APWiki:Einführung

Aus APWiki
Version vom 26. Mai 2011, 11:21 Uhr von Matze (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was ist das - apostolisch?

Die Kirche Christi ist in ihrer frühen Geschichte maßgeblich von den Aposteln, den Zeugen der Auferstehung Christi und ihren Nachfolgern, geprägt worden. Die Apostolizität der Kirche, also das Vertreten apostolischer Lehre und Wahrheiten, gründet sich darauf.

In einem engeren, konfessionellen Sinn verstehen wir unter den "apostolischen Gemeinschaften" solche, die sich auf ein wiederaufgerichtetes Apostelamt stützen. Bei Wikipedia findet sich zur Konfessionsgruppe der apostolischen Gemeinschaften die folgende Definition:

Aus ihrer Gründungshistorie ist diese Konfessionsgruppe ein Mittelweg zwischen römisch-katholischer Kirche und Protestantismus, da stark von den Anglikanern beeinflusst. In ihrer Entstehungszeit prägten sowohl Anglokatholizismus als auch Erweckungsbewegung ihr Gesicht. Bezugnehmend auf einen ihrer frühen Vertreter, Edward Irving, wurde und wird die Konfessionsgruppe der apostolischen Gemeinschaften manchmal und fälschlicherweise auch als Irvingianer bezeichnet. Auch in anderen Sprachen wie dem Englischen oder Französischen (Irvingites) ist dies der Fall.

Vereinfacht gesagt geht es den hier zusammengefassten Kirchen um den (wiedererweckten) apostolischen Dienst bzw. das Amt und ein Modell der urchristlichen Gemeinde mit dem Anspruch, dieses als ökumenisches Modell der Christenheit anzubieten. Konstituierendes Merkmal aller apostolischen Gruppen ist das Apostelamt als leitendes Lehramt. Aufgrund der inzwischen über 180-jährigen Geschichte dieser Kirchen gibt es heute unterschiedliche Schwerpunkte und Glaubens- und Lehrentwicklungen.

Mehr davon, was apostolisch alles ist, findet Ihr hier im APWiki - Zurück zur Hauptseite!