Wilhelm Jaggi: Unterschied zwischen den Versionen

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(BIO / ORDI)
(Bild eingefügt)
Zeile 1: Zeile 1:
 +
[[Datei:AP104Jaggi.jpg|thumb|Apostel Wilhelm Jaggi]]
 
'''Wilhelm Jaggi''' (* 4. Juli 1897 in Rapperswil, Schweiz; † 21.02.1986) war der 104. [[Apostel]] der [[Neuapostolische Kirche|Neuapostolischen Kirche]].  
 
'''Wilhelm Jaggi''' (* 4. Juli 1897 in Rapperswil, Schweiz; † 21.02.1986) war der 104. [[Apostel]] der [[Neuapostolische Kirche|Neuapostolischen Kirche]].  
  
Zeile 11: Zeile 12:
 
*25. Dezember 1948 [[Bezirksevangelist]]
 
*25. Dezember 1948 [[Bezirksevangelist]]
 
*09. April 1950    [[Hilfsbischof]]
 
*09. April 1950    [[Hilfsbischof]]
*13. Juli 1952    [[Apostel]
+
*13. Juli 1952    [[Apostel]]
*26. Juli 1970    [[Ruhestand]
+
*26. Juli 1970    [[Ruhestand]]
  
 
{{DEFAULTSORT:Jaggi, Wilhelm}}
 
{{DEFAULTSORT:Jaggi, Wilhelm}}

Version vom 4. Januar 2015, 15:18 Uhr

Apostel Wilhelm Jaggi

Wilhelm Jaggi (* 4. Juli 1897 in Rapperswil, Schweiz; † 21.02.1986) war der 104. Apostel der Neuapostolischen Kirche.

Biografie

Schon in frühester Jugend lernte er die mancherlei Härten des Lebens kennen, denn er verlor seinen Vater mit elf Jahren. Daher verzog die Mutter mit ihren beiden Jungen 1910 in das württembergische Allgäu. Dort besuchte er noch ein Jahr die Schule und wurde in der evangelischen Kirche konfirmiert. Während seiner Ausbildung zum Kesselschmied verlor er auch seine Mutter. Zusammen mit seinem zwei Jahre älteren Bruder bewältigte er diese mühselige Zeit. Einige Jahre wanderte er recht zielos durch die Lande. Die erschwerten Lebensbedingungen der damaligen Zeit des Ersten Weltkrieges rief in ihm immer wieder die Frage nach dem woher-wohin auf. Es ergab sich bei einem Besuch in Stuttgart bei seinem Bruder nun dieser Frage näher zu kommen, denn er folgte der Einladung in die Neuapostolische Kirche. So wurde an Weihnachten 1918 neuapostolisch versiegelt. 1926 wurde er als Vorsteher für Stuttgart-Ost gesetzt. Ab 1948 war er hauptamtlich für die Neuapostolische Kirche tätig. 1950 erhielt er das relativ seltene Amt eines Hilfsbischof. Als Apostel betreute er ab 1952 den Bezirk Stuttgart. Apostel Jaggi diente 47 Jahre als Amtsträger, davon 18 Jahre als Apostel Jesu. Nach seiner in Ruhesetztung verlegte er seinen Wohnsitz von Stuttgart nach Althütte. Das 50igste Ehejubiläum konnte er mit seiner Gattin Lydia, geborene Scheible, am 12.08.1973 feiern. Seine treue Gehilfin verstarb dann am 02.03.1979. Ab Oktober 1982 verbrachte er in einem Seniorenheim in Stuttgart-Bad Cannstadt seinen Lebensabend. Dort entschlief er im 89. Lebensjahr stehend am 21.02.1986.

Ordinationen