Woldemar von Dittmann

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Woldemar von Dittmann sen. (* 2. November 1843; † 26. Juli 1904) war ein katholisch-apostolischer Engel in St. Petersburg.

Werdegang und Familie

Woldemar von Dittmann wurde als Sohn von Alexander von Dittmann sen. geboren. Er ist der Brunder von Viktor von Dittmann. Er studierte in Dorpat Medizin. Ab 1867 war er als Arzt tätig. Woldemar von Dittmann wurde später Leibarzt am Zarenhof. 1890 eröffnete er eine Praxis in St.Petersburg. Woldemar v. Dittmann war zunächst mit Marie Tschaepet verheiratet. Aus dieser Ehe gingen drei Kinder hervor: Marie, Woldemar jun. und Elisabeth, welche später Ernst Leopold von Mickwitz heiratete. Nach dem Tode seiner ersten Frau im Jahr 1871 heiratete er Elisabeth Janette Feldtmann (1848-1881), mit der er fünf Kinder hatte; die Tochter Helene wurde die Frau von Walther Leopold von Mickwitz (1874-1902). 1882 schloß er seine dritte Ehe mit Charlotte von Mickwitz (1846-1918), aus der die vier Söhne Leopold, Friedrich, Johann und Herbert, sowie die Töchter Margarethe und Magdalene stammten.

Dienst in der KAG

Woldemar von Dittmann sen. diente ab 1883 als Beauftragter Engel der Gemeinde St. Petersburg, von 1886 bis zu seinem Tode als Eingeführter Engel, dazu bis 1898 als Hirte mit dem Apostel für Russland, Finnland und die Niederlande.

Ordinationen

  • 1883 Beauftragter Engel der Gemeinde St. Petersburg
  • 1886 Eingeführter Engel
  • 1892-1898 Hirte mit dem Apostel

Literatur