Willy Adam

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bezirksapostel Willy Adam

Willy Adam (* 08. Januar 1921 in Boock, Pommern; † 01.Dezember 2010 in Pasewalk) war Bezirksapostel der Neuapostolischen Kirche in Mecklenburg-Vorpommern.

Biografie

Adam kam 1921 als erster Sohn seiner Eltern in Boock, Regierungsbezirk Stettin zur Welt. 1925 verstarb sein Vater. Hierdurch bedingt kehrte bei der Familie Adam - der verwitweten Mutter und ihren beiden Söhnen - große Not ein. Sie lernten die Neuapostolische Kirche kennen und 1928 wurden alle von Apostel Martin Lax versiegelt.[1] Nach seiner Konfirmation 1935 erlernte er das Bäckerhandwerk in Stettin. Kaum hatte er die Lehre beendet wurde der 18jährige 1939 zum Militärdienst und kam erst im Juli 1945 wieder zurück nach Hause. 1947 erlernte er in einer Finanzschule in Ilmenau / Thüringen einen neuen Beruf. Im Finanzamt Pasewalk arbeitete er als Steuerinspektor, Buch- und Betriebsprüfer. Mitte 1958 musste er seine berufliche Tätigkeit dort aufgeben. Fortan arbeitete er als selbstständiger Buchhalter für verschiedene Branchen.

In der Gemeinde Boock erhielt er mehrere Ämter und war ab 1950 dessen Vorsteher. Am 19. Mai 1951 heiratete er seine Frau Ilsa Harting in Boock. Aus dieser Ehe gingen zwei Söhne hervor. Wenige Wochen nach seiner Ordination als Apostel verzog die Familie 1977 nach Schwerin.

17 Jahre diente er als Bischof neben Apostel Herbert Tiedt. Am 20. März 1977 übertrug ihm Stammapostel Ernst Streckeisen das Apostelamt und am 07. September 1980 ordinierte ihn Stammapostel Hans Urwyler zum Bezirksapostel.

Mehr als 13 Jahre leitete er diesen Bezirk. Aufopferungsvoll bemühte er sich den Anvertrauten das Glaubensziel näher zu bringen. Mit Eifer erfüllte er auch die Aufgabe im Missionsland Litauen-Ost: Alle drei Monate reiste er dorthin um Gläubige zu versiegeln. Ab 22. November 1992 unterstützte ihn darin der Apostel Dieter Böttcher. Ein unvergessliches Ereignis war auch die erste Versiegelung von drei afrikanischen Brüdern. Sie lebten vorübergehend auf der Insel Usedom. Mit großem Eifer sammelte Bezirksapostel Adam Beiträge für die ab 1983 in der damaligen DDR erscheinende Zeitschrift Neuapostolische Familie.

Am 16.Januar 1994, acht Tage nach seinem 73. Geburtstag, trat Bezirksapostel Adam in den Ruhestand. Noch im gleichen Jahr zogen er und seine Frau wieder zurück in ihr Haus nach Boock nahe der deutsch-polnischen Grenze. Einige Jahre später verlegten sie aber dann ihren Wohnsitz nach Pasewalk in ein Seniorenheim. Seinen 85. Geburtstag erlebte er am 08. Januar 2006 in der Marienkirche in Neubrandenburg zusammen mit dem Stammapostel Wilhelm Leber, der den Jubilar als einen demütigen und bescheidenen Menschen würdigte. Kurz vor Vollendung seines 90. Geburtstages verstarb am 01. Dezember 2010 Bezirksapostel i.R. Adam. Stammapostel Wilhelm Leber hielt am 14. Dezember den Trauergottesdienst in einem Saal des Kulturforums Historisches "U" in Pasewalk.

Ordinationen

Verweise

  1. http://nak-norddeutschland.de/nc/index/aktuelles/nachrichtendetails/datum////bezirksapostel-ir-willy-adam-heimgegangen.html?tx_ttnews


Vorgänger Amt Nachfolger
Herbert Tiedt Bezirksapostel der Gebietskirche Mecklenberg
1980-1994
Wilhelm Leber- Fusion zur NAK Norddeutschland