apostolischen Gemeinden wurde die Kollekte nach dem Gottesdienst für gleiche Zwecke wie bei Apostel Paulus gesammelt. Gesammelt wurde damals nach der dem Gruß.

Abgeleitet hat sich dies aus der Katholischen Kirche, in der ein Klingelbeutel zur Kollekte durchgereicht wird. Ähnlich wie in der Katholischen Kirche wird die Kollekte auch in verschiedenen Evangelischen Freikirchen gesammelt.

Liturgie

In der katholisch-apostolischen Liturgie wurde ein Abschnitt der Liturgie allgemein mit Kollekte bezeichnet. Dieser hat keinen Bezug zur finanziellen Kollekte, sondern bezieht sich vielmehr auf das "Sammeln" der Gemeinde, bzw. der Gedanken auf die bevorstehenden heiligen Ereignisse. Die Kollekte ist hier ein Gebet des Zelebranten. Es findet nach dem Gruß statt und hat einen nach der Kirchenjahreszeit unterschiedlichen Wortlaut. An die Kollekte schliesst sich die Lesung der Epistel an. Verkürzt gesagt hatte die Kollekte die Funktion eines "Eingangsgebetes" - auch finden sich noch Rudimente des Charakters der Kollekte im Eingangsgebet der neuapostolischen Liturgie, und den daraus entstanden apostolischen Liturgien.