Das Zeugnis der Apostel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus APWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
(Inhalt und Kritik)
 
(13 dazwischenliegende Versionen von 4 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Das Zeugnis der Apostel an die geistlichen und weltlichen Häupter der Christenheit''' Aufgestellt im Jahre 1836, 76 Seiten, Leinen, Friedrich Bischoff, Buchdruckerei, Frankfurt a. M., Sophienstraße 75, 1932.<br>
+
[[Datei:Das_Zeugnis_der_Apostel.jpg|thumb|Das Zeugnis der Apostel]]
Ein Ausschnitt aus dem Vorwort mag als Beschreibung genügen:<br>
+
"'''Das Zeugnis der Apostel an die geistlichen und weltlichen Häupter der Christenheit'''. Aufgestellt im Jahre 1836." ist ein stark veränderter Neudruck des [[Testimonium|großen Testimoniums]] der [[KAG|katholisch-apostolischen Gemeinden]] aus dem Jahr 1932.  
Der 7. November 1832 ist ein denkwürdiger Tag in der Geschichte der wiederaufgerichteten apostolischen Kirche, die durch Gottes Gnade nach dem Vorbilde des Urchristentums wesensgleich erweckt wurde. An benanntem Tage wurde in einer Gebetsversammlung durch den Geist der Weissagung [[John Cardale]] zum [[Apostel]] berufen. Er war der erste Mann, den der Herr in der letzten Zeit der christlichen Haushaltungsperiode als seinen Apostel bezeichnete. Es sind also in diesem Jahre (1932) 100 Jahre verflossen, seitdem Gott wieder Träger des Apostelamtes berief, um durch dieselben seinen Erlösungs- und Heilsplan an den Menschen zu verwirklichen.<br>
 
…<br>
 
Möge die Veröffentlichung dieses Auszuges aus dem „Zeugnis der Apostel“ die Kinder Gottes als Leser erfreuen,…<br><br>
 
  
Frankfurt (M.) im Oktober 1932
+
== Inhalt und Kritik==
Das Apostelkollegium der Neuapostolischen Gemeinden.
+
[[Datei:Zeugnis_der_Apostel_Auszug.JPG|thumb|Auszug aus dem Buch ''Das Zeugnis der Apostel'']]
 +
Das Buch verarbeitet den Text des großen Testimoniums und wird seit einigen Jahren häufiger in der Debatte um Plagiate in der [[NAK|Neuapostolischen Kirche]] genannt. Streng genommen ist das Buch selbst aber kein Plagiat (da die Herkunft nachgewiesen wurde). Auch der Vorwurf einer Fälschung im eigentlichen Sinn trifft nicht ganz, denn das Buch wird im Vorwort als ''"Auszug"'' der ''"wertvollsten Teile"'' bezeichnet.
 +
 
 +
Trotzdem ist die Herausgabe des Buches kritisch zu betrachten, da aus dem Vorwort nicht hervorgeht, dass große Teile des Originaldokuments sinnentstellend verändert wurden. Im Gegenteil behauptet das Vorwort, dass
 +
 
 +
{{Zitat|alles, was die Apostel damals voraussehend geschrieben haben, sich buchstäblich erfüllt hat, woraus hervorgeht, daß es damals wie auch heute der Heilige Geist ist, der Zukünftiges den Aposteln Jesu offenbart.}}
 +
 
 +
Dieser Satz suggeriert Treue zum Original, und diese Suggestion ist falsch - wurde doch das Dokument den Zeitereignissen angepasst und nicht umgekehrt. Hier handelt es sich um eine klare Täuschung des Lesers.
 +
 
 +
Außerdem ist zu kritisieren, daß mit den inhaltlichen Veränderungen auch hinsichtlich der Situation der Gegenwart 1932 kirchenpolitische Absichten verfolgt wurden. So erfolgte die Neuausgabe insbesondere, um mit dem geänderten Text die [[Lehre vom Neuen Licht]] zu rechtfertigen. Die besondere Rolle des Prophetenamts fehlt in der Neuausgabe vollständig. Ganze Abschnitte des Originaltextes wurden entfernt, andere sinnentstellt.
 +
 
 +
Im Rahmen der Ausarbeitungen der NAK-Projektgruppe "Geschichte der NAK" widmet sich eine Ausarbeitung diesem Thema.<ref>Siehe [http://www.nak.org/fileadmin/download/pdf/UmgangNAK.net2.pdf http://www.nak.org/fileadmin/download/pdf/UmgangNAK.net2.pdf] - Ausarbeitung der PG GNK.</ref> Diese stellt fest:
 +
 
 +
<blockquote>
 +
''"1932 fanden bei der Herausgabe von Das Zeugnis der Apostel schwerwiegende Eingriffe in den Text der Vorlage statt. Sie verfolgen den Zweck, einzig die Neuapostolische Kirche als „Kirche Christi“ zu definieren."''
 +
</blockquote>
 +
 
 +
Das Buch erschien als Leinenband im [[Verlag Friedrich Bischoff]] (76 S.), 1932.
 +
 
 +
== Digitalisat ==
 +
Das Buch ist als Digitalisat [http://apostolische-dokumente.de/digitalisate/05850_Das_Zeugnis_der_Apostel_NAK_1932.pdf kostenfrei im Onlinearchiv] des Netzwerk Apostolische Geschichte abrufbar.
 +
 
 +
{{refs}}
  
 
[[Kategorie: Publikation]]
 
[[Kategorie: Publikation]]
 +
[[Kategorie: neuapostolisch]]

Aktuelle Version vom 23. Oktober 2014, 11:27 Uhr

Das Zeugnis der Apostel

"Das Zeugnis der Apostel an die geistlichen und weltlichen Häupter der Christenheit. Aufgestellt im Jahre 1836." ist ein stark veränderter Neudruck des großen Testimoniums der katholisch-apostolischen Gemeinden aus dem Jahr 1932.

Inhalt und Kritik

Auszug aus dem Buch Das Zeugnis der Apostel

Das Buch verarbeitet den Text des großen Testimoniums und wird seit einigen Jahren häufiger in der Debatte um Plagiate in der Neuapostolischen Kirche genannt. Streng genommen ist das Buch selbst aber kein Plagiat (da die Herkunft nachgewiesen wurde). Auch der Vorwurf einer Fälschung im eigentlichen Sinn trifft nicht ganz, denn das Buch wird im Vorwort als "Auszug" der "wertvollsten Teile" bezeichnet.

Trotzdem ist die Herausgabe des Buches kritisch zu betrachten, da aus dem Vorwort nicht hervorgeht, dass große Teile des Originaldokuments sinnentstellend verändert wurden. Im Gegenteil behauptet das Vorwort, dass

„alles, was die Apostel damals voraussehend geschrieben haben, sich buchstäblich erfüllt hat, woraus hervorgeht, daß es damals wie auch heute der Heilige Geist ist, der Zukünftiges den Aposteln Jesu offenbart.“

Dieser Satz suggeriert Treue zum Original, und diese Suggestion ist falsch - wurde doch das Dokument den Zeitereignissen angepasst und nicht umgekehrt. Hier handelt es sich um eine klare Täuschung des Lesers.

Außerdem ist zu kritisieren, daß mit den inhaltlichen Veränderungen auch hinsichtlich der Situation der Gegenwart 1932 kirchenpolitische Absichten verfolgt wurden. So erfolgte die Neuausgabe insbesondere, um mit dem geänderten Text die Lehre vom Neuen Licht zu rechtfertigen. Die besondere Rolle des Prophetenamts fehlt in der Neuausgabe vollständig. Ganze Abschnitte des Originaltextes wurden entfernt, andere sinnentstellt.

Im Rahmen der Ausarbeitungen der NAK-Projektgruppe "Geschichte der NAK" widmet sich eine Ausarbeitung diesem Thema.[1] Diese stellt fest:

"1932 fanden bei der Herausgabe von Das Zeugnis der Apostel schwerwiegende Eingriffe in den Text der Vorlage statt. Sie verfolgen den Zweck, einzig die Neuapostolische Kirche als „Kirche Christi“ zu definieren."

Das Buch erschien als Leinenband im Verlag Friedrich Bischoff (76 S.), 1932.

Digitalisat

Das Buch ist als Digitalisat kostenfrei im Onlinearchiv des Netzwerk Apostolische Geschichte abrufbar.

Verweise