Neuapostolische Kirche Lünen-Mitte

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Neuapostolische Kirche Lünen-Mitte gehörte zum Kirchenbezirk Dortmund-Nord. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1948 und steht Am Friedhof.

Anfänge der neuapostolischen Gemeinde Lünen-Mitte

Vermutlich durch Priester Georg Breidenstein wurde der neuapostolische Glaube Anfang des 20. Jahrhunderts von Dortmund nach Lünen gebracht. Der erste Gottesdienst fand am 14. Mai 1900 statt. Erster Vorsteher der Gemeinde wurde der Priester Georg Breidenstein, der bis 1925 die Vorsteher Beauftragung ausübte.

Erster Kirchenbau

In der Amtszeit von Vorsteher Emil Neumann 1925-1933 fiel der Bau der ersten eigenen Kirche durch den Architekten Georg Waßmuth. Im Obergeschoss befand sich zu dem noch eine Wohnung. 1928 Wurde sie durch Stammapostel Hermann Niehaus eingeweiht. Er gab der Kirche den Namen:" Zum stillen Frieden". In der Nacht vom 21. auf den 22. Februar wurde die Kirche bei einem Bombenangriff völlig zerstört.

Nach dem Zweiten Weltkrieg Aufbauarbeit und Entwicklung

Ab dem 1. Juni 1945 hatten die neuapostolischen Christen in Lünen wider eine neue Versammlungsstätte gefunden. Für einen Betrag von 480 Reichsmark pro Jahr wurde in der Bismarckstraße 12 eine 70qm Baracke mit 140 Sitzplätzen von der Stadt Lünen gemietet. Die Baracke bekam im laufe der Zeit den Spitznamen "Die Arche". Aufgrund der stetig wachsenden Mitgliederzahl in der Nachkriegszeit wurde die angemietete Baracke zu klein. Vorsteher Kurt Pichel rief deshalb im Jahr 1946 die Gemeindemitglieder auf, das alte Kirchengrundstück wieder aufzuräumen. Viele Mitglieder stellten dafür ihr eigenes Baumaterial zur Verfügung. Unter vielen Entbehrungen gelang es, die neue Kirche auf dem alten Platz in der Straße "Am Friedhof" fertigzustellen. Die Kirchenweihe fand durch Bezirksapostel Walter Schmidt]] am 14. Oktober 1948 statt. Die in den Nachkriegsjahren mit einfachen Baumaterialien erstellte Kirche wies ende der 60er Jahre hohe Mängel auf. Daher wurde sie um die Jahreswende 1969/1970 durch Bezirksapostel Schiwy renoviert.

Vorsteher der Gemeinde Lünen-Mitte ab 1900
Priester Georg Breidenstein 1900-1925
Priester Emil Neumann 1925-1933
Bezirksevangelist Kurt Pichel 1933-1967 Amtsenthebung und Konversion zur Apostolischen Gemeinschaft
Bezirksevangelist Herbert Treder 1967-1986
Bezirksevangelist Heinz-Dieter Burchardt 1986-1990
Priester Helmut Schmidt 1990-2001
Evangelist Stefan Pöschel 2001-2006
Priester Rüdiger Haake 2006-2011
Bezirksevangelist Bernd Treder 2011-2013

Kirchengebäude

Die Kirche ist von ihrem Baustil ein Sakralbau der Nachkriegszeit eine so genante Notkirche. "Notkirche" nicht weil nur begrenzte finanzielle oder gestalterische Mittel zur Verfügung gestanden haben, sondern weil die Not der Nachkriegszeit die Menschen in die Kirchen getrieben hat, die bestehenden Gotteshäuser zum Teil zerstört waren und die Nachfrage nach Gottesdiensten und weiteren kirchlichen Versammlungen stark gewachsen ist.

Literatur

  • Chronik 100 Jahre Neuapostolische Kirche in Dortmund

Weblinks