Neuapostolische Kirche Kongo-West

Aus APWiki
(Weitergeleitet von Gebietskirche Kongo-West)
Wechseln zu: Navigation, Suche


Bezirksapostel (Präsident): Michael Deppner
weitere Apostel:
Sitz der Gebietskirche: ?
gegründet: 2010
Unterbezirke: ?
Gemeinden: ?
Mitglieder: ?
Website: -

Die Neuapostolische Kirche Kongo-West ist seit 2010 eine eigenständige Gebietskirche. Sie wird seit der Gründung am 1. August 2010 von Bezirksapostel Michael Deppner geleitet.

Kongo-West

Mit der Neugründung dieses Bezirksapostelbereiches war auch eine Namensänderung verbunden. Seitdem heißt dieser Teil der Neuapostolischen Kirche offiziell „Demokratische Republik Kongo West“ – im Unterschied zu dem anderen kongolesischen Kirchenbereich, der von der Eglise néo apostolique de France betreut wurde und der in „Neuapostolische Kirche Kongo-Südost“ umbenannt werden wurde.

Geschichte und Struktur

Der ein Teil der Demokratischen Republik Kongo war bis 2010 Teil der Gebietskirche Kanada. Sie ist seit 2010 zu einer eigenständigen Gebietskirche erhoben worden. Bis zur Selbständigkeit der Gebietskirche Kongo-West war Bezirksapostelhelfer Michael D. Deppner Kirchenpräsident der neuapostolischen Christen in der Dem. Rep. Kongo folgender Provinzen: Bandundu, Bas-Congo, Équateur und Kinshasa

2002 2003 2004 2005
1.010.254 1.042.382 1.072.115 1.092.215

Mit mehr als 2,5 Millionen statistisch erfassten Mitglieder ist die Demokratische Republik Kongo Heimat fast jedes vierten neuapostolischen Christen. In Kinshasa, der Hauptstadt, leben fast fünf Millionen Menschen. Dort bestehen 1700 neuapostolische Gemeinden und die Zahl wächst stetig. Für die enorme Anzahl jedoch gibt es einen besonderen Grund. In Kinshasa dürfen kirchliche Gottesdienste und sonstige organisatorische Aktivitäten nicht später als vier Uhr nachmittags stattfinden. Um am Mittwochabend trotzdem einen Gottesdienst durchzuführen, wird dieser in der langen Nachmittagspause durchgeführt. Um den Mitgliedern Zeitstress und Überschneidung mit den Arbeitszeiten zu ersparen, wurden in fast jedem Wohnquartier eine Gemeinde für immer über 100 Mitglieder gegründet. Die Stadt ist somit auch in zehn Apostelbereiche gegliedert, welche mit Hilfe von 8000 Amtsträgern geführt werden. Insgesamt leben in der Hauptstadt 300.000 neuapostolische Christen. Errichtete Kirchen gibt es in Kinshasa etwa 90, von denen die meisten mehr als 500 Sitzplätze fassen. Für Bezirksapostel Deppner stellt die momentane Situation jedoch ein Problem dar, da es weit über die finanziellen Möglichkeiten hinausläuft, alle Betreuten mit Kirchen zu versorgen. Also finden neuapostolische Gottesdienste in Kinshasa meist in Hütten, Zelten oder auf geliehenen Grundstücken statt. Die Neuapostolische Kirche wird in diesem Bereich von der Stadtverwaltung durch das Leihen von Grundstücken unterstützt.