Apostelbezirk Mainz

Der Apostelbezirk Mainz, auch Apostelbezirk Rheinland-Pfalz, ist eine ehemalige Gebietskirche der Neuapostolischen Kirche mit Sitz in Mainz.

Der Apostelbezirk Mainz entstand am 12. Juli 1953. Bis zu diesem Zeitpunkt gehörten die dazu zählenden Gemeinden zu den Apostelbezirken Frankfurt/Main, Baden und Rheinland. Durch den Zusammenschluss der im Bundesland Rheinland-Pfalz liegenden neuapostolischen Gemeinden entstand der Apostelbezirk Mainz.

Am 12. Juli 1953 setzte Stammapostel Johann Gottfried Bischoff in Neustadt/Weinstraße seinen Sohn den Apostel Friedrich Bischoff zum Bezirksapostel für diesen Apostelbezirk, der sich in die Unterbezirke Trier, Ludwigshafen, Kaiserslautern und Betzdorf gliederte.

Zum 1. Januar 2001 wurde die Gebietskirche Rheinland-Pfalz offiziell zur Neuapostolischen Kirche Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland fusioniert. Spätestens damit erlosch der Apostelbezirk Mainz, wenn auch de facto mit der Ordination von Bezirksapostel Wend diese Gebietskirche mit Hessen fusioniert worden war.

Bezirsapostel

Bezirksapostel der Gebietskirche waren:

Kuriosa

Auf dem Gebiet des Apostelbezirks Mainz gab es in den 1950er bis in die 1970er Jahre einige neuapostolische Schulen.