Tussi Balume: Unterschied zwischen den Versionen

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Link korrigiert / Der Ap. Balume hat nicht an der Seite von Rene Higelin gearbeitet, da er 1 Monat zuvor vom Amt enthoben wurde.)
K
 
Zeile 4: Zeile 4:
 
Er wuschs als ältestes von acht Geschwistern (sechs Jungen und zwei Mädchen) in der Kivu- Provinz in Zaire auf. Sein Abitur im Institut Ibanda in Bukavu bestand er mit der besonderen Fachrichtung Pädagogik. Zunächst arbeitete er dann ab 1971 als Bibliothekar, später trat er in das Schulwesen ein. 1979 übernahm er die Stelle eines Leiters im öffentlichen Dienst in der Abteilung Statistiken und Pläne.
 
Er wuschs als ältestes von acht Geschwistern (sechs Jungen und zwei Mädchen) in der Kivu- Provinz in Zaire auf. Sein Abitur im Institut Ibanda in Bukavu bestand er mit der besonderen Fachrichtung Pädagogik. Zunächst arbeitete er dann ab 1971 als Bibliothekar, später trat er in das Schulwesen ein. 1979 übernahm er die Stelle eines Leiters im öffentlichen Dienst in der Abteilung Statistiken und Pläne.
 
Seine Ehe, die er am 10.09.1971 mit Bernadotte Ndolle einging, ist mit drei Söhnen und einer Tochter gesegnet. In Goma lernte er auch die Neuapostolische Kirche kennen und wurde durch [[Apostel Schwarzer]] am 10.10.1979 versiegelt und in das Priesteramt versetzt. Seine "geistige Mutter" benennt er in seinem Lebenslauf mit Bezirksälteste Albert Barthel, der allerdings 1983 verstarb.
 
Seine Ehe, die er am 10.09.1971 mit Bernadotte Ndolle einging, ist mit drei Söhnen und einer Tochter gesegnet. In Goma lernte er auch die Neuapostolische Kirche kennen und wurde durch [[Apostel Schwarzer]] am 10.10.1979 versiegelt und in das Priesteramt versetzt. Seine "geistige Mutter" benennt er in seinem Lebenslauf mit Bezirksälteste Albert Barthel, der allerdings 1983 verstarb.
Tussi Balume wirkte zunächst für die Gebietskirche Kanada, später an der Seite des Bezirksapostel [[Robert Higelin]] für die Gebietskirche Frankreich.
+
Tussi Balume wirkte zunächst für die Gebietskirche Kanada, später an der Seite des Bezirksapostels [[Robert Higelin]] für die Gebietskirche Frankreich.
  
 
{{DEFAULTSORT:Balume, Tussi}}
 
{{DEFAULTSORT:Balume, Tussi}}

Aktuelle Version vom 14. Januar 2018, 18:46 Uhr

Tussi Balume (*11. Dezember 1949 in Buabo, Zaire; † ) war der 265. Apostel der Neuapostolischen Kirche Sein Arbeitsgebiet war in Zaire (Kivu) und Burundi.

Biografie

Er wuschs als ältestes von acht Geschwistern (sechs Jungen und zwei Mädchen) in der Kivu- Provinz in Zaire auf. Sein Abitur im Institut Ibanda in Bukavu bestand er mit der besonderen Fachrichtung Pädagogik. Zunächst arbeitete er dann ab 1971 als Bibliothekar, später trat er in das Schulwesen ein. 1979 übernahm er die Stelle eines Leiters im öffentlichen Dienst in der Abteilung Statistiken und Pläne. Seine Ehe, die er am 10.09.1971 mit Bernadotte Ndolle einging, ist mit drei Söhnen und einer Tochter gesegnet. In Goma lernte er auch die Neuapostolische Kirche kennen und wurde durch Apostel Schwarzer am 10.10.1979 versiegelt und in das Priesteramt versetzt. Seine "geistige Mutter" benennt er in seinem Lebenslauf mit Bezirksälteste Albert Barthel, der allerdings 1983 verstarb. Tussi Balume wirkte zunächst für die Gebietskirche Kanada, später an der Seite des Bezirksapostels Robert Higelin für die Gebietskirche Frankreich.

Ordinationen