Missionsländer

Aus APWiki
Version vom 4. Juni 2011, 14:41 Uhr von Matze (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Missionsländern - auch Missionsgebiet -versteht man in der neuapostolischen Umgangssprache Länder ohne eigene kirchliche Strukturen.


Missionsländer sind somit zumeist Länder ohne einheimischen Bezirksapostel bzw. ohne einheimische Apostel. Der Begriff ist sehr unklar definiert. Anfangs wurde damit sicherlich gemeint, dass in einem Land keine oder nur wenige neuapostolische Christen leben und in denen der neuapostolische Glaube verbreitet werden sollte (Mission).

Der Begriff ist kein neuapostolischer Eigenbegriff, auch die katholische Kirche spricht bei Staaten ohne eigene kirchliche Strukturen von Missionsländern.

In der westeuropäischen Wahrnehmung werden manche Länder als Missionsländer wahrgenommen, die aber schon Jahre oder Jahrzehnte eigenständig sind und nicht mehr als Missionsländer betrachtet werden können: Indonesien, Sambia, Kenia/Tansania/Uganda. Diese sind jedoch eigenständige Gebietskirchen. Mittlerweile übertreffen die Mitgliederzahlen in sog. Missionsländern die Zahlen der "etablierten" europäischen Gebietskirchen bei weitem (zB Demokratische Republik Kongo, Angola, Nigeria, Ghana).