Iglesia Nueva Apostolica-Sud America

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Bezirksapostel

(Präsident):

Norberto Carlos Passuni
weitere Apostel: Carlos Granja,
,
,
Sitz der Gebietskirche: Buenos Aires
erste Gemeinde:  ?
gegründet: 1957
Unterbezirke: ?
Gemeinden:  ?
Mitglieder: rund 250.000
Website: http://www.inasud.org/

Die Iglesia Nueva Apostolica - Sud America (deutsch: Neuapostolischische Kirche Südamerika) ist eine neuapostolische Gebietskirche und umfasst die neuapostolischen Gemeinden in den Ländern Argentinien, Chile, Paraguay und Uruguay. Sie wird von Bezirksapostel Norberto Carlos Passuni geleitet.

Geschichte

Die Geschichte der Neuapostolischen Kirche in Südamerika reicht bis zur Zeit der Jahrhundertwende zurück. Zuständiger Apostel für Südamerika wird am 16. Septmber 1900 der Niederländer Sijtze Faber, der sich in der Provinz Cordoba niederlässt. Von dort aus betreut er die wenigen Familien. Die Tätigkeit von ihm lässt sich allerdings nur bis 1916 nachverfolgen. Um 1920 übersiedeln einige neuapostolische Familien an die Mündung des Rio de la Plata in Argentinien und Uruguay, sie lösen einen "zweiten Beginn" der Neuapostolischen Kirche in Argentinen aus. Unter ihnen befanden sich auch die Brüder Arno und Otto Abicht. Diese Einwanderer fangen an erste Gemeinden aufzubauen. 1930 kommt Stammapostelhelfer Franz-Wilhelm Schlaphoff nach Südamerika, für das er seit 1929 zuständig war, versiegelt viele Seelen und setzt etliche Amtsträger ein. Er entschließt sich, künftig die Gottesdienste in den Landessprachen durchzuführen. Seit 1938 ist die Neuapostolische Kirche in Argentinien staatlich anerkannt. 1939 verfügte Argentinien mit Eduardo Gantner (1939-1948) wieder über einen im Lande lebenden Apostel. In der Folge arbeitete in Argentinien der Apostel José Toplisek (1944-1950). 1950 wurde die Gebietskirche selbständig und von Bezirksapostel Godofredo Rufenacht geleitet, ihm zur Seite stand der Apostel Edmundo Glessmann (1950-1957). Am 27. Oktober 1957 wurde die Gebietskirche geteilt. Die Gemeinden in Uruguay bildeten unter Leitung von dem neuordinierten Bezirksapostel Federico Lewitus eine eigene Gebietskirche, für Argentinien wurde A.A.C. Marton zum Bezirksapostel ordiniert. 1974 wurden beide Gebietskirchen wieder unter der Leitung von Bezirksapostel Marton vereint.

Bezirksapostel