Apostolische Gemeinschaft - Kirche Essen-Mitte

Apostolische Gemeinde Essen-Mitte
Apostolische Gemeinde Essen-Mitte, Altarfront
Apostolische Gemeinde Essen-Mitte, Kirchsaal mit Empore

Das Kirchengebäude der Apostolischen Gemeinde Essen-Mitte steht auf der Grusonstraße 7-9 im Stadtteil Frohnhausen. Es dient der Gemeinde als Gottesdienststätte und dem Bezirk als Bezirkskirche für übergemeindliche und überregionale Veranstaltungen. Sie wurde 1963 erbaut und am 8. Dezember 1963 eingeweiht. Der Einweihungsgottesdienst von Apostel Peter Kuhlen gehalten, stand unter dem Bibelwort aus Lukas 2, 41-50. Die Kirche hatte zunächst 430 Sitzplätze, diese sind jedoch durch eine teilweise neue Bestuhlung heute nicht mehr vorhanden.

Geschichte

Die Ursprünge der Gemeinde gehen auf die Jahre 1904/05 mit einem Gebäude auf der Cranachstraße 9 zurück. Priester Friederich Adolphs war dort der erste Vorsteher. Die Gemeinde hatte in den 1930er Jahren ca. 730 Mitglieder und der Hirte Franz Behrendt wurde dem Vorsteher Kirchner im Juli 1939 zur Seite gegeben. Am 12. Juli 1942 wurde die Kirche durch eine Sprengbombe mittelschwer beschädigt und wieder aufgebaut. Diese wurde dann am 11. März 1945, beim letzten Tagesangriff auf Essen, wieder zerstört. Diese Hinterhofkirche sollte dann nach einer Vorgabe von Apostel Peter Kuhlen nicht wieder aufgebaut werden. Wegen begrenzter Platzverhältnisse im Ausweichquartier auf der Kölner Straße stimmte die Düsseldorfer Kirchenleitung dann doch einem Wiederaufbau zu und vom 3. Februar 1946 bis 19. September 1946 erfolgte der Aufbau. Von März 1946 bis ca. 1951 war Franz Behrendt dann Vorsteher. Ihm folgte für etwa ein Jahr Franz Erich Schlitzkus und dann von Juli 1952 bis Juli 1953 Herbert Kloß, dieser wiederum wurde von Franz Hartel abgelöst. Die letzte Versiegelung vor dem Bruch fand am 4. November 1954 durch Apostel Siegfried Dehmel statt. Leider wissen wir nicht, wieviel Mitglieder bei der Kirchenspaltung 1955 die Gemeinde verlassen haben und den "Grundstock" der VAG-Gemeinde Essen bildeten. Es dürfte aber ein ziemlich hoher Anteil gewesen sein, denn die neue VAG-Gemeinde war die größte in Essen und von der Gemeinde Borbeck wissen wir, dass dort von 663 Mitgliedern 312 die Gemeinde 1955 verlassen haben.

Quellen

  • Vereinigung Apostolischer Gemeinden in: Der Herold 1964, S. 33ff
  • Törner, Anne und Günter: Kirchenschätze, Bottrop 2012, S. 35-38

Weblinks