Neuapostolische Kirche Berlin-Schöneberg

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirchengebäude der Neuapostolischen Kirche Berlin-Schöneberg (Straßenansicht)

Die Neuapostolische Kirche Berlin-Schöneberg ist ein aus dem Jahr 1928 stammendes Gotteshaus der Neuapostolischen Kirche Berlin-Brandenburg.

Kirchengebäude

Die Neuapostolische Kirche wurde nach einem Entwurf von Albert Gericke zwischen 1926 und 1928 an der Erfurter Straße im Berliner Ortsteil Schöneberg erbaut und am 12. August 1928 eingeweiht. Es handelt sich um ein Bauwerk der Moderne mit expressionistischen Anklängen. Das Gebäude besteht aus einem dreigeschossigen Mittelbau, der von zwei fünfgeschossigen Turmrisaliten flankiert wird. Vor dem Hauptbau befand sich vor dem Zweiten Weltkrieg ein dreiachsiger Eingangsvorbau mit flachem Giebel und rechteckigen Sprossenfenstern, heute trägt der Vorbau ein Flachdach. Die Mauerwerkfassade des Gebäudes ist grau verputzt.

Der rechteckige Hauptraum der Kirche bietet Platz für etwa 1000 Personen. Er ist mit einem Altarpodest und drei Emporen ausgestattet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Bauwerk bei der Beseitigung von Kriegsschäden leicht verändert.

Kirchengemeinde

Die Gemeinde gehört seit 2007 mit sieben weiteren Gemeinden zum Bezirk Südwest der Neuapostolischen Kirche Berlin-Brandenburg.

Weblinks

Literatur

  • Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin (Hrsg.): Berlin und seine Bauten. Teil VI Sakralbauten. Ernst & Sohn Verlag für Architektur und technische Wissenschaften, Berlin 1997, ISBN 3-433-01016-1, S. 400.