Hostienbäckerei Bielefeld

Aus APWiki
Version vom 3. Juni 2022, 07:06 Uhr von Mathias (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Hostienbäckerei der Neuapostolischen Kirche Westdeutschland befindet sich in Bielefeld (Schuckenbaumer Straße 7). Sie wurde bis 2015 von Pr. Bernd Nölke geleitet, seitdem vom Herforder Bezirksältesten Michael Block (seit 2022 Bezirk OWL). Die derzeitige Einrichtung wurde am 15.9.1990 in Betrieb genommen. Vorher befand sich der Betrieb seit 1931 in der Dorotheenstraße (möglicherweise angegliedert an die dortige Kirche Bielefeld-Mitte-alt; heute Mensa), zwischen 1979 und 1990 befand sich die Hostienbäckerei im Untergeschoß der Kirche Bielefeld-Gadderbaum (zwischenzeitlich Jugendbegegnungsstätte, heute ist das Gebäude an eine Freikirche vermietet).

Nach der Webseite der Einrichtung produziert die Hostienbäckerei "derzeit rund 100 Millionen Hostien pro Jahr. Seit 1931 hat die Einrichtung mehr als 5,3 Milliarden Stück produziert und verschickt."

Das Unternehmen gehört vollständig der Gebietskirche Westdeutschland. Die Hostien werden nicht verkauft, sondern (offiziell) den anderen Gebietskirchen als Spenden überlassen. Sie unterliegen nur begrenzt dem Lebensmittelrecht.

Ursprünglich war die Hostienbäckerei Bielefeld die einzige neuapostolische Hostienbäckerei. Im neuen Jahrtausend kamen die Hostienbäckerei Kapstadt, die Hostienbäckerei Lusaka[1] und eine in Indien[2] hinzu.

Weblinks

Verweise