Religionsunterricht

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Religionsunterricht ist eine schulähnliche Veranstaltung der Neuapostolischen Kirche. Er wird für schulpflichtige neuapostolische Kinder angeboten um ihnen die Lehren der Neuapostolischen Kirche und deren Geschichte vorzustellen.

Inhalte

Der Unterricht findet in der Regel für Kinder von 10-13 Jahren statt. In den drei Unterrichtsjahren werden Biblische Geschichte des Alten und Neuen Testaments, die Geschichte des Christentums (Kirchengeschichte) und speziell die Geschichte der Neuapostolischen Kirche behandelt.

Seit den 1990er Jahren ist der Religionsunterricht das "Bindeglied" zwischen Sonntagsschule und Konfirmandenunterricht.

Der kirchliche Religionsunterricht der NAK wurde in Deutschland in den 1970er Jahren flächendeckend eingeführt, um neuapostolische Kinder vom schulischen Religionsunterricht zu befreien (Ersatzunterricht). Dieser Charakter wurde auch darin deutlich, dass das Wissen der Religionsschüler auch in Lernzielkontrollen und Tests abgefragt wurde. In einzelnen Bundesländern (u.a. in Österreich) konnten die Noten des Religionsunterrichts auch in das schulische Zeugnis eingetragen werden.

Seit 2003 befürwortet die Kirche im Regelfall die Freistellung neuapostolischer Kinder vom schulischen Religionsunterricht nicht mehr so ausdrücklich, wie es in den Jahrzehnten zuvor erfolgte.[1] Jedoch haben schon in den Jahren zuvor viele neuapostolische Kinder am schulischen Religionsunterricht (evangelisch oder katholisch) teilgenommen.

Je nach Region findet der Religionsunterricht als wöchentlicher Unterricht oder als Blockunterricht statt.

Sonderfall BaWü

In der Neuapostolischen Kirche im Bundesland Baden-Württemberg gab es zwischen 1990 und 1999/2000 noch für Schüler über 13 Jahre den Ersatzunterricht "Religiöse Unterweisung". Dies war eine schulähnliche Veranstaltung, die in Baden-Württemberg als Ersatz für den schulischen Religions- oder Ethikunterricht in der Neuapostolischen Kirche durchgeführt wurde.

Weblinks

Verweise

  1. http://www.nak.de/news.de/20031107-159-de.html