Hersteld Apostolische Zendinggemeente Vlissingen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bild hinzugefügt.)
K
 
Zeile 3: Zeile 3:
  
 
==Geschichte ==
 
==Geschichte ==
Die lutherische Gemeinde zu Vlissingen konnte ihr eigenes Kirchengebäude 1735 weihen, und es wurde bereits 1778 erweitert, wozu Willem V. 200 Dukaten beisteuerte. 1890 zählte die Gemeinde 350 Glieder, deren Zahl jedoch beständig sank. Ab 1922 wirkte in den lutherischen Gemeinden in Vlissingen und Middelburg nur noch ein Geistlicher. Die Sturmflut von 1953 beschädigte das Gebäude schwer. 1985 feierte man noch das 250-jährige Bestehen der Gemeinde, die 1989 schließlich wegen des Mitgliederrückgangs mit Middelburg und Sluis-Groede fusionieren musste. Die Kirche wurde an die [[Hersteld Apostolische Zendinggemeente]] von Vlissingen verkauft. Sie ist jedoch immer noch als die Lutherse Kerk bekannt.
+
Die lutherische Gemeinde zu Vlissingen konnte ihr eigenes Kirchengebäude 1735 weihen. Im Jahre 1778 wurde es erweitert, wozu Willem V. 200 Dukaten beisteuerte. 1890 zählte die Gemeinde 350 Glieder, deren Zahl jedoch beständig sank. Ab 1922 wirkte in den lutherischen Gemeinden in Vlissingen und Middelburg nur noch ein Geistlicher. Die Sturmflut von 1953 beschädigte das Gebäude schwer. 1985 feierte man noch das 250-jährige Bestehen der Gemeinde, die 1989 schließlich wegen des Mitgliederrückgangs mit Middelburg und Sluis-Groede fusionieren musste. Die Kirche wurde an die [[Hersteld Apostolische Zendinggemeente]] von Vlissingen verkauft. Sie ist jedoch immer noch als die Lutherse Kerk bekannt.
  
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==

Aktuelle Version vom 7. Januar 2012, 17:28 Uhr

Hersteld Apostolische Zendinggemeente Vlissingen

Die Hersteld Apostolische Zendinggemeente Vlissingen oder auch Lutherse Kerk ist eine ehemalige evangelisch-lutherische Pfarrkirche zu Vlissingen in den Niederlanden (Provinz Zeeland). Der Sakralbau stellt eine schlichte Saalkirche dar, die in der Altstadt in der Walstraat 23 in eine Straßenfront eingefügt worden ist.

Geschichte

Die lutherische Gemeinde zu Vlissingen konnte ihr eigenes Kirchengebäude 1735 weihen. Im Jahre 1778 wurde es erweitert, wozu Willem V. 200 Dukaten beisteuerte. 1890 zählte die Gemeinde 350 Glieder, deren Zahl jedoch beständig sank. Ab 1922 wirkte in den lutherischen Gemeinden in Vlissingen und Middelburg nur noch ein Geistlicher. Die Sturmflut von 1953 beschädigte das Gebäude schwer. 1985 feierte man noch das 250-jährige Bestehen der Gemeinde, die 1989 schließlich wegen des Mitgliederrückgangs mit Middelburg und Sluis-Groede fusionieren musste. Die Kirche wurde an die Hersteld Apostolische Zendinggemeente von Vlissingen verkauft. Sie ist jedoch immer noch als die Lutherse Kerk bekannt.

Literatur

  • Peter Don, Kunstreisboek Zeeland, hrsg. vom Rijksdienst voor de Monumentenzorg, Zeist 1985.

Weblinks