Eschatologie

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eschatologie (ɛsça-, griechisch εσχατολογία, von altgriech. τὰ ἔσχατα ta és-chata, „die äußersten/letzten Dinge“ und -logie) ist ein theologischer Begriff, der die Lehre von den Hoffnungen auf Vollendung des Einzelnen (individuelle Eschatologie) und der gesamten Schöpfung (universale Eschatologie) beschreibt. Früher verstand man darunter die Lehre von den „letzten Dingen“ und damit verbunden die „Lehre vom Anbruch einer neuen Welt“. Von dieser allgemeinen Eschatologie ist die individuelle Eschatologie abzugrenzen.

In etlichen apostolischen Glaubensgemeinschaften besteht eine realpräsentische Eschatologie.

Solche Lehren findet man nicht nur im Christentum, sondern in einer Vielzahl von Religionen und Mythen – wie z.B. im Judentum, in der ägyptischen Religion und im Islam. Bei Wikipedia findet sich ein Überblicksartikel über verschiedene eschatologische Vorstellungen.

Biblische Grundlagen

Die Vorstellung des wiederkehrenden Messias ist biblisch begründet; sie findet sich u.a. in Joh 14,3 LUT:

Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin.

Katholisch-Apostolische Gemeinde

Apostolische Gemeinschaften

Apostolische Gemeinde und Neuapostolische Kirche

Apostel Friedrich Wilhelm Schwarz thematisierte die Eschatologie erstmals in seinem Buch Buch für unsere Zeit. Dieses Werk über die Offenbarung des Johannes stellte eine für damals typische Endzeitauswertung der Texte aus der Offenbarung dar. Ziel war es, die Mitglieder der Kirche zu sammeln und auf die nahende Wiederkunft Jesu Christi vorzubereiten.

Damals wie heute ist die Lehre der Neuapostolischen Kirche stark eschatologisch ausgerichtet. Die Lehre der Kirche sowie das Handeln der Gläubigen ist ausgerichtet auf die Vollendung des Einzelnen bzw. aller Gläubigen der Neuapostolischen Kirche.

In den letzten Jahren erweiterte man die Vollendung durch die Heimholung der Braut auch auf jene, welche nicht der Neuapostolischen Kirche angehören und durch die Gnade Gottes Zugang zur Hochzeit im Himmel erhalten.

Vereinigung Apostolischer Gemeinden (VAG)

Die Vereinigung Apostolischer Gemeinden ist ebenfalls eschatologisch ausgerichtet, wobei sie sich selber als Teil der Kirche Christi ansieht. Damit gilt die Vollendung am Tage der Wiederkunft Christi allen ehrlich gläubigen Christen.

Realpräsentische Eschatologie

Verschiedene apostolische Gemeinschaften haben sich durch konsequente Fortführung und Radikalisierung der Lehre vom Neuen Licht von den klassisch-eschatologischen Ansichten abgewandt und an dessen Stelle eine realpräsentische Eschatologie etabliert.

Siehe auch