Änderungen

Aus APWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Anrufung

1.561 Bytes hinzugefügt, 17:02, 28. Nov. 2009
Die Seite wurde neu angelegt: „Die '''Anrufung''' Gottes (kirchensprachlich auch auf "invoacatio dei") beschreibt in vielen apostolischen Liturgien die Eröffnung des Gottesdienstes. …“
Die '''Anrufung''' Gottes (kirchensprachlich auch auf "invoacatio dei") beschreibt in vielen apostolischen [[Liturgie]]n die Eröffnung des [[Gottesdienst]]es.

== Wortlaut ==

''Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.''

oder auch:

''In dem Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.''

== Amen ==
In der [[katholisch-apostolisch]]en Liturgie antwortet die Gemeinde auf die Anrufung durch den [[Zelebranten]] darauf mit einem gemeinsamen Amen. In der neuapostolischen Liturgie leitet der Dienstleiter ohne ein Amen sofort in das Eröffnungsgebet über. Das gemeinsam gesprochene Amen ist hier entfallen. Jedoch taucht das gemeinsame Amen auch noch in früheren neuapostolischen Liturgien auf. So ist es bspw. noch in der [[Wachmann-Liturgie]] (ca 1893/95) das gemeinsam gesprochene Amen vorhanden. Warum und wann das gemeinsam gesprochene Amen verschwunden ist, bleibt bislang offen.

== Bedeutung ==
Mit der Anrufung Gottes beginnt der Gottesdienst und es wird der [[Gemeinde]] verdeutlicht, dass alles kommende "im Namen Gottes" geschieht, also somit hier. Ferner ist es ein kurzes [[Glaubensbekenntnis]] zur [[Dreieinigkeit]].
Mit der Anrufung wird Gott auch um seine Gegenwart im folgenden Gottesdienst gebeten. Mit der Anrufung öffnet sich sozusagen ein sakraler Rahmen, welcher wiederum mit der oftmals trinitarischen Formel des Schlusssegens geschlossen wird. Alles hierzwischen liegende kann somit als sakral, und dem säkulären Handeln entzogen, angesehen werden.


[[Kategorie: Liturgie]]
[[Kategorie: Gottesdienst]]
6.849
Bearbeitungen

Navigationsmenü