Sijtze Faber

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sijtze Faber (oder auch Sietse Faber wohl: Sytze Jans Faber, Spanisch Sixto Faber) (* 24.09.1861 in Oudkerk, Niederlande; † 1928 in Chaco Santa Fé, Argentinien) war der 26. Apostel der Neuapostolischen Kirche in Argentinien und Chile.

Biografie

Bild vorliegend? Dein Recht oder gemeinfrei? Kontaktiere uns! apwiki.accounts+create@gmail.com

Faber gehört zu den Aposteln, über deren Biografie und Verbleib sehr wenig bekannt ist. Über Fabers Leben ist relativ wenig bekannt. Faber stammte aus Oudkerk (Friesland). Am 1. Mai 1884 heiratete er in Menaldum Antje Leen. Zum Zeitpunkt seiner Heirat war er als Knecht in der Landwirtschaft tätig. Faber wanderte 1889 nach Argentinien aus. 1898 wurde er mit der Apostolischen Kirche bekannt und kurz darauf versiegelt. Er wurde am 16. September in Amsterdam vom Stammapostel Fritz Krebs als Apostel für Argentinien eingesetzt und sollte unter Leitung von Apostel Jacob Kofman tätig sein.

Seine Spuren in Argentinien verlieren sich. Außer eine Aussage von Apostel José Toplisek, der erwähnte von ihm versiegelt zu sein, fehlen weitere Angaben von seine Arbeit in Argentinien. Als Ende seiner Aposteltätigkeit wird das Jahr 1916 angegeben.

Diese Angabe ist in gewisser Weise widersprüchlich, da Toplisek 1923/24 versiegelt worden ist.

Faber hat sich nicht vom Apostelring distanziert. Seine Enkel und Urenkel sagten aus dass er bis zu seinem Tode Familien besuchte und taufte mit Handauflegung.

Versuche vom Immigranten in 1920 um mit ihm in Kontakt zu treten scheitern aber. Sytze Jans Faber stirbt 1928 in Argentinien.

Karl Handtmann kommentiert 1907 lakonisch: "In Sued-Amerika (Argentinien) wirkt der Apostel Faber, laesst aber nicht viel von sich hoeren."

Nachforschungen der NAK Niederlande und INA Süd in 2016 führten zu einem ausführliches Artikel über sein Leben und Wirken in Argentinien. Dieser Artikel wurde auf der Website der NAK Niederlande veroeffentlicht(auf Niederländisch). 2017 wurde das Grab der Apostel in der Stad Chazon als Denkmal angewiesen.

Ordinationen