Jotham Mertoredjo

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jotham Mertoredjo (auch: Yotham Martareja) (* 1870; † 1940) war der 53. Apostel der Neuapostolischen Kirche. Sein Arbeitsgebiet umfasste Zentral-Java (Indonesien).

Biografie

Herkundt und Ausbildung

Jotham Mertoredjo war der Adoptivsohn von Apostel Sadrach Soeropranoto. Er heiratete Deborah, ebenfalls eine Adoptivtochter von Sadrach und war somit Sadrachs Adoptiv- und Schwiegersohn.

Jotham Mertoredjo besuchte die Keuchenius-Schule in Purwareja. Dies war eine Missionsschule der Niederländisch-reformierten Missionsgesellschaft (NGZV) unter der Leitung von J.P. Zuidema. Hier wurde er u.a. von Zuidema und Adriaanse unterrichtet, zwei niederländisch-reformierten Missionaren. Er war somit von reformierter Theologie geprägt und stand auch den apostolischen Lehren, denen sich Sadrach 1899 angeschlossen hatte kritisch bis ablehnend gegenüber. Dies äußerte er gegenüber seinem ehemaligen Lehrer Adriaanse. Auf Grund der Autorität seines Schwiegervaters verschwieg er seine Zweifel diesem jedoch gegenüber. Interessanterweise wurde Jothams Haltung jedoch in den Niederlanden im sog. Heidenbote vom Dezember 1899 publiziert und war den Missionaren der NGZV bekannt.

Nachfolger Sadrachs

Später diente Mertoredjo als Bischof in der Gereja Kerasulan Lama. Nachdem Apostel Sadrach 1924 verstarb, wählten die Ältesten der Gereja Kerasulan Lama den Adoptivsohn (und Schwiegersohn) von Apostel Sadrach, Jotham Mertoredjo zum Nachfolger. Dieser hatte jedoch schon gegenüber von Apostel J.G.Schmitz seine Bedenken gegen die Notwendigkeit des Apostelamtes geäußert und einen Brief an niederländische Missionsgemeinschaften gesandt, wo er anbot, dass die von Apostel Sadrach geleiteten Gemeinden an die ZGKN (Missionsgesellschaft der niederländisch-reformierten Kirche, auch NGZV) angeschlossen werden könnten. Auch traten schnell Missionare der Missionsgesellschaften in den Gemeinden auf, die eine Rückführung anbahnen wollten. Der Widerstand in den Gemeinden der Gereja Kerasulan Lama gegen solches Vorgehen war jedoch gross. Man wollte sich an das apostolische Erbe Sadrachs halten.

Bei einer Versammlung der javanesischen Ältesten am 24. März 1925 in Karangjasa forderte Apostel Schmitz Jotham Mertoredjo in der Lehre zu bleiben. Er stellte ihn vor die Wahl, die Zweifel an der Notwendigkeit des Apostelamtes abzulegen und die Pläne des Zusammenschlusses mit der ZGKN aufzugeben. Andererseits würde man einen anderen Nachfolger im Apostelamt seines Vaters finden.

Jotham Mertoredjo entschied sich für das Apostelamt und widerrief seinen Brief an die ZGKN. Pfingsten 1925 wurde er von Schmitz zum Apostel ordiniert und leitete von dort an die Gemeinden im Landesinneren.

Anfang der 1930er Jahre scheinen jedoch Jothams Zweifel wieder zuzunehmen. Die zweifelnde und schlussendliche ablehnende Position Mertoredjos zum Apostelamt setzte in den 1930er Jahren Zentrifugalkräfte frei und Sadrachs apostolische Gemeinden zerfielen in verschiedene Gruppen. Es gab 1930 eine Krise als sich Raden Ngabehi Wijayastra aus Kranon mit einigen Mitgliedern aus drei Gemeinden von der GKL löste und die Pasumuwan Kristen Jawi Netral gründete.

Bruch mit dem Erbe Sadrachs

Jotham nahm wieder Kontakt mit der ZGKN auf, welche bei einem Anschluss Schulen und Krankenhäuser für seine Gemeinden in Aussicht stellte. Die Gemeinden bekamen von Jothams Bestrebungen Kenntnisse und es baute sich eine starke Opposition gegen einen möglichen Zusammenschluss auf. Die Haltung Jothams wurde als Seelenverkauf an die ZGKN gewertet. 1933 bestanden 68 Gemeinden mit rund 7800 Mitgliedern. In den folgenden zwei Monaten bereiste Jotham alle Gemeinden der GKL, um den Anschluss vorzubereiten. Über 40 Gemeinden entschieden sich, diesen Weg nicht mit zugehen, 31 Gemeinden wollten zur ZGKN wechseln, einige Gemeinden waren unsicher.

Am 1. Mai 1933 traf sich Jotham mit dem Missionar van Dijk, um die Rückführung der Gemeinden in die ZGKN zu besiegeln. Am 16.Mai 1933 endete Jotham Mertoredjos Aposteltätigkeit. Ob es sich hierbei um eine Amtsenthebung oder Niederlegung handelte, ist nicht bekannt. Es spricht jedoch einiges dafür, dass Meroredjo auf Grund seiner seit Jahren vorhandenen Zweifel auch das Amt selbst aufgegeben hatte. Andererseits könnte auch der Widerstand der Ältesten und Vorsteher eine Amtsenthebung durch die Niederlande oder einen der auch auf Java tätigen niederländischen Apostel ausgesprochen worden sein.

In Folge der Vereinbarung zwischen Jotham Mertoredjo und van Dijk fielen unteanderem auch etliche Kirchengebäude (u.a. die älteste christliche Kirche in Zentraljava), das Wohnhaus Sadrachs (heute ein Museum) und das Grab Sadrachs an die Missionsgesellschaft.

In der Folge zerfiel die GKL in mehrere Teile. Die größte Gruppe hielt an der Aposteleinheit fest und bekam mit Kepas Tjitowirjo einen neuen Apostel, ein Teil folte Jotham in die ZGKN. Im Gefolge dieser Spaltung entstand 1934 unter Führung von Kramamiharja eine weitere Gruppe. Eine weitere Spaltung dieser Tage (entstanden 1932 oder 1934) war die Persekutuan Injil Eliezer. Auch die weiter in Verbindung stehende (Rest-)GKL unter der Führung von Apostel Kepas schien innerlich geschwächt zu sein. Auch dieser wurde 1940 amtsenthoben. Die GKL scheint in jener Zeit die Kontakte zur "Schwesterkirche", der Apostolischen Kerk, intensiviert zu haben und von dieser gefördert und gestützt worden zu sein.

Jotham als protestantischer Geistlicher

Nach der Niederlegung seines Apostelamtes betätigte sich Jotham Mertoredjo die letzten sieben Jahre seines Lebens als bezahlter Prediger der Missionsgesellschaft in den Gemeinden, die mit ihm zur NGVZ gewechselt hatten. Noch heute sind Nachkommen von ihm in der Gereja Kristen Jawa, der protestantischen Kirche Javas, die aus der Missionsgesellschaft hervorgegangen ist, tätig.


Ordinationen

  • 12.04.1925 Apostel
  • 16.05.1933 Amtsenthebung, nach anderen Angaben auch Ruhestand

Literatur

  • Sutarman Soediman Partonadi: Sadrach's Community and Its Contextual Roots: A Nineteenth Century Javanese Expression of Christianity,1990, ISBN 9051830947, 9789051830941