Gert J. G. Naudé

Aus APWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gert J. G. Naudé (* 27. März 1914 in Heilbron, Oranjefreistaat, Südafrika; † 05.Dezember 1992 in Südafrika) war der 150. Apostel der Neuapostolischen Kirche. Er war in Sambia, Malawi und Simbabwe tätig.

Bild vorliegend? Dein Recht oder gemeinfrei? Kontaktiere uns! apwiki.accounts+create@gmail.com

Biografie

Die ersten zwölf Jahre verbrachte er auf der Farm seiner Eltern. Dann verzog die Familie nach Transvaal, wo er seine Schulzeit beendete. Am 17. August 1934 heiratete er seine Frau Iris († 05. Oktober 2005, im Alter von 82 Jahren); die Ehe wurde mit sieben Kindern gesegnet. Er wurde mit seiner Frau im Jahre 1941 in Pretoria, wohin er 1939 verzogen war, versiegelt. Im Jahre 1950 verzog die Familie nach dem damaligen Salisbury, Südrhodesien, heute Harare, Simbabwe. Dort gründete er eine Gemeinde für Europäer, zu deren Priester er ordiniert wird. Innerhalb der nächsten fünf Jahre empfängt er das Bezirksevangelistenamt, das Bezirksältesten- und das Bischofsamt. 1972 wird er von Stammapostel Walter Schmidt in einem Gottesdienst in Dortmund-Nord zum Apostel für den damaligen Apostelbezirk Rhodesien berufen. 1982 wird er in den Ruhestand versetzt und kehrt nach Südafrika zurück, wo er 1992 verstirbt. Die Trauerfeier führte Bezirksapostel Johann Rissik Kitching jun. am 11. Dezember 1992 in Gezina, Pretoria durch.

Ordinationen