Old Apostolic Church

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Old Apostolic Church (Altapostolische Kirche e.V.), auf Afrikaans Ou Apostoliese Kerk, ist eine christliche Religionsgemeinschaft.

Entstehung

Kirche in Swellendam

Gründer der Old Apostolic Church Kirche war der in Pommern (Deutschland) geborene Carl Georg Klibbe, ursprünglich ein lutherischer Pfarrer. Er wanderte nach Schottland und später nach Australien aus, wo er in der Apostolic Church of Queensland, die damals mit den deutschen Gemeinden der Allgemeinen christlich-apostolischen Missions-Vereine um Friedrich Wilhelm Menkhoff, Friedrich Krebs, Ernst Obst und Georg Gustav Adolf Ruff in Verbindung stand, versiegelt wurde. Von dort aus wurde Klibbe durch Apostel Heinrich Friedrich Niemeyer 1889 zunächst als Evangelist und später als Apostel für Südafrika ausgesondert. Er sprach nur Deutsch und begann seine Arbeit unter den deutschen Einwanderern um Kapstadt und Worcester (Provinz Westkap), zunächst ohne Resultate. Um die deutsche Niederlassung Berlin, etwa sechzig Kilometer von East London entfernt, bearbeiten zu können, zog er nach East London, wo 1892 die erste Gemeinde gegründet werden konnte.

Konflikte mit Stammapostel Niehaus

Als zuerst Niemeyer und auch später Klibbe Probleme mit Hermann Niehaus bekamen, den damaligen Stammapostel der Neuapostolischen Kirche, wurde 1913 durch Niehaus ein „Gegen“-Apostel für Klibbe ernannt. Dies war Georg Heinrich Wilhelm Schlaphoff. (Eine andere Sichtweise ist die, dass es ein Missverständnis gab, weil Klibbe nach einer Apostelversammlung in Deutschland einen Schiffsunfall hatte und als ertrunken galt. Er hatte jedoch ein anderes Schiff genommen, lebte und Schlaphoff weigerte sich, sein Apostelamt wieder aufzugeben.)

Nach dem Ausschluss Klibbes arbeitete dieser zunächst unter dem Namen „Neuapostolische Kirche“ weiter. 1926 gewann Schlaphoff allerdings einen Rechtsstreit, der Klibbe verpflichtete, von diesem Kirchennamen Abstand zu nehmen. Daraufhin nannte er die von ihm gegründete Kirche 1927 in Alt-Apostolische Kirche Afrikas um, die bei seinem Tod 1931 mehr als eine Million Mitglieder zählte. Als Schlaphoff 1928 starb, zählte die Neuapostolische Gemeinde gerade 39 Gemeinden. Über die genaue Entstehungsgeschichte herrscht weitgehend Unklarheit, da Apostel Klibbe auch als Gründer eines Teils der Apostolic Church of South-Africa - Apostle Unity proklamiert wird.

Lehre

Die Old Apostolic Church (Altapostolische Kirche) besteht aus den vier Grundsäulen, Apostellehre, Brotbrechen, Gebet und Gemeinschaft.

Die Artikel ihres Glaubensbekenntnisses sind auf Basis der Bibel ausgearbeitet.

Die Old Apostolic Church Kirche verkündet die „bereits vollzogene Wiederkunft Jesu Christi“. Christus ist wiedergekommen, durch den Leib Jesu Christi, diesen bilden alle Geschwister, die durch Taufe und Versiegelung von Neuem geboren sind. Christus ist wiedergekommen, seine Art und sein Tun und Handeln sollten in den Menschen offenbar werden. In jedem Menschen solle gemäß Galater 2,20–21 das Wesen Christi zur Geburt kommen. Die Menschen brauchen so kein neuerliches Kommen Christi zu erwarten, Christus möchte durch die Menschen wirken und schaffen.

Die Old Apostolic Church hält die „natürlichen Namen und Bezeichnungen der Kirchen“ für nicht entscheidend, sondern die Glaubensaussage.

Bibel

Als Standardbibel wird die King-James-Bibel verwendet, mit Ausnahme in Deutschland (Luther 1912) und in kleinen Teilen Afrikas (The Afrikaanse Ou Vertaling). Die OAC glaubt nicht an die wortwörtliche Auslegung der Bibel. Zur Auslegung der Bibel muss der Heilige Geist die Apostel befähigen. Auf diese ist die Kirche gegründet, und nicht auf die Bibel, so die Lehre der OAC.

Sakramente

Die Old Apostolic Church kennt die Heilige Wassertaufe, das Heilige Abendmahl und die Heilige Versiegelung. Alle drei Sakramente werden auch an Kinder gespendet.

Entschlafenenwesen

Die OAC kennt und betreibt das so genannte Entschlafenenwesen. Demnach spenden sie die Sakramente auch den Verstorbenen. Die Sakramente werden dabei von einem Apostel einem Amtsträger des vierfachen Amtes und seiner Frau stellvertretend für die Verstorbenen gespendet.

Leitung

Die Leitung der OAC hat die "Conference of Apostles" inne, welche alle aktiven und im Ruhestand befindlichen Apostel angehören. Alle zwei Jahre wird ein Vorsitzender gewählt, der zwei Amtsperioden dienen darf. Dieses Gremium entscheidet über alle wirtschaftlichen und geistigen Themen.

Bezirke

Weiter ist die OAC in neun Bezirke unterteilt (Western Cape, Eastern Cape, Kwazulu-Natal, Free State/Northern Cape, Gauteng, Northern Districts, Botswana/Zimbabwe, Mozambique und Deutschland). Jeder Bezirk wird von dem jeweiligen "Forum of Apostles" geleitet, zu dem die Apostel des entsprechenden Bereiches zählen. Die Bezirksverwaltung ist unter der Hand eines Bezirkssekretärs, der meist das Amt eines Bischofs, Propheten oder Evangelisten trägt. Dieser leitet alle Verwaltungsaufgaben des Bezirkes.

Apostle- und Overseerships

Jeder Apostel ist für sein Apostleship verantwortlich und hat meist einige Bischöfe in Bischofsbezirken, den Overseerships, als Helfer.

Ein Bischofsbezirk wird von einem Bischof, einem Propheten und einem Evangelisten geleitet. Dieser ist wiederum in mehrere Ältestenbezirke unterteilt. In diesem arbeiten die Priester und Diakone in den Gemeinden. Ein Ältester kann auch spezielle Aufgaben, wie Jugendleiter, Militärseelsorger, etc. haben.

Ämter

Alle Amtsträger arbeiten ehrenamtlich und erhalten keine Gehälter. Es gibt keine theologische Ausbildung der Amtsträger. Ein Amtsträger wird durch Auflegen der Hände durch einen Apostel ordiniert.

Die Amtsstufen sind:

  • Apostel
  • Bischof
  • Ältester
  • Evangelist
  • Prophet
  • Priester
  • Diakon
  • Unterdiakon

Verhältnis zur Politik

Die OAC ist nicht politisch und greift nicht in politische Geschehen ein. Damit unterscheidet sie sich erheblich von der TACC und der Reformed Old Apostolic Church, der Abspaltungen der OAC in den 1970-er Jahren.

Musik

Seit den frühen 1990-er Jahren verwendet die Gemeinschaft für den Gemeindegesang das Liedbuch Sing Emanuel. Vorher verwendete man das Evangelie Liedere, welches heute noch von den Gemeindechören genutzt wird. Regelmäßige Musikfeste sollen motivieren, sich aktiv am Chorgesang zu beteiligen. Die Musikrichtungen sind sehr traditionell und orientieren sich an Psalmen und Hymnen. Der Gemeindegesang wird in der Regel von einer Orgel begleitet.

Das Schlusslied eines jeden Gottesdienstes ist das glorie patri. Hier auf Afrikaans:

Amen, amen, amen.

Ere aan die Vader,
en aan die Seun,
en aan die Heil'ge Gees
Soos dit was in die begin,
nou is en altyd sal wees
wêreld, sonder end.

Amen

Feste oder Gesangsveranstaltungen werden in der Regel mit dem One is our Master begonnen, welches umgangssprachlich als das Apostolische Volkslied bezeichnet wird.

Heutige Situation

Verbreitung

Die heutige Mitgliederzahl wird auf ungefähr 2,5 Millionen geschätzt, wovon sich der überwiegende Teil in Südafrika befindet. Weitere Bereiche der Kirche mit Gemeinden sind die Länder: Mozambique, Simbabwe, Botswana, Sambia, Malawi, Namibia, Angola, Australien, Neuseeland sowie in den Niederlanden, Großbritannien, Irland, den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada und Deutschland. In den Niederlanden wird die Kirche von dem Ältesten Ronald Looij verwaltet. Allein in Botswana sind in den 29 Jahren seit der offiziellen Registrierung der Kirche 1974 32 neue Kirchengebäude errichtet worden. Insgesamt hat die Kirche wohl um die 2.200 Gemeinden weltweit.

Die Kirche ist unabhängig und hat nichts mit der südafrikanischen Apostolic Church of South-Africa - Apostle Unity, die Mitglied in der Vereinigung Apostolischer Gemeinden ist, zu tun.

in Deutschland

In Deutschland wurde die Altapostolische Kirche (Deutschland) e.V. im August 2006 durch ausgetretene Apostel des Apostelamtes Jesu Christi gegründet. Im Juli 2007 schlossen sie sich der Old Apostolic Church an.

Es bestehen in Deutschland 21 Gemeinden. In der Regel findet jeden Sonntag Gottesdienst statt.

Gottesdienstablauf (Erlebnisbericht)

Es folgt eine schematischer Ablauf über einen erlebten Gottesdienst ohne Eucharistie in der Altapostolischen Kirche, gehalten von einem Ältesten und einem Priester (Jahr 2010).

  • Chorgesang
  • Dienstleiter ruft zum stillen Gebet (Dienstleiter kniet sich neben den Altar)
  • Eingangslied (Gemeinde)
  • Anrufung Gottes (In den Namen...) - Gemeinde antwortet mit "Amen"
  • Weissagung (endet mit "so spricht der Herr, Amen.") - Dienstleiter antwortet mit "Amen"
  • Gebet
  • Weissagung (s.o.)
  • Vorlesung Bibelvers (auch Textwort genannt)
  • Predigt
  • Gemeindegesang
  • Segen
  • Dreifaches Amen nach der Liturgie der KAG
  • Chorgesang

Vor/neben dem Altar ist der Opferkasten aufgestellt, eine gesonderte Segung des Opfers erfolgt nicht. Die Mitglieder sprechen sich ausschließlich mit "liebe Schwester" oder "lieber Bruder" an. Amtsträger werden mit "lieber Priester" etc. angesprochen. In der Predigt werden Begriffe rund um das vierfache Amt genannt. So spricht der Älteste von sich als: "ich als euer Bruder und Ältester". Es existieren im Sprachgebrauch die Diakone, Priester, Hirten, Ältesten und Apostel. Ebenso wird die Predigt als "Lehrunterweisung" bezeichnet. Die weiblichen Mitglieder trugen im Gottesdienst eine Kopfbedeckung.

Abspaltungen

  • Es scheint ebenso eine weitere Abspaltung mit dem Namen 'Reformed Apostolic Church' zu geben, die von Apostel Freddie Isaacs und weiteren sieben Aposteln geleitet wird, allerdings findet man nur einige Zeitungsartikel in Südafrikanischen Zeitungen.

siehe auch

Weblinks