Missionswerk der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Missionswerk der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland ist ein gemeinnütziger Verein und das karitative Werk der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland.

Entstehung

Die von Süddeutschland betriebene verstärkte Ausbreitung des neuapostolischen Glaubens in Gebieten Afrikas, Asiens und Osteuropas ab Ende der 19080er Jahre war mit nicht unerheblichen Kosten verbunden. Neben den Kosten für die erforderlichen Reisen der Geistlichen in die betreuten Länder, den Bau von Kirchen und z.B. den Kauf von geländetauglichen Fahrzeugen für die Betreuung der Kirchenmitglieder, wurde es für notwendig angesehen, sich der zum Teil sehr großen materiellen Not der dort lebenden Menschen anzunehmen. Zur Finanzierung dieser Kosten wurde die Entscheidung getroffen, bestimmte Aufgaben der "Missionsarbeit" einem gemeinnützigen Verein zu übertragen. Dieser wird am 23. August 1993 als Neuapostolisches Hilfswerk e.V. in das Vereinsregister Stuttgart eingetragen und ist der Vorläufer des heutigen Missionswerks der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland e.V.[1]


Das Missionswerk der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland wurde zur Durchführung von humanitären und karitativen Engagements der Neuapostolischen Kirche gegründet.


Zusammenarbeit

In Katastrophenfällen arbeitet das Missionswerk mit NAK-karitativ zusammen, einer gebietskirchenübergreifenden Einrichtung zur Abwicklung humanitärer Maßnahmen in Deutschland und von Deutschland aus.

Links

Verweise

  1. http://www.nak-missionswerk.de/UEber-uns.37.0.html