Zwölf Apostel

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Zwölf Apostel in einem Holzschnitt von Christian Schmidt

Die Zwölf Apostel oder auch der zwölfache Apostolat sind in den apostolischen Gemeinschaften unterschiedlich belegt. Zum einen werden damit die biblischen Zwölf der Urkiche beschrieben, zum anderen sind oftmals die englischen,katholisch-apostolischen Apostel gemeint, die von allen apostolischen Gemeinschaften als Apostel anerkannt werden.

Theologisch spielt die Zwölfzahl auch immer wieder eine Rolle. Teilweise wurde sie nummerisch angesehen, teilweise symbolsich.

In den Evangelien

In den Evangelien der Bibel wird von einer Auswahl aus den Jüngern Jesu berichtet, die auch „die zwölf Apostel“ oder kurz „die Zwölf“ genannt werden. Das Lukasevangelium und Markusevangelium berichten übereinstimmend, dass Jesus die zwölf Jünger selbst erwählte und als Apostel einsetzte (Lk 6,13 und Mk 3,14). Die in den Evangelien überlieferten Namenslisten geben kein einheitliches Bild darüber ab, dass die Gesamtzahl aller Apostel auf 12 begrenzt wäre:

Die zwölf Apostel, die das Matthäusevangelium (10,2 ff) und das Markusevangelium (3,18 ff) jeweils aufzählen, tragen die gleichen Namen.

Das Lukasevangelium entspricht dieser Aufzählung im Wesentlichen (6,13 ff). Statt Thaddäus nennt es aber „Judas, Bruder des (jüngeren) Jakobus“, außerdem wird Simon (Kanaanäus) als Zelot, also „Eiferer“, bezeichnet.

Im Johannesevangelium existiert keine förmliche Liste der Apostel. Dort tritt zweimal ein Nathanael auf (Johannes 1,45 ff; 21,2), der in den anderen Evangelien nicht erscheint. Er wird zwar nicht Apostel genannt, in Johannes 21,2 befindet er sich nach der Auferstehung Jesu allerdings in ihrer Gesellschaft. In der gleichen Episode in der Apostelgeschichte (Apg 1,13) wird an dessen Stelle Bartholomäus aufgeführt.

Es ist historisch umstritten, ob Jesus einen engeren, leitenden Zwölferkreis auswählte. Dass Judas als „einer der Zwölf“ bezeichnet wird, deutet jedoch darauf hin, dass es sich nicht um eine spätere Stilisierung des Urchristentums handelt. Die Testamente der zwölf Patriarchen und andere Dokumente weisen auf die Bedeutung der zwölf Stämme Israels auch zur Zeit Jesu hin. Diese sollten auf der Erde herrschen, wenn Gott die politische Autonomie Israels wieder herstellen würde. Sollte Jesus tatsächlich seinem Anhängerkreis eine solche Struktur gegeben haben, unterstreicht dies nach C. H. Charlesworth seinen gewaltfreien politischen Anspruch, der zur Zeit des jüdischen zweiten Tempels nicht von religiösen Zielen zu trennen war.[1]

Die zwölf Apostel im NT

Tabellarischer Vergleich der vier Apostellisten:

# Matthäusevangelium Markusevangelium Lukasevangelium Apostelgeschichte Anmerkungen
1 Simon Petrus Simon Petrus Simon Petrus Petrus  
2 Andreas, „dessen Bruder“ Andreas (#4) Andreas, „dessen Bruder“ Andreas (#4) Bruder des Simon Petrus
3 Jakobus, der Sohn des Zebedäus Jakobus, der Sohn des Zebedäus (#2) Jakobus Jakobus „Jakobus der Ältere“ und Boanerges
4 Johannes, „dessen Bruder“ Johannes, „dessen Bruder“ (#3) Johannes Johannes (#2) Wie Jakobus der Ältere ein Sohn des Zebedäus, Beiname Boanerges und wahrscheinlich identisch mit dem Evangelisten Johannes.[2]
5 Philippus Philippus Philippus Philippus  
6 Bartholomäus Bartholomäus Bartholomäus Bartholomäus (#7) „Bartholomäus“ (Beiname) wahrscheinlich identisch mit „Nathanael“ (Rufname) aus dem Johannesevangelium
7 Thomas Thomas (#8) Thomas Thomas (#6) „Didymos Judas Thomas“
8 Matthäus, der (ehemalige) Steuerpächter Levi (#7) Levi Matthäus Mutmaßlich identisch mit dem Evangelisten Matthäus.
9 Jakobus, der Sohn des Alphäus Jakobus, der Sohn des Alphäus Jakobus, der Sohn des Alphäus Jakobus, der Sohn des Alphäus „Jakobus der Jüngere“
10 Thaddäus Thaddäus Judas, „dessen Bruder“ Judas Wie Jakobus der Jüngere ein Sohn des Alphäus. „Judas“ und „Thaddäus“ könnten auch verschiedene Personen sein, werden aber traditionellerweise miteinander identifiziert.
11 Simon Kananäus Simon Kananäus Simon Zelotes Simon der Zelot (#10) „Kananäer“ Herkunftsname, „Zelotes“ Beiname („Eiferer“, Mitglied einer Unabhängigkeitsbewegung)
12 Judas Iskariot Judas Iskariot Judas Iskariot Judas (#11) nicht genannt welcher Judas gemeint ist „Iskariot“ Beiname „Mann aus Kariot“ (wahrscheinlicher) oder „Sikarier“ („Messerkämpfer“, Mitglied einer Unabhängigkeitsbewegung, weniger wahrscheinlich) Wurde später zum Verräter.

Die englischen Zwölf Apostel

Nr. Name geboren Tag Jahr Ordination Tag Jahr in Ruhe Tag Jahr gestorben Tag Jahr Stand Amt Arbeitsgebiet 1835
E 1 Cardale, John Bate 07.11. 1802 31.10. 1832 18.07. 1877 gest. England und Nordamerika
E 2 Drummond, Henry 05.12. 1786 25.09. 1833 20.02. 1860 gest. Schottland und protestantische Schweiz
E 3 King-Church, John Henry 10.05. 1785 18.12. 1833 16.09. 1865 gest. Dänemark, Niederlande und Belgien
E 4 Perceval, Spencer 11.09. 1795 14.12. 1833 16.09. 1859 gest. Italien
E 5 Armstrong, Nicholas 1801 18.01. 1834 09.10. 1879 gest. Irland, Griechenland und Orient
E 6 Woodhouse, Francis Valentine 14.02. 1805 13.08. 1834 03.02. 1901 gest. Süddeutschland und Österreich
E 7 Tudor, John Owen 1784 18.02. 1835 04.03. 1861 gest. Polen, Indien und Australien
E 8 Dalton, Henry 1805 04.03. 1835 06.11. 1869 gest. Frankreich und die röm.-kath. Schweiz
E 9 Carlyle, Thomas 17.07. 1803 01.05. 1835 28.01. 1855 gest. Norddeutschland
E10 Sitwell, Francis 1797 20.05. 1835 05.08. 1864 gest. Spanien und Portugal
E11 Dow, William 10.03. 1800 03.06. 1835 03.11. 1855 gest. Russland, Finnland und Baltikum
E12 Mackenzie, Duncan 1785 14.07. 1835 1840 26.01. 1855 gest. Schweden und Norwegen

Der Zwölfache Apostolat bei Schwarz

Die Zwölfzahl der Apostel spielte insbesondere bei dem niederländischen Apostel Friedrich Wilhelm Schwarz eine große Rolle.

Im Buch für unsere Zeit wird über die Neurufungen zum Apostelamt seit 1863 berichtet. Dort heisst es, dass im „zweiten Leuchter“ (neben dem ersten mit den englischen Aposteln) bereits zehn Apostel berufen sein und dürfe hoffen, bald die Zwölfzahl zu erreichen.

Für den Kreis um Apostel Schwarz verband sich mit der Vervollständigung der Zwölfzahl die Hoffnung, dass Christus danach bald wiederkommen werde. Apostel Schwarz hoffte zudem aufgrund einiger prophetischer Aussagen, dass er das Kommen Christi noch erleben werde. Beide Hoffnungen wurden, auch wenn man sie in Weissagungen begründet sah, ausdrücklich als persönliche Hoffnung dargestellt, deren Erfüllung nicht zwingend war. Deshalb traf Apostel Schwarz auch Regelungen für seine Nachfolge als Apostel für die Niederlande.[3]

Der Zwölfache Apostolat in der HAZK

Der Zwölfache Apostolat in der Old Apostolic Church

Trivia

Unter dem Namen Zwölf Apostel existiert auch ein Märchen, das von den Gebrüdern Grimm aufgeschrieben wurde. Das Märchen bezieht sich direkt auf die Zwölf Apostel, das 300 Jahre vor der Geburt vor Jesus Christus spielt. Hierbei hat eine arme Mutter Zwölf Söhne, die Gott darum bietet, dass sie den Heiland sehen dürfen. Aus ihrer Not heraus schickt sie ihren ältesten Sohn Petrus auf Nahrungssuche, dort begegnet ihm ein Engel, der ihn eine Höhle eintreten lässt. In dieser Höhle, stehen zwölf Betten und der Engel wiegt Petrus für 300 Jahre in den Schlaf. Die weiteren Söhne der Mutter erleben genau das gleiche und erleben später das Wirken von Jesus Christus.[4]

Verweise

  1. James H. Charlesworth: The Historical Jesus, An Essential Guide, Abingdon, Nashville 2008, S. 107 ISBN 978-0-687-02167-3
  2. Vgl. M. Hengel, Die Johanneische Frage
  3. M.Henke, Auf dem Weg zur Neuapostolischen Kirche (14)
  4. Grimms Märchen (Auflage 2012), norisbooks, S. 627 - 628