Hersteld Evangelische Apostolische Gemeente

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hersteld Evangelische Apostolische Gemeente (HEAG) war eine kleine apostolische Glaubensgemeinschaft. Sie ist aus der Neuapostolischen Kirche der Niederlande (damals noch Hersteld Apostolische Zendinggemeente in de Eenheid der Apostelen (HAZEA)) hervorgegangen und über die Apostolische Geloofgemeenschapt in der Gemeente van Apostolische Christenen aufgegangen. Ursache waren Lehrstreitigkeiten im Jahr 1925 zwischen dem Enkhuizener Evangelist Hendrikus Jacobus Smit mit Apostel Van Oosbree über die Abendmahlspraxis. Sie kann als niederländischer Flügel des Reformiert-Apostolischen Gemeindebundes angesehen werden.

Hintergrund

1910 wurde Johannes Hendrik van Oosbree Apostel der Hersteld Apostolische Zendinggemeente in de Eenheid der Apostelen in Nederland (HAZEA). Nach einiger Zeit verkündete J.H. van Oosbree unorthodoxe Abendmahlsauffassungen. Er stellte das versöhnende Leiden Jesu Christi in den Hintergrund und veränderte das Heilige Abendmahl und bezeichnete es als "gemeenschappelijke verzoeningsdis" (gemeinschaftliches Versöhnungsmahl/Versöhnungstisch). Er stellte hierbei die Lehre in den Vordergrund, dass man sich zuerst untereinander vergeben müsse, so dass Gott auch vergeben könne (vgl. Matth 6,15). Weiterhin veränderte er im Januar 1917 die Form des Abendmahles: das Trinken von Wein aus dem Kelch wurde abgeschafft. Es wurden hierfür hygienische Gründe ins Feld geführt, auch war Wein zu der Zeit (wohl kriegsbedingt) knapp geworden. Die Hostie wurde nun mit einer Pinzette in den Wein getunkt und dem Kommunikanten auf den Handrücken gelegt.

Hendrikus Jacobus Smit hatte in der Enkhuizer Gemeinde unter Apostel Kofman zuerst als Unterdiakon gedient, ab 1909 als Priester und schliesslich 1916 als Evangelist. 1911 heiratete er die Tochter von Apostel Van Oosbree, war somit sein Schwiegersohn. Smit, dessen Vater in den Gründungsjahren der Enhuizer Gemeinde 1869 zum Evangelisten gerufen worden war, war mit diesen Veränderungen nicht einverstanden und wurde darum schliesslich am dritten Donnerstag des September 1925 abgesetzt. Van Oosbree enthob ihn aller Ämter und soll dabei unter anderem gesagt haben: "Jij met je Jezus in de blauwe azuur! Hier heb je Jezus (en wees op zichzelf)" (Du mit deinem Jesus im blauen Himmel! Hier hast Du Jesus (und zeigte auf sich selbst)). Danach soll er auch noch (in seiner Eigenschaft als Schwiegervater?) einen Fluch über die Familie Smit ausgesprochen haben.

Gründung

Smit besuchte zunächst weiter die Gottesdienste der Gemeinde, wandte sich aber unterdessen an Stammapostel Niehaus. Er berief sich dabei auf die Lehre, die der Stammapostel selbst verkündete, fand aber kein Gehör. Ab April 1926 wurde ihm dann auch der Zugang zu den Gottesdiensten der HAZEA verweigert. Als er dann von mehreren Geistesverwandten gebeten wurde selbst Gottesdienste zu halten, lehnte er ab, da er von keinem Apostel mehr dazu beauftragt sei. Im selben Jahr entstand ein Kontakt zu Apostel Brückner vom Reformiert-Apostolischen Gemeindebund. Nach einer regen Korrespondenz mit Brückner, empfing Smit am 28. Oktober 1926 den Auftrag als Evangelist in den Niederlanden zu wirken.

Am nachfolgenden Sonntag hielt Evangelist Smit einen Gottesdienst in Enkhuizen vor 40 Besuchern. Es entstanden in der Folge neue Gemeinden in Amsterdam, Groningen und Zaandam. Im Verlauf nahm man den Namen Hersteld Evangelische Apostolische Gemeente an- wann genau ist unbekannt. Am 27. August 1933 wurde Smit in Amsterdam von Apostel Brückner ins Bischofsamt ordiniert. Bis 1944 bestand noch eine kleine Gemeinde in Den Haag/Scheveningen, die dann geschlossen wurde. 1947 wurde eine Gemeinde Apeldoorn und 1948 eine Gemeinde in Rotterdam gegründet.

Bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs besuchten Brückner und sein Mitapostel Ecke mehrfach die Gemeinden in den Niederlanden. Nachdem nach dem Ende des Krieges Kontakte wieder möglich waren, wurde Smit am 24. September 1950 in Hagen (Westfalen) durch Apostel Ecke zum Apostel ausgesondert.

Gescheiterte Versöhnung mit der HAZEA

1949, nach der Spaltung der Hersteld Apostolische Zendinggemeente in de Eenheid der Apostelen und Het Apostolisch Genootschap kam es beim Bezirksältesten Johann Friedrich Kröner in Amsterdam zu einem Zusammentreffen der neuapostolischen Apostel Ernst Güttinger und Otto Güttinger mit Smit. Er und seine HEAG-Gemeinden wurden eingeladen in die HAZEA zurück zu kehren. Da die Neuapostolische Kirche jedoch nicht bereit war, auch die Apostel und Geschwister des mit der HEAG verbundenen RAG einzuladen, lehnte Smit eine Rückkehr ab.

Zusammenschluss mit der Apostolische Stichting

1954 trat der Bezirksapostel der HAZEA (Neuapostolische Kirche) Gerrit Kamphuis in den Ruhestand. Nach den Ereignissen im Rheinland 1955 stellte Kamphuis Verbindung zu Peter Kuhlen her. Unter diesem nahm er am 8. Mai seine Tätigkeit als Apostel wieder auf und wurde daraufhin von der NAK ausgeschlossen. Kamphuis errichtete 1955 die Apostolische Stichting, die eigene Gottesdienste hielt und vor allem die sammelte, die Probleme mit der "Botschaft" von Stammapostel Bischoff hatten. Diese Stiftung ging zusammen mit der Hersteld Evangelische Apostolische Gemeente in der am 22. September 1958 neu gegründeten Apostolische Geloofsgemeenschap auf. 1980 änderte die Apostolische Geloofsgemeenschap ihren Namen in Gemeente van Apostolische Christenen.

Weblinks

Literatur