J. (G.) Schmitz

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

J. G. Schmitz (* 1880; † 1940) war der 43. Apostel der Neuapostolischen Kirche in Indonesien.

Apostel J. Schmitz


Biografie

Über Apostel Schmitz ist bisher wenig bekannt. Seine Biografie ist bisher nicht eingehend erforscht. Schmitz gehörte zur Apostolischen Kerk auf Java. Er war bereits als Apostelhelfer tätig und wird in Leipzig am 30. April 1922 zum Apostel für Java und Australien ordiniert. [1]


Ab Mitte der 1920er reist der Apostel Schmitz mehrfach nach Südamerika. Sein Wirken dort ist jedoch erfolglos. Seinen Arbeitsbereich in Australien besucht Schmitz jedoch nie. Dies könnte damit begründbar sein, dass ab 1922 der Apostel Sadrach nicht mehr dienstfähig war und es erst 1924 einen neuen Apostel für die Gereja Kerusalan Lama gab.

Schmitz sorgte auch dafür, dass Apostel Jotham 1922 zunächst den von ihm gesuchten Kontakt zur niederländisch-reformierten Missionsgesellschaft abbrach und seine Zweifel überwand.

Unklarer Verbleib

Laut Hans-Eduard Winter engen Kontakt zu Apostel Jotham Mertoredjo konnte sich aber angeblich nicht mit der Lehre und Verkündigung von Apostel Johannes Hendrik van Oosbree anfreunden und wurde 1930 des Amtes enthoben und aus der Neuapostolischen Kirche ausgeschlossen. Nach Aussagen von Gemeindemitgliedern der Hersteld Apostolische Zendingkerk habe Apostel Schmitz noch während und nach des zweiten Weltkrieges eigene Gemeinden vor Ort gehabt.

Dies scheint jedoch in Anbetracht der Tatsache, dass die wenigen schriftlichen Zeugnisse Schmitz einen starken Einschlag der van-Oosbree'schen Verkündigung aufweisen, wenig glaubhaft. Zudem war Jotham sehr pro-reformiert, protestantisch orientiert; Schmitz hingegen sehr auf Abgrenzung zu den Protestanten bedacht.

In Quellen der Gereja Kerasulan Pusaka ist davon die Rede, dass Apostel Schmitz letztendlich krank war und auf Grund dessen sein Amt nicht mehr ausüben konnte.


Ordinationen

Verweise

  1. Wächterstimme aus Zion, Jahrgang 1922, Nr 37 und 38 unter der Überschrift "Bericht über die Reise des lieben Stammapostels Niehaus in Begleitung des Stammapostelhelfers Bischoffs durch den Bezirk Leipzig vom 30. April bis 7. Mai 1922"