Apostolische Gemeinschaft - Kirche Greiz

Aus APWiki
Version vom 4. Mai 2016, 12:33 Uhr von Volker (Diskussion | Beiträge) (Navileiste ergänzt)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirche Greiz Außenansicht
Kirche Greiz Innenansicht
Kirche Greiz Altarraum

Das Kirchengebäude der apostolischen Gemeinde Greiz steht auf der Georg-Herwegh-Straße 1 in Greiz. Die Kirche wurde im Stil der Wohnhauskirchen im Vogtland errichtet. Im Erdgeschoss befindet sich der Gemeindesaal, während im 1. Obergeschoss Verwaltungsräume des Bezirks und ein Jugendraum ist. Im Rest des Hauses befinden sich noch Wohnungen.

In Greiz, der apostolischen Stammgemeinde des Vogtlandes, wurde Carl August Brückner 1895 von Apostel Krebs versiegelt und sogleich ins Diakonenamt gesetzt. Bereits 1897 wurde er zum Priester ordiniert und wurde bald Vorsteher der Gemeinde Zwickau.

Bei der Kirchenspaltung 1921 verblieb auch der Greizer Gemeindeleiter Hermann Leirer mit dem Großteil der Gemeinde bei den Aposteln Brückner und Max Ecke.

Die Gemeinde Greiz besaß seit 1959 ein kleines Orgelpositiv. Dieses Instrument wurde fast 50 Jahre lang in den Gottesdiensten genutzt. Da das Instrument in einem reparaturbedürftigen Zustand war, wäre eine Reparatur mit erheblichem Aufwand nötig gewesen. Im Herbst 2008 hatte Apostel Armin Groß aus Düsseldorf erfahren, dass in einem evangelischen Gemeindezentrum in Bochum-Dahlhausen eine Orgel zu verschrotten war. Dieses Instrument wurde erworben und in Greiz wieder aufgerichtet. Am 1. Weihnachtsfeiertag 2008 wurde sie eingeweiht. Im musikalisch vielfältig gestalteten Festgottesdienst weihte Apostel Gert Loose das neue Instrument. Die alte Greizer Orgel wurde wiederum von einer evangelischen Gemeinde in der Nähe von Greiz übernommen.

Am 22. Mai 2011 feierte die Gemeinde Greiz zusammen mit der heutigen neuapostolischen Gemeinde Greiz die Gründung der Gemeinde vor 120 Jahren. Die Gemeinde ist Mitglied in der lokalen Arbeitsgruppe der Evangelischen Allianz.

Quellen

  • Der Herold, August 2009