John W. Fendt

Aus APWiki
Version vom 8. März 2016, 16:27 Uhr von Matze (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Apostel John William Fendt sen.

John William Fendt (* 25.11.1924 in New York; † 15.01.2011) war der 142. Apostel der Neuapostolischen Kirche. Sein Arbeitsgebiet als Bezirksapostelhelfer umfasste die USA, Großbritannien, Mexiko, Honduras, Guatemala, Belize, Trinidad, Haiti, Dominikanische Republik, Peru, Ecuador, Bolivien und Kolumbien.

Biografie

John W. Fendt wurde als zweites von vier Kindern in ein neuapostolisches Elternhaus geboren. Schon die Großeltern waren neuapostolisch. Sein Vater, der spätere Bezirksapostel John P. Fendt diente damals als Bezirksevangelist. Am 8. März 1925 wurde er vom Bezirksapostel John Erb versiegelt.

Im März 1943 ging John W. Fendt zum Wehrdienst bei der Luftwaffe der USA und 1944 für ein Jahr zu einem Sonderkommando nach Kanada. Dort lernte er in Kitchener den Priester und späteren Bezirksapostel Michael Kraus kennen. Nach 1946 arbeitete er bei einer Telefongesellschaft und ging 1951 auf Wunsch des Stammapostel Johann Gottfried Bischoff als Bezirksältester in die Verwaltung der Neuapostolischen Kirche. Zu jener Zeit war sein Vater Bezirksapostel.

Am 23. März 1952 heiratete er Lillian Stier. Aus der Ehe gingen eine Tochter (Elizabeth Fendt) und ein Sohn, der spätere Bezirksapostelhelfer John W. Fendt jun. hervor.

Am 26. Juli 1966 wurde John W. Fendt bei einem Festgottesdienst in Zürich von Stammapostel Walter Schmidt zum Bischof und im Oktober 1967 in Kanada zum Apostel ausgesondert. Später erhielt er den Auftrag als Bezirksapostelhelfer.

Apostel Fendt gründete unter anderem den John W. Fendt Memorial Fund. Er starb 2011 nach längerer Krankheit.

Ordinationen

Verweise/Weblinks