Handicapped-Kids

Version vom 6. Juni 2011, 07:59 Uhr von Matze (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Version vom 6. Juni 2011, 07:59 Uhr von Matze (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Handicapped-Kids ist eine Initiative der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen zur Unterstützung von behinderten Kindern und Erwachsenen.

Beschreibung

Bezirksapostel Armin Brinkmann, damals noch Apostel, gab im September 2000 einen ersten Gottesdienst für behinderte Kinder mit Eltern. Bei den darauffolgenden Gesprächen zeigte sich ein großer Bedarf an eine individuelle Seelsorge. Unter dem Namen Handicapped-Kids begann eine Reihe von fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit der Erarbeitung eines geeigneten Konzeptes. Mittlerweile gibt es ein Lenkungsgremium und Arbeitsgruppen, die sich um die Optimierung von Seelsorge an den betroffenen Familien kümmern.[1]

Ansprechpartner

In allen 32 Bezirken der Gebietskirche gibt es Ansprechpartner und Betreuer für diese Familien. Aufgabe der Bezirksbeauftragten ist die örtlichen Gemeindeseelsorger zu unterstützen und ihnen Impulse für einen sensiblen Umgang mit den behinderten Glaubensgeschwistern und ihren Familien zu geben. Ein Leitfaden für Seelsorge an Menschen mit Behinderungen und deren Angehörigen, der von der Arbeitsgruppe erstellt worden ist, gibt hier erste Hilfestellung. Diese Broschüre ist allen Gemeindevorstehern in der Gebietskirche Nordrhein-Westfalen ausgehändigt worden.

Veranstaltungen

Ein jährlicher Gottesdienst, eine zentrale Freizeitveranstaltung im Jahr und mehrere dezentrale Gesprächskreise bilden das Gerüst der Seelsorge an Familien von Angehörigen mit Behinderungen. Integrative Freizeiten von behinderten und nicht behinderten Jugendlichen ergänzen das Angebot.

weiterführende Weblinks

Weblinks