Rudolf Kainz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 5: Zeile 5:
 
Rudolf Kainz wurde am 25. Dezember 1947 in Linz geboren. Er schloß sein Studium mit dem Magisterium ab. Anschließend war er bis 1981 als wissenschaftlicher Beamter an der Universität Linz in der Ausbildung von zukünftigen Wirtschaftspädagogen tätig. Kainz ist verheiratet und Vater von sieben Kindern.
 
Rudolf Kainz wurde am 25. Dezember 1947 in Linz geboren. Er schloß sein Studium mit dem Magisterium ab. Anschließend war er bis 1981 als wissenschaftlicher Beamter an der Universität Linz in der Ausbildung von zukünftigen Wirtschaftspädagogen tätig. Kainz ist verheiratet und Vater von sieben Kindern.
  
Seine Tätigkeit als Amtsträger in der Neuapostolischen Kirche begann 1968 als Unterdiakon, danach Diakon, Priester, Gemeindeevangelist und Bezirksevangelist.  
+
Seine Tätigkeit als Amtsträger in der Neuapostolischen Kirche begann 1968 als Unterdiakon, danach Diakon, Priester, Gemeindeevangelist und Bezirksevangelist. Als Apostel war er auch in der Missionsarbeit tätig. Er schreibt selbst dazu:
 +
 
 +
<blockquote>
 +
Meine erste Reise war im Herbst 1987, [im Jahr] 1988 die erste Hl. Versiegelung in Kasachstan, Alma Ata, der erste Amtsträger im November 1988 in Ivanovo. Anfänge in Kiew, Litauen und Lettland um ca. 1990, bis die deutschen Apostel den größten Teil Russlands nach der Wende betreut haben. Wir Österreicher (inkl. Ap. Kondraschow) betreuten in der Folge eine kleine Gemeinde außerhalb von Moskau, weitere Gemeinden bis hin nach Nischni Nowgorod, ferner die Gemeinden in Tatarstan, Mordowa und Chuwashia. Ab 2005 hörte unserer Arbeit im Lande auf.
 +
</blockquote>
  
 
Bei seiner [[Ruhesetzung]] am 15. März 2015 in Schaffhausen-Neuhausen (Schweiz) stellte [[Stammapostel]] [[Jean-Luc Schneider]] heraus, dass [[Apostel]] Rudolf Kainz in seiner 34-jährigen Amtszeit in Österreich seine Gaben (es wurden insbesondere sein Wissen, sein Können und seine Weisheit erwähnt) stets in den Dienst des Herrn gestellt habe und er erinnerte sich an den ersten von ihm gehörten Predigtbeitrag des Apostels Rudolf Kainz und dessen eindrückliche Worte, sich so an Jesus zu klammern wie eine Muschel an den Fels.
 
Bei seiner [[Ruhesetzung]] am 15. März 2015 in Schaffhausen-Neuhausen (Schweiz) stellte [[Stammapostel]] [[Jean-Luc Schneider]] heraus, dass [[Apostel]] Rudolf Kainz in seiner 34-jährigen Amtszeit in Österreich seine Gaben (es wurden insbesondere sein Wissen, sein Können und seine Weisheit erwähnt) stets in den Dienst des Herrn gestellt habe und er erinnerte sich an den ersten von ihm gehörten Predigtbeitrag des Apostels Rudolf Kainz und dessen eindrückliche Worte, sich so an Jesus zu klammern wie eine Muschel an den Fels.

Aktuelle Version vom 13. Januar 2020, 16:37 Uhr

Apostel R. Kainz

Rudolf Kainz (* 25. Dezember 1947; † ) ist der 204. Apostel der Neuapostolischen Kirche. Sein Arbeitsgebiet umfasste Österreich, Bulgarien, Kroatien, Moldawien, Tschechien und Slowenien. Kainz war Kirchenpräsident der Neuapostolischen Kirche Österreich.

Biografie

Rudolf Kainz wurde am 25. Dezember 1947 in Linz geboren. Er schloß sein Studium mit dem Magisterium ab. Anschließend war er bis 1981 als wissenschaftlicher Beamter an der Universität Linz in der Ausbildung von zukünftigen Wirtschaftspädagogen tätig. Kainz ist verheiratet und Vater von sieben Kindern.

Seine Tätigkeit als Amtsträger in der Neuapostolischen Kirche begann 1968 als Unterdiakon, danach Diakon, Priester, Gemeindeevangelist und Bezirksevangelist. Als Apostel war er auch in der Missionsarbeit tätig. Er schreibt selbst dazu:

Meine erste Reise war im Herbst 1987, [im Jahr] 1988 die erste Hl. Versiegelung in Kasachstan, Alma Ata, der erste Amtsträger im November 1988 in Ivanovo. Anfänge in Kiew, Litauen und Lettland um ca. 1990, bis die deutschen Apostel den größten Teil Russlands nach der Wende betreut haben. Wir Österreicher (inkl. Ap. Kondraschow) betreuten in der Folge eine kleine Gemeinde außerhalb von Moskau, weitere Gemeinden bis hin nach Nischni Nowgorod, ferner die Gemeinden in Tatarstan, Mordowa und Chuwashia. Ab 2005 hörte unserer Arbeit im Lande auf.

Bei seiner Ruhesetzung am 15. März 2015 in Schaffhausen-Neuhausen (Schweiz) stellte Stammapostel Jean-Luc Schneider heraus, dass Apostel Rudolf Kainz in seiner 34-jährigen Amtszeit in Österreich seine Gaben (es wurden insbesondere sein Wissen, sein Können und seine Weisheit erwähnt) stets in den Dienst des Herrn gestellt habe und er erinnerte sich an den ersten von ihm gehörten Predigtbeitrag des Apostels Rudolf Kainz und dessen eindrückliche Worte, sich so an Jesus zu klammern wie eine Muschel an den Fels.

Ordinationen

Links