Nacworld

Aus APWiki
Version vom 9. Januar 2022, 13:11 Uhr von Daniel (Diskussion | Beiträge) (Kategorie:Internetmedium hinzugefügt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche
Nacworld logo.png
Nacworld screenshot.png

nacworld oder nacworld.net war ein nichtkommerzielles und internetbasiertes soziale Netzwerk der Neuapostolischen Kirche. Es wurde am 1. November 2008 in Betrieb genommen und am 30. November 2020 außer Betrieb gesetzt.

Beschreibung

Das Netzwerk ging am 1. November 2008 im Rahmen des Europa-Jugendtag 2009 online. Zu diesem Zeitpunkt war es noch als Netzwerk für Jugendliche gedacht. Mit der Übergabe von nacworld von der EJT gGmbH an die Neuapostolische Kirche wurde es für alle Altersgruppen geöffnet. Das Netzwerk hat das Motto "one faith, one future", es ist in den Sprachen Deutsch, Niederländisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch verfügbar.

Das Netzwerk kennt das typische neuapostolische Gruppenkonzept: Kinder, Jugend, Mittelalter und Senioren. In diesen Klassifizierungen gibt es thematische Empfehlungen, ein Austausch ist über alle Gruppen möglich.

Nacworld ist nicht kommerziell und steht nach einer erfolgten einmaligen Registrierung im vollen Umfang und ohne Werbung zur Verfügung. Weiter ist nacworld nicht indexiert, das bedeutet, dass Internetsuchmaschinen nicht auf Inhalte zugreifen können. Ein Jugendschutz unterbindet die Anzeige von persönlichen Daten Minderjähriger. Eine Kontaktaufnahme mit Minderjährigen ist eingeschränkt und unterliegt einer besonderen Funktion.

Portrait

nacworld ist das soziale Netzwerk der Neuapostolischen Kirche International und bietet die Möglichkeit weltweit mit anderen Christen Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu pflegen. nacworld richtet sich an Mitglieder der Neuapostolischen Kirche. Mitglieder anderer Kirchen oder Religionsgemeinschaften sind ebenso willkommen. Das Portal steht allen Interessierten offen.[1]

Leitbild

Das Leitbild nach eigenen Angaben:[2]

  • nacworld ist das soziale Netzwerk für alle neuapostolischen Christen und Interessierte sowie der Neuapostolischen Kirche nahestehenden Menschen auf der ganzen Welt
  • nacworld steht für „one faith – one future“ – für die Stärkung und Förderung der Gemeinschaft, des Glaubens sowie der Vision und Mission der Neuapostolischen Kirche
  • nacworld steht für christliche Werte, für ein würdevolles und respektvolles Miteinander
  • nacworld schafft Verbindungen und steht für toleranten Austausch zu glaubens- und gesellschaftsbezogenen Themenüber Interessen und Meinungen ohne Sprach-, Alters-, Kultur- oder Religionsgrenzen
  • nacworld hat keine kommerziellen Interessen, ist für nacworld Mitglieder kostenfrei und wird durch die Neuapostolische Kirche finanziert
  • nacworld anerkennt den Wert persönlicher Daten und schützt aktiv minderjährige Mitglieder
  • nacworld lebt von und mit dem ehrenamtlichen und verantwortungsvollen Engagement des Teams
  • nacworld steht für modernes Design, Benutzerfreundlichkeit und neuste Entwicklungstechniken

Funktionen

Jedes angemeldete Mitglied kann sich eine Profilseite mit verschiedenen, freiwilligen Angaben, wie Gemeinde, Foto, Konfession, kirchlichen Aktivitäten, uvm. anlegen. Weitere Funktionen von nacworld sind ein Nachrichtensystem, Gästebuch, Chat, Foren, Gruppen, Blogs sowie die Möglichkeit Medien auszutauschen und zu präsentieren. Kurz bevor es abgeschaltet wurde, konnten alle Benutzer der Plattform sich ein Paket mit all ihren Beiträgen und Mediendateien herunterladen.[1]

Mitgliederzahlen

Im März 2010 waren 14 366 nacworld-Mitglieder angemeldet; im März 2011 waren es 27 900 nacworld-Mitglieder.

Geschichte

nacworld entstand aus einer Idee anlässlich des Europa-Jugendtags der Neuapostolischen Kirche in Düsseldorf. So heißt es auf der Webseite von nacworld.net:

Auszug aus dem Projektantrag am 29.10.2006: „Im Interview in Johannesburg 2006 sprach der Stammapostel im Zusammenhang mit dem Jugendtag 2009 von der Wichtigkeit der Begegnung in der Gemeinschaft um „bei den Jugendlichen das Gefühl zu erwecken: Wir sind stolz neuapostolisch zu sein“ Unsere Vision ist, allen neuapostolischen Jugendlichen in Europa und auf der ganzen Welt die Möglichkeit zu bieten nachhaltige Kontakte über nationale Grenzen hinweg zu knüpfen und zu pflegen ...“[3]

Schon im Oktober 2007 trafen sich Jugendliche zum Projektstart in Heidelberg. Nach einem Jahr intensiver Vorbereitungen und Programmierung konnte das Portal am 1. November 2008 online gehen. Der Schirmherr war zu jener Zeit noch die EJT gGmbH. Im Mai 2009 bot nacworld.net auf dem EJT ein Internetcafé an. Seit dem wurde das Portal stetig weiter entwickelt und zum 1. Januar 2010 an die Neuapostolische Kirche International übergeben, welche nun der Herausgeber ist.

Im November 2020 wurde nacworld dann schließlich aufgegeben.[1]

Kritik

Nacworld geriet in den Jahren 2010 und 2011, besonders im September 2011, in einigen Internetforen und sozialen Netzwerken in die Kritik. Dem Netzwerk wurde vorgeworfen NAK-fremde Meinungen auf der Plattform nicht zu akzeptieren, Themen in Gruppen bewusst zu manipulieren, Kritiker zu schikanieren und unverhältnismäßig sowie subjektiv zu sanktionieren. Die Sperrung von vier Mitgliedern am 4. September 2011, welche laut nacworld die Nutzungsvereinbarungen nicht einhielten, löste zum Teil Unverständnis aus. Nacworld antwortete am 5. September 2011 mit einer Stellungnahme und rechtfertigte die Sperrungen als notwendige Schritte. Darin hieß es unter anderem:[4]

Am Sonntag, 04.09.2011, wurden vier nacworld-Mitglieder in nacworld gesperrt. Ihnen ist der Zugang zu nacworld zeitweilig beziehungsweise dauerhaft nicht mehr möglich.

Wir stellen fest, dass diese Sperre nicht von allen ehemaligen nacworld-Mitgliedern akzeptiert wird und daraufhin diese Entscheidung, sowie nacworld allgemein von unterschiedlicher Seite scharf und teilweise unsachlich angegangen wird. Wir nehmen dazu wie folgt Stellung.

Grundlage für die Sperrungen waren Verstöße gegen die nacworld-Nutzungsvereinbarung und dem Verhaltenskodex. In diesen Richtlinien sind unter anderem vereinbart: eine respektvolle Ausdrucksweise, ein höflicher Umgang miteinander und das nicht-Veröffentlichen von über nacworld zugänglichen Inhalten ohne Zustimmung der jeweiligen Rechteinhaber an anderer Stelle.

Die Sperrungen erfolgten nicht im Zusammenhang mit einem bestimmten Thema/Inhalt. nacworld ist offen für alle Themen.

Der Internetblog Canities-News ist ein öffentlicher Kritiker der nacworld-Präsenz. Laut der Angabe des Herausgebers F.-C. Schlangen wurden 2011 insgesamt zehn Mitglieder aus nacworld ausgeschlossen[2]

Weblink

Startseite nacworld

Referenzen

  1. 1,0 1,1 https://nac.today/de/158036/875870
  2. Mail vom 24.04.2015: "Im Jahr 2011 wurden dann (übrigens nicht V I E R, ... sondern Z E H N meiner Freunde mit äußerst fadenscheinigen Begründungen ebenfalls gechassed."