Neuapostolischer Sprachgebrauch

Aus APWiki
Version vom 8. Juli 2018, 13:53 Uhr von NAChris (Diskussion | Beiträge) (Anzahl an ungültigen Links entfernt)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Neuapostolischer Sprachgebrauch oder neuapostolische Umgangssprache bezeichnet einen Soziolekt der aus einer Reihe Abkürzungen und Neologismen besteht, der sich in den neuapostolischen Gemeinden entwickelt hat und von Aussenstehenden teilweise nur schwer oder auch falsch verstanden werden kann. Hiermit werden Begriffe und Wortgruppen bezeichnet welche zum größten Teil ausschließlich in der Neuapostolischen Kirche verwendet werden. In der Regel entstand der Sprachgebrauch aus der Entwicklung einer exklusiven Lehraussage und der Notwendigkeit zur Beschreibung dieser.

Geschichte

Die Geschichte der apostolischen Gemeinschaften ist auch eine Sprachgeschichte. Schon in den katholisch-apostolischen Gemeinden finden sich ritualisierte Sprachformen, die zumindest zu einem gewissen Grad Auswirkungen auf die spätere Geschichte des Soziolekts gehabt haben könnten. Dort findet sich zum Beispiel die Gemeindeanrede "Geliebte (in dem Herrn)", die sich heute noch in ähnlicher Form im englischsprachigen Bereich der NAK wiederfindet: "(My dear) Beloved (in Jesus Christ)".

Der neuapostolische Sprachgebrauch hat viel mit dem Sprachjargon anderer freikirchlicher und pietistischer Glaubensgruppen gemeinsam und wird wissenschaftlich auch als Sprache Kanaans bezeichnet. Siehe dazu auch: Sprache Kanaans

Abkürzungen

  • "Familie", "UF" - Die Kirchenzeitschrift Unsere Familie
  • "der Verlag", "VFB" - Friedrich Bischoff Verlag
  • F&A, "Fragen und Antworten zum neuapostolischen Glauben", kleines katechismusähnliches Lehrbuch der NAK
  • Stap, Stammapostel
  • CA, engl. für Stammapostel
  • PG, Projektgruppe zur Bearbeitung lehrmäßiger oder geschichtlicher Themen

Wortschöpfungen

  • Aposteldienst - Gottesdienst, gehalten von einem Apostel
  • Herzensknie - symbolisieren in Analogie zum tatsächlichen Knien eine demütige innere Haltung
  • Segensstunde - Gottesdienst, u.U. mit Handlungen oder Gottesdienst mit Apostel
  • Textwort - Bibelwort, welches als Grundlage der Predigt dient
  • Blumendienst‎ - Herrichtung des Altarschmuckes mittels Blumen oder Pflanzen
  • Seelenspeise - Das gesprochene Wort vom Altar
  • Weinbergsarbeit - Werben von neuen Mitgliedern

Umschreibungen theologischer Lehrinhalte

abweichender Gebrauch

  • "auskaufen" - die gottesdienstliche Predigt aufmerksam verfolgen und das darin verkündete im eigenen Leben umsetzen
  • "Heimatlieder" - Liedgut, dessen Text von der eschatologischen Zukunft handelt.
  • "Kinderopfer machen" - das von den Kindern in die Sonntagsschule gebrachte Opfergeld zählen.
  • "Schale" - Bibelwort, welches als Grundlage der Predigt dient
  • "Schluss machen" - eine Veranstaltung mit einem Gebet beenden.
  • "Kreuzesträger" - Kranke und alte Geschwister mit natürlichen Belastungen

siehe auch