Walter Wicke

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter Wicke (* 04. Mai 1934 in Kassel; † 24. Januar 2008) war der 447. Apostel der Neuapostolischen Kirche. Sein Arbeitsgebiet umfasste Venezuela, Panama und El Salvador in Mittelamerika.

Bild vorliegend? Dein Recht oder gemeinfrei? Kontaktiere uns! apwiki.accounts+create@gmail.com

Biografie

Als erster von vier Söhnen wurde er in Kassel/Deutschland in ein neuapostolisches Elternhaus hinein geboren. Getauft wurde Walter am 15. Mai und am 06. Oktober 1934 durch Apostel Emil Buchner versiegelt. Mit neun Jahren bekam er noch eine Schwester, aber leider verstarb kurz danach seine Mutter. Sein Vater, damals im Kriegsdienst, bekam zwei Wochen Urlaub um an der Beerdigung teilzunehmen und Vorsorge für seine fünf Kinder zu treffen. So kam Walter bei seinem Onkel, dem Bruder seiner Mutter auf einem kleinen Bauernhof unter. Dort verbrachte er drei Jahre bis der Vater nach kurzer Kriegsgefangenschaft die Familie wieder zusammen führen konnte. Auch fand der Vater eine treue Glaubensschwester die für ein liebevolles Heim sorgte. Später erlernte Walter auf Wunsch des Vaters den Beruf eines Werkzeugmachers, indem er viele Jahre tätig war. 1955 wanderte er nach Venezuela aus. Ein Beweggrund hierfür lag darin, dass er kein Amt in der Neuapostolischen Kirche annehmen wollte und meinte, es sei das Beste weit weg von zu Hause zu sein. Zunächst wohnte er in Caracas, wo er dann Clara Rodriquez kennenlernte und am 18. Oktober 1965 heiratete. Die Ehe wurde mit einem Sohn und einer Tochter gesegnet. Später verzog die Familie nach Barquisimeto. Die Begegnung mit Bezirksapostel Michael Kraus veränderte nachhaltig sein Leben. So gab er seine Arbeitsstelle in Barquisimeto wieder auf um in Caracas als Amtsträger der Neuapostolischen Kirche an der Seite des späteren Apostels Lorenz Hans Muth zu wirken Von Caracas aus betreute er als Bezirksältester mit Apostel Gottfried Schwarzer von 1987 bis 1990 die Gemeinden in Costa Rica, Nicaragua und Mittelamerika .


Ordinationen