Nicholas Armstrong

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Apostel Nicholas Armstrong

Nicholas Armstrong (*1801 in Irland; † 9. Oktober 1879) war Geistlicher und Apostel der katholisch-apostolischen Gemeinden.

Herkunft, Ausbildung und erste Tätigkeiten

Armstrong stammte aus Irland und studierte Theologie in Dublin. In noch jungen Jahren wurde er Pfarrer an der St. James-Kirche in Dublin, später an der St. Dunstan-Kirche in London-West.

Jene Kirche brannte im Jahre 1830 ab, worauf er eine freie Prädikantenstelle in der Reformationsgesellschaft übernahm. Er wurde bald ein angesehener Redner, aber er konnte sich nicht voll mit dem Ziel der Gesellschaft identifizieren. Diese Gesellschaft hatte sich das Ziel gesetzt, dem wachsenden Einfluss der römisch-katholischen Kirche entgegenzuarbeiten. Er wollte "nicht nur Babylon niederreißen, sondern vielmehr Jerusalem aufbauen."

Begegnung mit der katholisch-apostolischen Bewegung

Armstrong scheint auch bald in Kontakt mit der katholisch-apostolischen Bewegung gekommen zu sein. Er began mit brennendem Eifer die Botschaft von der Ausgießung des Heiligen Geistes zu verkündigen, worauf der Bischof von London ihm das Recht entzog, in der englischen Staatskirche zu predigen.

Armstrong war nun darauf angewiesen, mit seinen Freunden zusammenzuarbeiten, dem Priester der Freikirche Joseph Laurence Miller in Bishopsgate und Edward Irving, der gerade aus der schottischen Kirche ausgeschlossen worden war. Bald sammelte er um sich in Süd-London eine kirchlich gesinnte, heimatlose Schar von Christen, welche einen Versammlungsort in der Salemkapelle an der Dover Road fanden. Diese Ereignisse bildeten den Grundstock der Gemeinde in Southwark, wo sich die geistlichen Gaben bald entfalteten. Am 6. Januar 1834 wurde Armstrong zum Engel für diese Gemeinde geweiht. Zwei Wochen später wurde er als Apostel bezeichnet. Er fungierte jedoch weiter Vorsteher der Gemeinde Southwark. Erst im Juni 1835 fand er einen Nachfolger in der Fürsorge für diese Gemeinde.

Tätigkeit als Apostel

Armstrong wurde mit den anderen Aposteln am 14. Juli 1835 in London-Central zum Apostel ausgesondert. 1836 wurde ihm der Stamm Irland mit Griechenland und dem Orient unterstellt.

Hauptgemeinde in jenem Stamm wurde bereits 1835 Dublin. Vorsteher dieser Gemeinde war der frühere Priester der englischen Staatskirche J. Hardmann, welcher dort als Engel fungierte. Im Jahre 1838 unternahm Armstrong seine erste Reise nach Griechenland und in den Orient. Zehn Jahre später, nachdem die Versiegelung eingeführt worden war, unternahm er weitere Reisen in seinem Stamm. Im April 1849 predigte Armstrong bis in die Sommermonate in Dublin. Im Oktober reiste er mit dem Evangelisten William Marriot White nach Griechenland. Dort hielt er auf Korfu eine Reihe Adventspredigten in der englischen Kapelle des Oberkommissars. Im Februar 1850 kam er nach Athen und evangelisierte in der St. Pauluskirche. Teilnehmer jener Veranstaltungen waren Engländer, Griechen und Armenier. Im September kehrte er wieder nach Irland zurück.

In den Jahren 1850-1860 arbeitete Armstrong viel in Kanada und den englischen Kolonien. Hier führte er eine Zeitlang die Aufsicht über die Gemeinden zusammen mit Francis Valentine Woodhouse und war hochgeschätzt als Prediger und Ausleger der Bibel. Durch langjähriges Kranksein behindert, verbrachte er dort seinen Lebensabend im Gebet für alle Gemeinden in Albury. Nach langer Krankheit starb er 1879 in Albury.

Werke

Von Armstrong sind mehrere Homilien und Predigten herausgegeben. Eine Sammlung von 12 Predigten (1880) und eine von 5 Festpredigten (1857) wurden ins Deutsche übersetzt. In den Albury-Homilien sind 13 von ihm aufgenommen. Die P. M. enthalten: "Das Wort ward Fleisch" 1870, "Fest der Darstellung" 1929.

Quellen

  • Aarsbo,J. - "Lebenslauf und Wirksamkeit der Apostel"