Polen

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Staat Polen
Fläche 312.685 km2
Einwohner 38.186.860 (30. Juni 2010)
Hauptstadt Warschau
Amtssprache(n) Polnisch
aktive apostolische

Gruppen im Land

1+x

Die apostolischen Glaubensgemeinschaften und ihre Entwicklung in Polen

Geschichte

Polen gehörte zum Stamm des Apostels John Owen Tudor und wurde ihm ab 1836 zugewiesen.1852 übernahm er von Apostel Thomas Carlyle Polen,. In jener Zeit war Polen zwischen Preußen, Rußland und Österreich aufgeteilt. Im österreichischen und russischen Teil Polens konnten keine eigentlichen Amtshandlungen durchgeführt werden. Ausnahme war die damals preußische Provinz Posen. Dort wurde Bromberg Erzengelsitz, auch andere größere Gemeinden wurden in dieser Provinz gegründet, jedoch zum größten Teil aus deutschen Gemeindegliedern und mit deutschen Kirchendienern. Diese Gemeinden sind nach den Umwälzungen nach 1918 zum Teil aufgelöst worden. In den deutschen Ostgebieten, die 1945 zu Polen fielen, bestanden auch katholisch-apostolische Gemeinden.


Nach der Staatsgründung Polens 1918/19 entstanden in Polen neuapostolische Gemeinden, unter anderem in Warschau, Bydgoszcz und Wabrzezno, sowie kleinere Gemeinden in der Nähe von Lodz und Dabrowy Gornuczej.

Auf dem Gebiet der ehemaligen Ostgebiete, die 1945 zu Polen fielen, gab es bereits vor dem Zweiten Weltkrieg mehr als 150 neuapostolische Gemeinden, die je nach Lage den Apostelbezirken Berlin, Königsberg und Leipzig zugeordnet waren. Da während des Krieges Hunderttausende ihre Heimat verlassen mussten, zerfielen die Gemeinden.


Aus politischen Gründen konnten die verbliebenen Geschwister erst im Jahre 1958 wieder von einem Apostel besucht werden: Max Gurtner aus Österreich konnte einreisen und die Gemeinden besuchen. Zuvor wurden die verbliebenen Gemeindemitglieder schriftlich von Bezirksapostel Arthur Landgraf aus Berlin versorgt. In dieser Notsituation wurden sogar Amtsträger brieflich eingesetzt. 1981 besuchte zum ersten Mal ein Stammapostel Polen. Hans Urwyler besuchte Polen und hielt Gottesdienste in Gdynia und Ostroda. 1983 erlangte die Neuapostolische Kirche in Polen den Status einer juristischen Person. Dies ermöglichte vor allem den Bau von Kirchen in Polen. Nach der Wende 1989/1990 konnte die Neuapostolische Kirche in Polen verstärkt an die Öffentlichkeit treten und missionarisch tätig werden. Es wurden vermehrt Informationsgottesdienste gehalten. Auch konnte die neuapostolische Kirchenzeitung Unsere Familie- in abgespeckter Form- auf Polnisch erscheinen.

Apostolische Gemeinschaften

Neuapostolische Kirche

Die Neuapostolische Kirche Polen - Kościół Nowoapostolski w Polsce- blickt auf eine wechselhafte Geschichte zurück, so wechselte aus politischen Gründen die Zuständigkeit mehrfach.

Für die neuapostolischen Gemeinden auf dem Gebiet des heutigen Polen waren folgende Gebietskirchen zuständig:

  • bis 1945
  • Apostelbezirk Königsberg (Ostpreußen)
  • Apostelbezirk Berlin
  • Aposelbezirk Leipzig -Sachsen

Seit 1974 wird Polen von der Gebietskirche Sachsen-Anhalt betreut- später aufgegangen in der Gebietskirche Mitteldeutschland, heute Gebietskirche Nord- und Ostdeutschland.

Zuständinger Bezirksapostel ist Rüdiger Krause. Die Neuapostolische Kirche in Polen ist juristisch anerkannt. Kirchenpräsident ist Bischof Waldemar Starosta, Gdynia. Die Neuapostolische Kirche in Polen ist klein. Zwischen 1998 und 2008 wurden 5 neue Gemeinden gegründet.

Neuapostolische Kirche(Stand: 31.12.2014)[1]

  • Gemeinden/Stationen 30
  • Mitglieder 776
  • Amtsträger 49

Kuriosa

Siehe auch

Weblinks

Verweise

  1. http://alt.nak-mitteldeutschland.de/kennenlernen/gebiete_im_ausland/polen.html