Sadrach Soeropranoto

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apostel Sadrach

(Radin Abas) Sadrach Soeropranoto, meist nur Apostel Sadrach genannt (* 1826 in Djapara; † 13. November 1924, Purwojewo) war der 24. Apostel der Apostolischen Gemeinde bzw. der Gereja Kerasulan Lama in Java/Indonesien.

"Der greise Apostel Sadrach auf Java im Kreise seiner Familie" (Neuapostolische Rundschau)
"Apostel Sadrach Soeropronata auf Java im Kreise seiner Familie" (Neuapostolische Rundschau)

Biografie

Herkunft

Sadrach wurde als Radin Abas in eine muslimische Bauernfamilie geboren. Als Herkunftsorte werden je nach Quellen entweder in der Region Demark oder in der Region Jepara geboren. Sadrach besuchte eine Koranschule und wurde in einem muslimischen Internat in unterwiesen. In jener Zeit stellte er die Bezeicnung Radin vor seinen Namen. Durch einen niederländischen Missionar kam er erstmals in Kontakt mit dem christlichen Glauben und setzte sich mit diesem, zunächst ablehnend, auseinander. Da er als Gelehrter galt, wurde er von Außenstehenden mit Kya (javanisch für Lehrer, Meister, Weiser) angesprochen. Den Titel Kya wird er sein ganzes Leben - auch nach seinem Übertritt zum Christentum- behalten.

Konvertierter Christ: Aus Abas wird Sadrach

Sadrach (zu jener Zeit noch Radin Abas) kam durch einen ehemaligen Mitstudenten mit dem Christentum in Verbindung und begann sich dafür zu interessieren. Er reiste nach 1866 in die Hauptstadt Batavia, wo er Frederik Lodewijk Anthing kennenlernte und sich dort auch zur Taufe entschloss. Er legte bei der Taufe seinen muslimischen Namen Abas ab und nahm als Taufnamen den Namen Sadrach an.

In jener Zeit heiratete er auch eine Javanesin mit Namen Deborah. Die Ehe der beiden blieb kinderlos, so dass sie sich entschlossen zwei Kinder zu adoptieren: Jotham Mertoredjo und ein Mädchen (welches später auch noch Jotham heiratete).

Missionar

Sadrach wurde selbst zum Missionar ausgebildet und war danach in Zentraljava tätig. Er hielt sich u.a. an die Anthingsche Gemeente, welche den einheimischen Missionaren recht freie Hand lies. Er entwickelte bei der Mission einen ungeheuren Eifer und nutzte neue Wege der Inkulturation. So verwendete er bei der Unterweisung der Einheimischen im Christentum aus dem animistischen und islamischen Bereich geläufige Bilder. Sadrach hielt oftmals tagelange Diskussionen und versuchte auch auf intellektuellem Weg die Menschen von Christus zu überzeugen. Auch die von Sadrach gebauten Kirchengebäude wurden muslimischen Gebetshäusern nachempfungen. Im Gegensatz hierzu agierten die niederländischen Missionare, welche beim Übertritt zum Christentum meist auch eine Übernahme der niederländischen Kultur fordern. So trugen beispielsweise die christlichen Javanesen in den Städten europäische Haarschnitte und Kleidung.

Sadrachs Mission war sehr erfolgreich. Hatten die niederländischen Missionsgesellschaften nur einige Dutzend Anhänger in der Region, so gewann Sadrach in seinen Gemeinden bis 1889 3.000 Mitglieder. Er gilt aus diesem Grund auch als der Ausbreiter des Christentums in Zentraljava.

Der Erfolg von Sadrach brachte ihm jedoch auch Missgunst von etlichen niederländischen Missionaren ein. Der Vorwurf von Synkretismus, Okkultismus und Schwarzer Magie wurde gegen ihn erhoben. Die neuen Formen von Sadrachs Mission wurden missverstanden. Sadrachs Prämisse war, dass alles, was sich mit dem Christentum stösst, ausgeschieden werden müsse - anderes könne bleiben. So lehnte Sadrach bspw. Polygamie, Glücksspiel und Drogenkonsum (Opium) ab. Weiterhin wurde ihm vorgeworfen, dass er kein ordinierter Kirchendiener sei, der Amtshandlungen vornehmen dürfe.

Jedoch standen ihm nicht alle Niederländer skeptisch entgegen. Insbesondere Anthing und Stevens-Phillips unterstützten ihn. Durch Vermittlung von Steven-Phillips fand sich ein Kompromiss: Alle Täuflinge, welche Sadrach zur Taufe vorbereitet hatte, wurden von einem Pastor der niederländisch-reformierten Kirche von Niederländisch-Ostindien ("Indische Kerk") getauft. Sadrach war mit diesem Kompromiss jedoch unzufrieden, ging ihn jedoch ein. Sadrach wollte den Einfluss der Missionsgesellschaften der reformierten Kirche auf ein Minimum beschränkt wissen.

1870 zog Sadrach nach Karangjoso (Bezirk Porworejo). Von dort aus verbreitete er das Evangelium. Interessant ist, dass er dort neun Schüler ausbildete, um das Evangelium in der Region zu verkünden:

  • Markus Bangsarejo, ursprünglich aus Banjurmukadan, dann wohnhaft in Karangjoso.
  • Yohanes ( Herkunft unbekannt ).
  • Samuel aus Kedungpring, Klirong, Kebumen.
  • Idris aus Gintung, Pemalang, Pekalongan.
  • Kepas Tjitrowiryo aus Citromenggalan, Ngawen, Muntilan.
  • Yotam Martorejo, der Sohn des Markus Bangsarejo.
  • Abraham Wongsorejo ( unbekannter Herkunft ).
  • Stepanus Wongsosudarmo aus Krakitan, Bantul.
  • Petrus Setradiwirya aus Ngabean, Mangir, Pandak, Bantul.

1892 zählen seine Gemeinden 6.372 Seelen.

Sadrach wird apostolisch

Sadrach scheint Ende der 1880er Jahre in Kontakt mit der Apostolischen Gemeinde in Magalang gekommen zu sein. Hier traf er auf den Schüler Anthings, Lim (Christiaan) Lim Tjoe Kim, der als dortiger Apostel die Gemeinde leitete. Er überzeugte auch Sadrach vom apostolischen Glauben. 1899 scheint sich Sadrach endgültig der apostolischen Gemeinde eingeschlossen zu haben, als er zum Apostel ordiniert wurde. Apostel Sadrach folgten 2.500 der rund 7.000 Mitglieder der von ihm gründeten sogenannten Anthingsche Gemeente (das waren die protestantischen Gemeinden aus der Missionszeit Anthings, bevor er apostolisch wurde) auf Java (vor allem im Inneren der Insel). Es scheinen sich wenige Veränderungen für die Gemeinden ergeben zu haben. Man behielt viele Dinge aus der Missionszeit bei. Die Tätigkeit Sadrachs erstreckte sich vor allem auf das Landesinnere Javas und auf die einheimischen Javanesen, während an den Küsten die Apostolische Gemeinde vor allem unter der niederländisch- und chinesischstämmigen Bevölkerung tätig war. Auch die dort tätigen Apostel waren niederländischer oder chinesischer Abstammung. Die von Apostel Sadrach geleiteten Gemeinden nannten sich nunmehr Gereja Kerasulan.

Apostel Sadrach war in Java sehr hoch angesehen, er ging erst mit 96 Jahren in den Ruhestand und starb zwei Jahre später. Die Trauerfeier wurde von Apostel J. (G.) Schmitz gehalten. Bei der Trauerfeier war auch der Gouverneur der Provinz anwesend, etliche javanische Adlige sowie die Missionare van Dijk, Harkema und Hooisma anwesend. Nachfolger im Apostelamt war sein Adoptiv- und Schwiegersohn Jotham Mertoredjo. Sein Grab ist bis heute erhalten.

Apostel Sadrach agierte mit seinen Gemeinden recht eigenständig, obgleich er bis zuletzt der Hersteld Apostolische Zendinggemeente in de Eenheid der Apostelen und damit dem Apostel Anthing und Johannes Hendrik van Oosbree unterstellt war.

Ordinationen

Literatur

  • Sutarman Soediman Partonadi: Sadrach's Community and Its Contextual Roots: A Nineteenth Century Javanese Expression of Christianity,1990, ISBN 9051830947, 9789051830941