Ukraine

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Staat Ukraine
Fläche 603.700 km²
Einwohner 45.994.287 (2008)
Hauptstadt Kiew
Amtssprache(n) Ukrainisch, Russisch
aktive apostolische

Gruppen im Land

1

Die apostolischen Glaubensgemeinschaften und ihre Entwicklung in der Ukraine

Die Ukraine ist seit 1991 ein selbständiger Staat. Zuvor gehörte sie vor 1917 zum Russischen Reich, seit 1918 zur Sowjetunion.


Geschichte

Die apostolische Geschichte in der heutigen Ukraine beginnt relativ früh. Bereits 1838 besuchte Apostel William Dow die ukrainische Stadt Odessa. Die Ukraine gehörte zum Stamm Dan. 1852 wanderte der Engel der Gemeinde Frankfurt/Oder mit 7 Mitgliedern der Gemeinde Frankfurt/Oder in das Gebiet der heutigen Ukraine aus und siedelte sich mit diesen an der Westküste des Asowschen Meeres an. Diese bildeten den Grundstock für die erst 1900 gegründete Gemeinde Odessa. Dort lebte auch August Koschkin, Bezirksevangelist für Russland, von 1898 bis 1921/22. Im Jahr 1900 besuchte der Koadjutor Dr. Isaak Capadose die Gemeinde und führte am 8. April 1900 hier die einzige apostolische Handauflegung durch. Teile der Gemeinde siedelten 1917 nach Lettland um. 1922 erlosch die Gemeinde, nur vereinzelt lebten noch Gemeindemitglieder in der Region.[1]

Auch entstand gegen Ende des 19. Jahrhunderts eine Gemeinde in Kiew, der heutigen Hauptstadt der Ukraine.Diese wurde von dem Bezirksevangelisten August Koschkin gegründet. Der Diakon Julius Schmidt war hier seit 1907 ansässig und diente in der Gemeinde bis zu seiner Verhaftung 1941 durch die deutschen Truppen.[2]

Durch den massiven Druck, den die Sowjetregierung auf alles religiöse ausübte, erstarb nach 1918 langsam nach und nach das apostolische Leben in der Ukraine. Letztendlich wurde der Druck auf die katholisch-apostolischen Gemeinden auf Grund ihres hohen Anteils an deutschstämmigen Gemeindemitgliedern nach Kriegsbeginn 1939 erhöht, dass spätestens 1945 das katholisch-apostolische Leben in der Ukraine erloschen ist.

Nach rund 50 Jahren ohne aktives apostolisches Leben, kam 1991 der jüngere Zweig der apostolischen Bewegung mit der Neuapostolischen Kirche in die Ukraine. In den 1990er Jahren konnten etliche Gemeinden gegründet werden. Seit 2009 gibt es in der Ukraine einen einheimischen Apostel.

Apostolische Gemeinschaften

Neuapostolische Kirche

Der Beginn der Neuapostolischen Kirche in der Ukraine liegt im Jahr 1991. Ende des Jahres vertraute Stammapostel Richard Fehr große Teile der Ukraine den Gebietskirchen Württemberg und Bayern – heute die Gebietskirche Süddeutschland - an. Bezirksapostel Karl Kühnle besuchte im April 1992 erstmals Kiew. Am 7. Mai 1995 wurde in Kiew eine neue Kirche geweiht. Seit 1999 werden alle Gläubigen in der Ukraine von Süddeutschland aus betreut. Im Januar 1999 erfolgte die Neuordnung der Arbeitsbereiche in der Ukraine. Verantwortliche Seelsorger für die Glaubenden waren - bis zur Ordination des ersten einheimischen Apostels, des Apostels Budnik - die Apostel Wolfgang Bott (Ukraine-West mit Luzk, Ternopil, Ivano Frankivsk und L’viv), Dieter Prause (Gebiet Ukraine-Mitte mit Kiew, Kirowograd, Poltawa, Sumi, Schostka, Tschernigov, Shitomir, Winniza und Tscherkassy) und Wolfgang Zenker (Ukraine-Ost mit der Insel Krim, Odessa, Dnepropetrowsk, Saporoshje, Charkow und Donetzk).

Am 8. Februar 2009 wurde Apostel Anatolij Budnik ordiniert, Apostel Prause ist nun als "länderverantwortlicher Apostel" für die Gesamtukraine beauftragt.[3]

Aktuelle Situation:

  • Stand: 1.1.2011:
  • Mitglieder: 4.898
  • Gemeinden: 77
  • Amtsträger: 124 [4]

Kuriosa

Siehe auch

Weblinks


Verweise

  1. http://www.apostolische-geschichte.de/docs/a-dokumente/a-0631.pdf
  2. http://www.apostolic.de/ger/dateien/0600-0699/a-0631.pdf
  3. http://cms.nak-sued.de/Ukraine-Informationen.24717.0.html
  4. http://cms.nak-sued.de/Ukraine-Informationen.24717.0.html