Virgil Fuentes

Aus APWiki
Version vom 21. Mai 2016, 08:01 Uhr von Dominique (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Apostel V. Fuentes bei seiner Ruhesetzung am 12. Februar 2006

Virgil Fuentes (* 25. Mai 1941 in Misamis Occidental, Süd-Philippinen; † 07. Juni 2014) war der 288. Apostel der Neuapostolischen Kirche. Sein Arbeitsgebiet umfasste die Philippinen.

Biografie

Im Jahr 1964 heiratete er seine Frau Perla; die beiden haben gemeinsam eine Tochter und vier Söhne.

Auf einer Schiffsfahrt im Jahr 1971 begegnete ihm ein Schweizer Tourist, der ihm vom neuapostolischen Glauben berichtete. Virgil Fuentes, der zuvor als protestantischer Pastor tätig war, prüfte mit seiner Familie den Glauben und wurde schon wenig später in die Gemeinde aufgenommen. Er empfing am 06. Dezember 1979 durch Apostel Erwin Wagner die Heilige Versiegelung und das Priesteramt. Er war einer der ersten Brüder, die gemeinsam mit dem heutigen Bezirksapostel Urs Hebeisen die Gemeinden auf den Philippinen aufbauten.

Neben seinen Aufgaben als Apostel übersetzte er Kirchenliteratur, zuletzt den Katechismus der Neuapostolischen Kirche in die philippinische Sprache Cebuano.

Ordinationen

Verweise/Weblinks