Vereniging Nieuw-Apostolische Kerk der Nederlanden

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Vereniging Nieuw-Apostolische Kerk der Nederlanden war eine neuapostolische Zweigkirche, in Form einer "Parallelkirche" in den Niederlanden zwischen 1954 und 1964.

Hintergrund

Die Neuapostolische Kirche nannte sich ursprünglich Hersteld Apostolische Zendingsgemeente in de Eeinheid der Apostelen in Nederland en Kolonien (HAZEA), bzw. später Hersteld Apostolische Kerk in de Eenheid der Apostelen (HAGEA).

Ab 1951 kam es zur sog. Botschaft des Stammapostels Bischoff. Der in den Niederlanden amtierende Bezirksapostel Gerrit Kamphuis ging mit der Verkündigung der Botschaft relativ gemäßigt um. Teilen der niederländischen Gemeindemitglieder wurde die sog. Botschaft nicht klar genug verkündigt. Es häuften sich Beschwerden, dass die niederländischen Apostel die Botschaft, dass Christus noch zu Lebzeiten des Stammapostels Bischoff wiederkommen wird, nicht ausdrücklich genug in den Mittelpunkt der Verkündigung stellen würden.

Ein tieferer Hintergrund dürfte zudem sein, dass man gerade in den 1940er Jahren erlebt hatte, wie sich der eigene Bezirksapostel van Oosbree immer mehr vom Stammapostel distanziert hatte, was letztendlich bei seiner Nachfolgeregelung zur Spaltung 1946/48 führte.

Entstehung

Am 1. April 1954 wurde die Nieuw-Apostolische Kerk der Nederlanden als "vereniging van personen" (eine niederländische Rechtsform, ähnlich einem Verein) errichtet. Der Vorstand bestand aus den Mitgliedern Priester Bijl aus Bennekom, Hirte Groen aus Den Haag und Hirte Willem van Asperen aus Utrecht.

Wegen dieser Vorkommnisse in den Niederlanden berief Stammapostel Bischoff eine Kommission aus den Aposteln Friedrich Bischoff, Friedrich Hahn, Gottlob Herrmann, Walter Schmidt und Gotthilf Volz ein. Die Kommission führte am 13. April 1954 Gespräche mit Apostel Tjark Bischoff, Bischof W. Kröner und Hilfsbischof Versteegh von der HAZEA und am 15. April 1954 mit dem Vorstand der Nieuwe Apostolische Kerk.

Die Kommission formulierte am 15. April 1954 ihr Ergebnis:

"Nach reiflicher Überlegung und im Aufsehen zu dem Anfänger und Vollender unseres Glaubens hat die Kommission nachstehenden Beschluss verfasst: Es ist ganz und gar zu verteidigen, dass in den Niederlanden (...) diese beiden Gruppen mit demselben Ziele nebeneinander bestehen können. Ein lehrreiches Beispiel bietet uns der Vorfall unter dem alten Volk Israel, der zu einer Spaltung in die beiden Reiche Israel und Juda führte (...). Im Einklang mit diesen Beispielen können beide Gruppen in den Niederlanden eine Lehre, ein Ziel und ein Haupt haben. Allen Amtsbrüdern und Geschwistern in den Niederlanden wird die freie Wahl gelassen, zu welcher der beiden Gruppen sie gehören möchten."

Am 17. April 1954 ernannte Stammapostel Bischoff den nordrhein-westfälischen Bezirksapostel Schmidt als verantwortlichen Apostel für die Nieuw-Apostolische Kerk. Somit waren ein Teil der niederländischen Gemeindemitglieder sowohl der seelsorgerischen als auch der administrativen Betreuung des zuständigen Bezirksapostels Kamphuis entzogen worden.

In dieser NAK sammelten sich nun einige hundert Mitglieder der HAZEA mit einer Anzahl von Amtsbrüdern. Am 12. August 1954 wurde die Vereinigung in eine Glaubensgemeinschaft im Sinne des niederländischen Rechts umgewandelt. Im Laufe des Jahres wurden der Hirte van Asperen zum Bischof und Priester R. J. Bijl zum Bezirksältesten ordiniert.


Weitere Entwicklung

Die Botschaft des Stammapostels Bischoff, der man insbesondere in der Nieuw-Apostolische Kerk in Treue ergeben war (und diese Treue war auch die Gründungsursache gewesen), sorgte für besonders großen Missionseifer in den Reihen der NAK. So verbreitete man Faltblätter unter dem Titel "Ist Ihnen bekannt, dass in der Christenheit des Abendlandes der Ruf ertönt: 'Der Bräutigam kommt!'". Der Missionseifer der NAK war recht erfolgreich. So wuchs die in den Niederlanden in der HAZEA oftmals als "nieuwe NAK" (neue NAK) innerhalb von sechs Jahren, vor allem durch Zuwachs von außen, von einigen hundert auf über 2000 Mitglieder. Größte Gemeinde der NAK war Utrecht mit etwa 150 Mitgliedern (einer der Mitglieder dort war der spätere Bezirksapostel Gijsbert Pos, der jedoch in den späteren fünziger Jahren wieder in die HAZEA zurückwechselte).

Unter anderem gab es auch Gemeinden in 's-Gravenhage, Ede und Arnhem. In Ede befand sich auch die zentrale Verwaltung der NAK, die vom Bezirksältesten R. J. Bijl geleitet wurde.

Wiederannäherung

Nach dem Tod von Stammapostel Bischoff hielt der neue Stammapostel Schmidt am 7. August 1960 einen Gottesdienst in Utrecht, zu dem sowohl die Mitglieder der HAZEA als auch der NAK eingeladen waren. In Folge dieses Gottesdienstes kam es wieder zur Annäherung beider Gruppen. Man begann wieder gemeinsame Gottesdienste zu halten, und nach und nach fusionierten überall alle Gemeinden der beiden Gruppen.

Fusion

Die Wiedervereinigung beider Gemeinschaften wurde juristisch am 1. Januar 1964 vollzogen als Hersteld Apostolische Zendinggemeente in der Eeinheid der Apostelen (HAZEA) und Nieuw-Apostolische Kerk in Nederland unter dem Namen Nieuw-Apostolisch Kerk fusionierten. Bezirksapostel Tjark Bischoff leitete die Nieuw-Apostolische Kerk.

Nachwirkung

Noch heute ist es in vielen niederländischen Gemeinden bekannt, welche Familien "in de Eeinheid" geblieben sind, also aus der HAZEA stammten, und welche Gemeindemitglieder ihren Hintergrund in der "Nieuwe NAK" hatten. So gelten die letzteren als eher konservativer und regelkonformer.